Frage von HAHGE, 67

Längere frage zum Thema Katze entlaufen?

Hallo, unsere Katze war seit Sommer ohne jede Spur verschwunden. Wir haben auch Aushänge gemacht ob jemand sie gefunden hat allerdings nur in dem Gebiet wo wir wohnen (wir wohnen in einem kleinen Ort) heute war ich durch Zufall beim flüchtigsheim (weil ich Klavier hatte) und da ist mir eine Katze begegnet die genauso aussah wie unsere Katze (sie hieß Juli) sie kam auch sofor zu mir angelaufen und hat miaut und mich "markiert" wie Katzen das halt so machen. Und sie hatte genau die Merkmale wie unsere Katze. Habe meine Klavierlehrerin daraufhin gefragt ob das unsere sein könnte und die meinte ja die sei denen zu gelaufen bzw es könne auch Sein das sie weggelockt worden sei. Sie kam genau da wo uns unsere vermisste Katze entlaufen ist und wie gesagt wir leben in einem kleinort. Ich bin mir sicher das es unsere ist und auch meine Schwester usw. Bin dann mal in das Haus gegangen wo sie rumgelaufen ist (also habe da geklingelt) und da Kahn eine Polin raus sie meinte das das ihre Katze ist weil sie denen zu gelaufen sei. Wir wollen Sie umbedingt zurücj (ich meine sie ist gechipt bin mir aber nicht sicher) was kann ich tun? Stehen die Chancen für das es unsere ist und wir sie zurück bekommen? Hoffe es so da wir sie echt vermisst haben (wir haben sie von klein auf aufgezogen)

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo HAHGE,

Schau mal bitte hier:
Recht Tiere

Expertenantwort
von polarbaer64, Community-Experte für Katze, Katzen, Tiere, 42

Wenn die Katze gechipt ist, dann ist es der einzige wirklich rechtliche  Nachweis, um sie zurück zu bekommen. 

Geh zur Polizei, melde die Katze als gestohlen und teile mit, dass du weißt, wo sie sich befindet. Lege den TASSO-Heimtierausweis mit Microchipnummer vor, welcher dich als Besitzer ausweist. 

Die Polizei muss deiner Anzeige nachgehen, die Katze einem Tierheim oder Tierarzt zur Transponderabfrage vorstellen. Und wenn die Microchipnummer tatsächlich mit der auf deinem Heimtierausweis übereinstimmt, bekommen die Leute eine Anzeige wegen Diebstahl (das Anzeigen musst du machen), und du bekommst deine Miez zurück.

Viel Glück, dass du Erfolg hast. Es kommt leider immer wieder vor, das Leute "zugelaufene" Katzen einfach behalten, und nicht als Fundkatze melden, wie es Pflicht ist. Nun werden sie das Nachsehen haben, den das Behalten einer Fundkatze ist Diebstahl. Kannst du auch da nachlesen:

http://www.tierschutzverzeichnis.de/su/ts_tipps_katze_zugelaufen.html

Antwort
von LLaayyllaa, 19

Ich glaube schon das es eure Katze ist. Wenn sie gechippt ist, lässt sich das ja auch nachweisen. Und sie gehört eindeutig dir.  Rede mit der Frau und wenn sie nicht einsichtig ist, würde ich zur Polizei gehen. Die werden wahrscheinlich genervt sein, aber da darfst du dann halt nicht locker lassen. 

Antwort
von policelove, 48

Ja,also. Ich glaube das ist schon eure Katze. Man erkennt seine Katze ja schnell. So gleich sind Katzen nicht.

Wer ein zugelaufenes Tier findet, wird zum Finder im Sinne des § 965 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB). Der Finder steht in der Anzeigepflicht, d.h. er muss dem Verlierer oder dem Eigentümer – oder bei Nichtkenntnis ihrer Person,
der zuständigen Behörde (also den Ordnungsbehörden) – unverzüglich
seinen Fund melden. Macht er dies nicht, macht er sich wegen Diebstahls
nach

§ 242 des Strafgesetzbuches (StGB)
strafbar, denn das vermeintlich herrenlose Tier ist rechtlich eben
nicht herrenlos (d.h. ohne Eigentümer), sondern wie sich aus § 965 BGB
ergibt, weiterhin Hab und Gut des ursprünglichen Halters des Tieres.

Der Finder ist darüber hinaus nach § 966 I BGB verpflichtet das Tier
solange zu verwahren, bis sich der rechtmäßige Eigentümer meldet und das
Tier abholt. Verwahrung
meint in diesem Sinne eine tiergerechte Haltung, insbesondere das
Füttern des Tieres. Allerdings darf der Finder das Tier der zuständigen
Behörde gem. § 967 BGB übergeben, wenn er sich nicht um das Tier kümmern
möchte. Wenn die Ordnungsbehörde eine solche Übergabe jedoch verlangt,
ist der Finder hierzu sogar verpflichtet.

Der Finder kann allerdings nach § 973 I BGB Eigentümer des Tieres
werden, wenn sich der ursprüngliche Eigentümer nicht bis zum Ablauf
einer sechsmonatigen Frist ab Anzeige des Fundes bei der zuständigen Stelle gemeldet hat. Ein solcher Eigentumserwerb ist allerdings dann ausgeschlossen, wenn der Finder Kenntnis vom rechtmäßigen Eigentümer erhält.

Kommentar von polarbaer64 ,

Der Finder kann aber nur Eigentümer werden, wenn er den Fund auch gemeldet hat. Und dann gilt die 6 monatige Frist ab dem Datum der Fundmeldung, erst dann kann er die Katze behalten, und muss sie nicht mehr zurück geben. 

Sommer bedeutet zum Glück, das wahrscheinlich noch kein halbes Jahr rum ist, sollte der Fund tatsächlich gemeldet worden sein, und es wurde nicht über Behörden, Tierheime, Tierärzte nach der Katze gesucht. 

Antwort
von christianoHD, 44

Eine Möglichkeit wäre die Polizei zu rufen/ zur Polizei zu gehen. Katzen gelten heute noch als "Sache". Da sie gechipt ist kann man leicht überprüfen wem sie gehört.

Kommentar von HAHGE ,

Was wenn sie nicht gechipt ist? (Ich bin mir nicht so 100% sicher

Kommentar von Dackodil ,

Was heißt, du bist nicht sicher?

Das weiß man doch, ob die Katze gechipt ist. Das war mal ein Auftrag beim Tierarzt, vermutlich zusammen mit einer Impfung oder der Kastration.

Kommentar von christianoHD ,

Habt ihr ein Bild von ihr? Das könnte auch als Beweis gelten.

Kommentar von christianoHD ,

Dazu: Ist das Haus noch für die Katze eingerichtet? Das könnte man sicher Aug gut als Beweis nennen.

Antwort
von Blondine082, 14

Wenn es eure ist würde ich Sie einfach mitnehmen und fertig aus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community