Ladung zum Gericht (Antworten)?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du wirst mit Sicherheit aufgefordert werden, den Unfallhergang zu schildern und da musst Du natürlich sagen, wie es war - auch das mit der Brotbüchse.

Das ist aber wirklich nicht schlimm, denn erstens ist ja nichts passiert - Du hast ja niemanden getroffen - und zweitens ist es es ja klar, dass man einen Fahrerflüchtigen versucht aufzuhalten, der gerade dabei ist, sich zu verdünnisieren und auf andere Zeichen nicht reagiert.

Daraus wird Dir niemand einen Strick drehen, auch wenn es nicht unbedingt üblich ist, mit Sachen zu werfen, um jemanden aufzuhalten - strafbar ist das jedenfalls nicht.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Flekso
22.06.2016, 10:14

Ja ich will es ja erzählen und gleich erklären, wieso ich das gemacht habe. Wollte ja schließlich den nur zum Halten bringen und nicht ihn damit verletzen. Mal schauen wie der Richter das sieht. 

0

Wenn deine Schilderung so stimmt, kannst du doch erst mal ganz ruhig bleiben. Bevor ein Richter ins Spiel kommt, wird doch die Polizei erst mal ermitteln. Sollte der Tatbestand so sein, wie du schreibst, wird sich der Betreffende wohl sehr genau überlegen, ob er dich betr. der Brotbüchse z.B. wegen Sachbeschädigung anzeigt. Er hat eine Straftat begangen (unerlaubte Entfernung vom Unfallort) und du hättest entsprechend der sogenannten Jedermannsrechte ( §127 STPO) sogar die Möglichkeit gehabt, ihn vorläufig fest zu nehmen, denn du hast ihn auf frischer Tat angetroffen.

Also ganz entspannt bleiben und abwarten, was die Polizei bzw. eventuell nach Abschuss der polizeilichen Ermittlungen der Staatsanwalt dazu sagt. Im Übrigen brauchst du als möglicher Beschuldigter bei der Polizei überhaupt keine Aussage zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Flekso
22.06.2016, 10:22

Mhh..ich bin Zeuge. Ich werde an nix beschuldigt. Ich muss nur den Unfallhergang vorm Gericht Schildern. Ich weiß nur dass er zu den Polizisten damals gesagt hat, dass er auf einer Party war und ihm jemand Pfefferspray in die Augen gesprüht hat und so was und dann ist der noch Auto gefahren. Ich vermute einfach er war besoffen. Hatte seine Reaktion sehr gut bewiesen als er neben unserem Fahrzeug stand und vorm Steuer geschlafen hat.

0

Du hättest dich maximal für eine Sachbeschädigung (zB Lackschaden an seinem Auto - aber das scheint ja nicht der Fall zu sein) zu verantworten, aber da er ja als Unfallverursacher vom Unfallort verschwinden wollte, hattest du natürlich emotional allen Grund dazu, auf dich aufmerksam zu machen und auch sauer zu sein. Fahrerflucht ist ne ganz miese Sache, das weiß auch der Richter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Flekso
22.06.2016, 10:18

Dachte ich mir auch, aber der ist ja davon gefahren als wäre nichts passiert und das ich die Polizei rufe war dem wohl nicht klar. Naja mal schauen was der Richter zu der Brotbüchse Geschichte sagen wird.

0

Wie soll der Unfallverursacher wissen, dass Du ihm eine Brotdose hinterhergeworfen hast? Er ist doch geflüchtet. Also kann er nicht beweisen ob bzw. was Du ihm nachgeworfen haben könntest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Recht zu schweigen behaeltst du immer ein. Auf die Wortwahl achten und bestreiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?