Frage von MissDnB, 45

Lärm durch Geschäft unterhalb der Wohnung - was tun?

Hallo,

ich wohne seit ein paar Wochen in meiner neuen Wohnung. Zu Beginn war, bis auf die komischen Nachbarn, alles gut. Die Wohnung gefällt mir sehr und eigentlich fühle ich mich auch recht wohl hier.... Wenn unten drunter das Geschäft nicht wäre. Morgens ab circa 6.30 Uhr geht es unten los. Es wird gepoltert, Rollwagen umhergeschoben und die schwere Feuerschutztür wird ununterbrochen zugeworfen. Dies geht dann meist bis Mittags so. Ich war schon einmal unten und habe den Besitzer des Ladens freundlich darauf aufmerksam gemacht und gefragt, ob man da nicht etwas leiser sein könnte, da ich Schicht arbeite. - Er nahm es an und sagte er gibt es weiter. Die Tür wird nun tatsächlich (habe ich das Gefühl) nicht mehr ganz so laut geknallt, doch eigentlich hat sich grundlegend nicht viel verändert. Vorher haben tatsächlich das Bett und die Blumentöpfe auf der Fensterbank gewackelt... Es ist mittlerweile wirklich so, dass ich wenn ich theoretisch morgens einmal länger schlafen kann/muss abends schon mit "so einer Krawatte" ins Bett gehe, da ich weiß dass ich eh morgen um kurz vor 7 wieder unsanft geweckt werde und sich das durch den ganzen Morgen zieht... Mittlerweile bin ich so angenervt, dass ich schon die Krise bekomme, wenn ich über mir in der Wohnung ständig die Leute hin und her laufen (trampeln) höre, obwohl ich eigentlich gar nicht so empfindlich bin.

Meine Frage ist, ob man da eigentlich überhaupt etwas machen kann, außer dass ich mir eine neue Wohnung suchen muss. Eine Mietminderung ist ja wohl nicht machbar, da der Lärm ab 7 Uhr außerhalb der Ruhezeiten läge... Wäre es eventuell sinnvoll ein Gespräch mit meinem Vermieter zu organisieren oder werde ich es schlichtweg so hinnehmen müssen?

Danke für eure Antworten..

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 22

ob man da eigentlich überhaupt etwas machen kann, außer dass ich mir eine neue Wohnung suchen muss.

Andere Wohnung oder andere Arbeit.

Als Schichtarbeiter
sollte man sich eine Wohnung suchen in einem ruhigen Haus mit möglichst
wenigen Mietparteien und nach Möglichkeit nicht von kleinen Kindern und
kläffenden Hunden bewohnt.

Vielleicht ist es sehr schwierig für
Dich, die passende Wohnung zu finden, aber die jetzige ist für Dich
schlicht nicht geeignet. Es wird Dir kaum gelingen, den Laden so leise
zu bekommen, dass Du ruhig schlafen kannst. Das ist Nerven zerfetzend
und nicht über mehrere Jahre auszuhalten. Du wirst am Ende noch krank
davon.

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 20

Sicher war dir bei Anmietung bekannt, dass da ein Geschäft vorhanden ist. Du musstest also mit bestimmten Geräuschen rechnen. Deshalb kannst du gar nix dagegen tun, keine Miete mindern etc.. Dir bliebe nur ein Umzug.

Antwort
von Kathyli88, 45

Also im prinzip kannst du gar nichts machen. Ich verstehe zwar, dass du gerne ruhe möchtest, da du im schichtdienst bist (ich übrigens ebenfalls) allerdings hat das geschäft unter dir nunmal andere öffnungszeiten und die müssen ihren betrieb auch führen. Das geht nunmal nicht lautlos. Rollwägen und schwere türen sind laut, die können es also nicht ändern. Mit absicht um dich zu ärgern machen die das sicher nicht. Die machen auch nur ihre arbeit und die geht eben in der früh los. Mit dem vermieter sprechen bringt in dem fall auch nichts, denn er kann es auch nicht leiser machen, oder den laden rauskündigen. Das nächste geschäft welches mieten würde, hätte wohl ähnliche zeiten.

Du könntest höchstens mit ihm über schallschutz sprechen, das ist allerdings nicht billig und muss auch erst umgebaut werden. Da du darin wohnst, dürfte sich das nicht leicht gestalten.

