Frage von WolfsNala, 20

Sind die Länder/Ortsnamen für ein neues Buch/Frànchise zu komplex oder gut?

Ich schreibe gerade an einem Frànchise & möchte hier gerne die objektive Kritiken von euch bezüglich einiger Ortsnamen wissen,da ich es sehr wichtig finde,die Meinungen von möglichen Lesern zu hören ! Ich entwickle für die Buchreihe meine eigene Sprache,daher sind die Ortsnamen etwas "exotischer". Schreibt mir gerne jegliche Art von Gedanken,Meinungen,Anregungen usw. - ich bin für jegliche Form der Kritik offen !

Hier die Ortsnamen :

Kasskaratt - die Heimat der Verdammten

Derades - das Plateau der Felsen

Horex - der Sumpf der Illusionen 

Gardashin - der Wald der Nebel 

Sahramyr - die Wüste ohne Wiederkehr 

Lordronn - das Land des ewigen Feuers

Ishrakus - die Küste des schwarzen Sandes (besteht aus dem Ascheregen der Drillingsvulkane von Lordronn)

Lathnayi - das Meer der 1000 Toten 

Jarvayis - das bodenlose Meer

Faluna - die wandernde Insel (welche auf dem Rücken der Schildkröte,Kassiopa,gebunden ist)

Antwort
von Peterchen67, 8

"Jarvayis - das bodenlose Meer" klingt für mein Empfinden etwas eigenartig. Natürlich hat ein Meer einen Boden, aber den bekommen wohl die wenigsten zu Gesicht. Vielleicht besser etwas wie "das Meer der Unendlichkeit" oder ähnliches.

Kommentar von WolfsNala ,

Stimmt, das klingt etwas wirr ... Ist mehr bildlich gemeint,dass das Meer so tief ist, dass wirklich keiner weiß,was da unten ist ... Quasi unsere tiefsten Tiefseen in denen die ganzen Anglerfische & Riesenkraken leben ! 😄

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten