Frage von Candlejack,

Länge des Fernstudiums, Unterbrechungen, Termine außerhalb

Hallo an die Expertin :-) Ich überlege schon eine Weile, ob ich ein Fernstudium mache. Abgehalten haben mich bisher, ob die Länge des Studiums bzw. des Abschlusses vorgegeben ist, ob Unterbrechungen erlaubt sind und die Termine außerhalb.

Eine vorgeschriebene Länge des Studiums ist für mich schlecht, da ich durch einen zeitlich ausfüllenden Job, Frau, Kinder und Familie eher später Abends (so ab 21/22) dafür Zeit habe bzw. in den Mittagsschlafzeiten am Wochenende und dann natürlich auch nicht jeden Abend. Interessant wären auch Unterbrechungen durch familiäre Notfälle oder Krankheiten oder ähnliches. Solange ich nicht in einer bestimmten Zeit fertig sein MUSS, damit irgendwas anerkannt wird, wäre das okay. Weiter stören mich nach wie vor die Termine außerhalb. Mich zuhause diszipliniert hinzusetzen und zu lernen und zu üben ist kein Thema. Aber extra in der Woche oder am WE paar Tage nach Darmstadt, Hamburg, Stuttgart... zu fahren, geht einfach nicht. Solange diese Sachen geklärt wären, könnte ich mich informieren.

Gleich dazu noch eine Anmerkung: Habe mir vor Jahren schonmal Infos von zwei/drei Anbietern senden lassen. Die darauf folgende Werbeflut über Monate wurde ich nur durch hartnäckige Schreiben los. Ist das normal ?

Hilfreichste Antwort von SGD Business Profil,

Hallo Candlejack,

die Lehrgänge haben immer eine angegebene Dauer, die Sie durch eine längere Betreuungszeit überschreiten können. Sollte Ihnen die Betreuungszeit nicht reichen, verlängern wir diese gern auf Anfrage. Einen Lehrgang können Sie bis zu sechs Monate unterbrechen.

Je nach Fernkurs wird eine Seminarteilnahme empfohlen oder vorausgesetzt. Wenn Sie mir mitteilen, für welchen Lehrgang Sie sich speziell interessieren, kann ich Ihnen genaue Informationen dazu geben.

Wenn Sie sich schriftliche Informationsunterlagen anfordern, erhalten Sie automatisch von Zeit zu Zeit die neuesten Angebote. Gern können Sie bei einer Anforderung vermerken, dass Sie lediglich einmalig Informationsunterlagen erhalten möchten.

Viele Grüße

Evelyn Tarabekos vom SGD-Kundenservice

Kommentar von Candlejack,

Danke für Ihre Antwort. Ich schwanke zwischen

  • Geprüfte/r Wirtschaftsfachwirt/in IHK
  • Grundkurs Wirtschaftsinformatik

Die Mischung IT und Wirtschaft wäre ideal, aber wohl nicht machbar. Ziel ist ein anerkannter wirtschaftswissenschaftlicher Abschluß, am besten IHK, der in vielen besseren Positionen der Finanzbranche Voraussetzung ist, denn ich weiß nicht, ob ich immer Berater sein möchte.

Bei den Lehrgängen sind oft 8h pro Woche angegeben, das entspräche mehr oder weniger der kompletten Wochenfreizeit nach Job und Familie. Kaum machbar.

Kommentar von SGD Business Profil,

Hallo Candlejack,

beim Lehrgang geprüfte/r Wirtschaftsfachwirt/in IHK finden zwei Seminare in Nürnberg statt. Beim Grundkurs Wirtschaftsinformatik handelt es sich um einen kompletten Fernlehrgang ohne begleitende Seminare. Dieser Lehrgang bereitet Sie nicht auf eine IHK-Prüfung vor.

Ein Mix aus IT und Wirtschaft beinhaltet der Lehrgang IT-Betriebswirt/in. Dies ist auch wiederum ein Lehrgang ohne Seminare und ohne Vorbereitung auf eine öffentlich-rechtliche Prüfung.

Beim Lehrgang staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in können Sie z.B. den Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik wählen und hätten auch die gewünschte Mischung. Hier gibt es jedoch wieder verpflichtende Seminare.