Eine andere möglichkeit wären ohropax, die sind klasse. Steckt man sich in die ohren und es ist ruhig.

Und wenn man nachbarn hat, muss man hier und da geräusche hinnehmen, war in meiner alten wohnung auch so, lautes gestöckel, stundenlanges hundegebell,babies schreien natürlich auch nachts...das ist oft so, ich versuche es immer locker zu sehen und nicht sehr darauf zu achten, dann schlafe ich auch trotz party über mir ein, wenn ich samstags um 4:30 uhr in der arbeit sein muss.

Oder letzte möglichkeit wäre eben umzug. 

Kommentar von MissDnB ,

Ich weiß, dass das die Mitarbeiter in dem Geschäft ihre Arbeit machen müssen und verstehe das auch vollkommen. Es geht mir nur eher darum, dass der Hauptlärm relativ einfach einzudämmen wäre. Die Tür müsste so repariert werden, dass sie nicht mehr klemmt und eventuell ein Schließer rein und dort wo die Rollwägen geschoben werden, könnten Teppichbahnen helfen.

Zumal es leider auch so ist, dass die Lautstärke der Tür nicht aufgrund ihre Schwere so ist, sondern weil sie wirklich so extrem geknallt wird, dass ich glaube die Mieter unterm Dach das noch ohne Probleme hören. Ich finde eine gewissen Rücksicht kann man einfach erwarten...

Nachdem ich eingezogen bin, haben die anderen Mieter in dem Haus auch gesagt, dass der Lärm des Geschäfts unten drunter wohl bei einigen ein "Mitgrund" für den Auszug war. Das habe ich natürlich erst erfahren, nachdem ich eingezogen bin.

Kommentar von Kathyli88 ,

Also die metalltüren bei mir im geschäft knallen auch. Allerdings ist das eben zur anlieferung 3-mal täglich der fall. Schwere metalltüren die dort aus brandschutzgründen sind, sind immer recht laut. Und die rollwägen knattern auch ganz schön, die kann man nicht leiser schieben. Teppiche auslegen ist bei mir zum beispiel nicht möglich, da die lkw's immer anders ranfahren, und auch nicht so pünktlich sind. Teppiche müsste ich auch immer neu auslegen, weil sie sonst jemand klaut, alleine das macht schon der anlieferer nicht mit, dass er erst wartet bis ich komme und teppiche auslege, bevor er mit dem abladen beginnt. Bei uns störts zum glück auch nicht weil wir im gewerbegebiet sind.

Klar dass du das leider erst nach einzug erfährst, denn andere mieter dürfen dir vorher nichts sagen. Das kommt erst raus wenn es zu spät ist.

Du wirst nicht viel machen können schätze ich. Außer ausziehen

Antwort
von megaruelps, 41

Lärm während der öffnungszeiten und bis zu den gesetzlich geregelten ruhezeiten sind hinzunehmen. Du wusstest ja auch wo du hinziehst. Lärm der Nachbarn hingegen kannst du dem vermieter melden. Wenn das geschäft auch nach 22 uhr noch extrem laut ist kannst du die polizei hinzuziehen damit die eine verwarnung aussprechen

Antwort
von Weisefrau, 30

Hallo, das musst du nicht hinnehmen. Der Vermieter hat spezielle Pflichten wenn er an ein Geschäft vermietet. 

Da muss der Estrich schwimmend verlegt werden und solche Sachen. Das habe ich gerade mit meinem Chef erörtert der ein ähnliches Problem hat. Der Ladenbesitzer muss Fussmatten auslegen um den Lärm zu Mindern.

Der Mieterverein kann dir sicher weiterhelfen.

Kommentar von bwhoch2 ,

Das Geschäft war vorher. Die Mieterin konnte bei der Besichtigung schon erkennen, dass hier ein Geschäft drin ist. Sie hätte auch die Möglichkeit gehabt, das Geschäft mal aufzusuchen und sich die Umstände anzusehen und vielleicht auch direkt ein Gespräch mit dem Inhaber führen können. Da wäre ihr dann schon klar geworden, dass diese Wohnung für eine Schichtarbeiterin nicht geeignet ist.

