Frage von dloeschmann, 64

Lärmbelästigung am Arbeitsplatz durch Hochfrequente Störgeräusche?

Hallo,

unser Büro liegt unterhalb einer Trafo/Energieversorung 20kV. Diese Versorgung wurde vor kurzem aktiv genommen. Wir haben im Büro einen Radio mit vier Lautsprechern. Jetzt vernehmen wir auf den Lautsprechern ein Hochfrequentes-Pfeifen (ca. 6,250 KiloHerz) Das Geräusch ist nicht aufdringlich aber in ruhigen Momenten treibt es einen wortwörtlich in den Wahnsinn.

Es wurden bei inbetriebnahme div. Messungen durchgeführt, aber als unbedenklick eingestuft.

Jetzt ist die Frage: was kann man da machen? Es gab vor der Inbetriebnahme die Überlegung auf Büroraum-Wechsel, aber das ist nun offieziell mit der Messung hinfällig.

danke

Antwort
von Chefelektriker, 39

Da kannst Du garnichts mache, außer das Büro wechseln.

Auf dauer ist die magnetische Belastung durch den Trafo auch nicht unkritisch.Es sollte unbedingt in dem Büro auch mal EMV- Messungen durchgeführt werden.


Kommentar von dloeschmann ,

EMV-Messung wurde schon durchgeführt. Ergebnis: Unbedenklich.

Es gibt bei uns kein alternatives Büro. Wir sind eine Art Sonderabteilung, welche als Einzige im "Produktionswerk" sitzt. Der Rest im Bürogebäude neben an. Wir haben leider kein Ersatzbüro am start :(

Antwort
von Liamuno, 25

Mein Vorschlag wäre es einen Gehörschutz zu tragen. 

Bei höher frequenten Lauten dämmt ein Kapselgehöschutz ganz gut aber wenn du sagst dass die stören, kannst du auch ganz normale Ohrstöpsel benutzen. 

Eine gute für weitere Informationen 

http://www.gehoerschutz-tests.de

Antwort
von martinzuhause, 43

60kHz kann der mensch nicht hören. das ist ausgeschlossen.

wenn störungen durch die station auftreten muss as büro verlegt werden oder die station abgeschirmt werden

Kommentar von dloeschmann ,

habe mich vertan, es sind ca. 6,250kHz

Kommentar von martinzuhause ,

das stört dann schon ganz schön

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community