Bei den genannten Lehrgängen sollten Sie, wenn Sie sich an die entsprechende Lehrgangsdauer halten möchten, ungefähr zwischen 8 und 12 Stunden wöchentliche Lernzeit einplanen. Da Sie im Fernunterricht flexibel sind, können Sie natürlich auch weniger Stunden inverstieren. Allerdings kann es dennoch stressig werden, wenn ich mir Ihre Wochenfreizeit ansehe.

Viele Grüße

Evelyn Tarabekos

Kommentar von Candlejack,

Mal schauen, ob Sie auch außerhalb der Sprechstunde noch antworten. Vielen Dank erstmal für die Infos.

Jetzt wäre noch zu klären, wann (WE oder nicht) und wie lange die Seminare beim Wirtschaftsfachwirt gehen. Zwei sind sicherlich einrichtbar. Wenn der Grundkurs Wirtschaftsinformatik nicht vorbereitend für eine Prüfung ist, fragt sich dann auch die Anerkennung bei Arbeitgebern. Die Finanzbranche ist konservativ und titelorientiert. Analog IT-Betriebswirt wahrscheinlich. Staatlich geprüfter Betriebswirt klingt dann wieder interessanter und werthaltiger. Dort geht es dann wieder um die Anzahl, Dauer und Zeitpunkt der Seminare.

12h pro Woche wären ja an 6 Tagen die Woche je zwei Stunden. Genau das meine ich ja mit der Schwierigkeit mit Familie und Beruf. Der Beruf endet nunmal nicht 16.00, Kind und Frau möchten auch noch was von einem haben, dann ist ja auch noch täglicher Papierkram zu schultern und 23.00 ist die Konzentration dahin. Einer der Gründe, der mich bisher abschreckte.

Trotzdem vielen Dank und viele Grüße

Candlejack

Kommentar von SGD Business Profil,

Hallo nochmal,

klar antworte ich auch außerhalb der Sprechstunde auf Anfragen. :-)

Die beiden Seminare beim Wirtschaftsfachwirt IHK gehen jeweils montags bis samstags und dauern insgesamt 108 Seminarstunden. Die Teilnahme am ersten Seminar empfehlen wir nach dem 9. Studienmonat, das zweite Seminar am Ende des Lehrgangs.

Beim staatlich geprüften Betriebswirt finden drei Seminare über jeweils zwei Wochen (80 Stunden, Montag bis Freitag) in Hannover statt. Je nachdem wie schnell Sie lernen, können Sie mit einem Seminar jährlich rechnen.

Beim Grundkurs Wirtschaftsinformatik und beim IT-Betriebswirt erhalten Sie einen Abschluss unseres Hauses. Sie weisen mit diesem Abschluss und dieser beruflichen Weiterbildung auf jeden Fall ein fachliches Know-how nach, das Sie auch mit den entsprechenden Zeugnissen belegen können.

Wenn Ihnen der IHK- bzw. der staatliche Abschluss und die entsprechende Titelführung wichtig sind, sind die beiden anderen Lehrgänge für Sie sinnvoll.

Beste Grüße

Evelyn Tarabekos

Antwort von fraggle16,

die hartnäckige Werbung zumindest bei Instituten wie ILS und SGD scheint normal.

die Frage ist, was willst du erreichen/welchen Studiengang willst du betreiben?

der Vorteil ist ja bei Fernstudiengängen (sogar FH- und Universitätsstudiengängen, die z.B. von der Euro-FH oder der Fernuniversität Hagen angeboten werden), dass unterstellt wird, dass diese Studiengänge von hauptberuflich vollzeit arbeitenden Personen aufgegriffen werden.

die Präsenzpflichtigen Teile hängen auch von dem Studiengang oder Lehrgang ab, den du wählst.

Kommentar von Candlejack,

Was ich erreichen will ? Einen Abschluß gleichwertig mit einem "wirtschaftwissenschaftlichen Studium", was bei vielen besseren und inneren Positionen in der Finanzbranche vorausgesetz wird.

Wenn der Vorteil dabei liegen soll, dass diese Studiengänge für hauptberuflich Vollzeit arbeitende Menschen (40h+ ?) gemacht sind, dann fragt sich aber die Machbarkeit der anvisierten 12h pro Woche. Immerhin kann man mit Familie nicht nach Hause kommen, Abendbrot essen, Lernen und ab ins Bett. Das macht keine Familie 18 Monate mit. Ich kann mich auch nicht 18 Monate jedes WE zum Lernen verkriechen, das funktioniert einfach nicht.

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community