Das Haus hat ein bestimmtes Alter. Entscheidend sind die Normen, die zur Bauzeit galten. Der Vermieter hat keine Nachrüstpflicht, um den Lärm, der sich im Haus ausbreitet zu reduzieren.

Lediglich der Inhaber des Geschäfts hätte Pflichten, wenn die Lärmemissionen nach draussen so stark wären, dass die Nachbarschaft deutlich beeinträchtigt wird. Handelt es sich nicht um ein reines Wohngebiet, wovon ich ausgehe, sind die Grenzen, jedoch ziemlich hoch angesetzt, sodass das der Mieterin absolut nichts bringen würde. Abgesehen davon, dass eine Erzwingung solcher Maßnahmen sehr viel Zeit braucht, sehr viel Geld kostet und wenig erfolgversprechend ist.

Antwort
von Rockuser, 38

Ich vermute, das dass Geschäft schon ersichtlich war, als Du dort eingezogen bist. Rechtlich wird man da nicht viel machen können. Leider wird auch der Vermieter nichts ändern können, daher kannst Du nur eine andere Wohnung suchen.

Kommentar von axoni ,

Doch kann man, Lärm ist ein Mietminderungsgrund

Kommentar von MissDnB ,

..allerdings wohl nur, wenn er außerhalb der Ruhezeiten liegt :(

Kommentar von axoni ,

Nein das ist auch egal

Kommentar von Rockuser ,

Das kommt aber auf den Mietvertrag und die Lautstärke an.  So einfach ist das nicht.

Kommentar von MissDnB ,

Naja, aber man wird ja auch ein wenig auf die Rücksicht der Mietmieter (was das Geschäft ja auch ist) hoffen können... Die Tür wird geknallt, weil sie angeblich klemmt und der restliche Krach wäre durch Teppiche auf dem Boden auch gelöst. Das mit der Tür wäre eigentlich Sache des Vermieters, diese so zu reparieren dass sie normal geschlossen werden kann oder irre ich mich?

Kommentar von Rockuser ,

Gut, wenn es mit einer Reparatur der Tür aus der Wellt ist, sollte man natürlich den Vermieter auffordern, den Mangel zu beseitigen.

Kommentar von bwhoch2 ,

Vielleicht gehört die Tür gar nicht dem Vermieter?

Vielleicht können/dürfen keine Teppiche ausgelegt werden?

Vielleicht wäre es einfach nur sinnvoll, die Wohnung an jemand zu vermieten, der nicht Schicht arbeitet, sondern regelmäßig morgens aus dem Haus geht und spät nachmittags zurück kommt. Am Wochenende, wenn der Laden zu ist, herrscht Ruhe.

Hier stört nicht der Laden, sondern die Wohnung ist an die falsche Mieterin vermietet.

Antwort
von axoni, 39

Wenn es so ist dann ist eine Mietminderung drinnen aber das beseitigt nicht den Lärm

Edit: Ich habe mal ein Urteil gefunden das in etwas passt.

Entsteht durch das ständige Öffnen und Schließen eines Metalltors eine Lärmbelästigung, so ist der Mieter berechtigt seine Miete um 15 % zu mindern. Dies geht aus einer Entscheidung des Amtsgerichts Köln hervor.


Kommentar von willom ,

Tja........, aber schläft man durch die Mietminderung dann ungestörter....?

Kommentar von Rockuser ,

Das ist eine sehr Blauäugige Meinung. Es wird wohl im Vertrag stehen, das ein Laden im Haus ist.

Kommentar von axoni ,

Das ist ein Gerichtsurteil :D

Kommentar von Rockuser ,

Ja und. Das ist eins von 100... urteilen. Das ist nur eine Einzelfallentscheidung.

Kommentar von Genesis82 ,

Das Gericht hat da dann aber in einem Einzelfall entschieden und vermutlich ist dort der Mieter vor der Tür im Haus gewesen. Wenn der Laden mit allen seinen Alltagsgeräuschen aber schon vor dem Einzug des Mieters dort war, dann wird es sehr schwer werden, im Nachhinein eine Veränderung durchzusetzen - außer es wird gegen ein Gesetz verstoßen.

Kommentar von axoni ,

Ja sicher Einzelfall aber in diesen Fall würde die Minderung auch nichts bringen sondern ein anderes Tor muß her ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community