Frage von Kusekerelelo, 136

Ladendiebstahl was für eine Strafe?

Hallo , Ich war mit meiner Freundin gestern im Einkaufshaus & sie hat in Wert von 250 geklaut ... Ich war mit dabei & in der Kamera sieht man das ich ihr was gegeben habe & ist es eingepackt hat ... Wir wurden erwischt , bei ihr wurden die ganzen Sachen gefunden , bei mir allerdings nix weil ich selber NIX eingesteckt habe !!!! Meine Freundin war nicht grad sozial zu den Polizisten & die haben eine Anzeige gemacht ... Ich hab auch zugegeben das ich ihr was gegeben habe & das es mir leid tut ...

Meine Frage : Kommt sowas ins Führungszeugnis ? Wenn bei mir selber nix gefunden worden ist ? Wie sieht es mit der Strafe aus ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von landregen, 68

Es macht keinen Unterschied, ob bei dir etwas gefunden worden ist oder nicht, da du eindeutig am Diebstahl beteiligt warst. Ob die Ware dann bei dir oder woanders war, spielt keine Rolle.

Wenn der Diebstahl nicht zur Anzeige kommt, wird man davon auch nichts in deinem Führungszeugnis finden.

Kommentar von TopMoralRecht ,

Am Diebstahl beteiligt!? Inwiefern soll das strafbar sein? Trotz Videokamera Aufnahmen denke ich, dass eine Beihilfe zum Diebstahl schwer nachzuweisen ist.  http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__27.html

Das gegenseitige überreichen von Waren ist da noch nicht einschlägig.

Kommentar von landregen ,

§ 242 StgB Wer eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Dass es sich nur um Beihilfe nach § 27 gehandelt hätte, ist nicht so klar und eindeutig - eher nicht.

Und dass der Tatbestand des Diebstahls vorliegt, steht außer Frage. Das würde vor Gericht unter Garantie nicht anders gesehen werden.

Kommentar von Kusekerelelo ,

#TopMoralRecht

Genauso denke ich auch , aber ich wollte die Polizisten nicht anlügen & habe zugegeben das ich ihr das ja gegeben habe !!

Und habe mich entschuldigt & die haben mir auch geglaubt ...

Nur meine Freundin hat sich geweigert die Sachen aus der Tasche zu holen usw, und meine Angst ist das durch ihr Verhalten , auch ich darunter leiden muss ....

Ich hab halt wirklich nur Angst wegen dem Führungszeugnis 

Kommentar von TopMoralRecht ,

Du bekommst keinen Eintrag in dein Führungszeugnis. Dazu wird eine eventuelle richterliche Strafe zu gering ausfallen.

"Sich oder einem Dritten zueignen." So steht es im Gesetz, wie Landregen ausführte.

Nur weil man jemanden eine Ware lediglich übergibt, macht man sich nicht gleich strafbar. Ich sehe bei dir da eher wenig Probleme.

Antwort
von OnkelSchorsch, 55

Du irrst, wenn du schreibst, "sie habe geklaut", denn tatsächlch habt ihr beide gemeinsam geklaut. Gemischaftlich begangener Diebstahl nennt man das.

Und selbstverständlich werdet ihr beide angeklagt und selbstverständlich seid ihr dann beide einschlägig aktenkundig.

Kommentar von TopMoralRecht ,

Gemeinschaftlichen Diebstahl gibt es weder als Straftatbestand, noch als Strafzumessungsregel. Wenn dann käme hier eine Beihilfe in Betracht.

Aber auch diese ist für mich nicht eindeutig.

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Ob es das für dich ist oder nicht, ist völlig irrelevant. Das wird auch den Richter nicht interessieren. Der kennt dich nämlich vermutlich gar nicht. Aber schön, dass du auch eine Meinung hast.

Zu einer eigenen Antwort hat deine "Meinung" bisher jedenfalls nicht gereicht, insofern verweise ich deinen Kommentar mal in den Bereich des zänkerischen Geschwätzes, oder Klartext: SPAM.

Deshalb hier für dich das verdiente Trollfutter:

<°)}}})><

Antwort
von Tanuci, 68

Das kommt darauf an ob du vorbestraft bist. Generell können bei Diebstahl eine Geldstrafe und auch eine Freiheitsstrafe von bis zu 5 Jahren verhängt werden.

Antwort
von haikoko, 57

Ich hab auch zugegeben das ich ihr was gegeben habe & das es mir leid tut ...

Was bei einer Anzeige rauskommt, kann Dir keiner vorhersagen. Abwarten und eventuell einen Anwalt einschalten.

Vorher nachdenken, statt nach dem Erwischen "es tut mir Leid" sagen. Vor allen Dingen ist es die gebräuchlichste Entschuldigung. Und damit ist vom Täter nicht die Handlung sondern das Erwischtwerden gemeint.

Meine Freundin war nicht grad sozial zu den Polizisten & die haben eine Anzeige gemacht

Nunja, da ist nun zu der Anzeige wegen Ladendiebstahl noch eine Anzeige mindestens wegen Beamtenbeledigung dazugekommen. Es summiert sich dann.

Kommentar von clemensw ,

Beamtenbeleidigung gibt es nicht, auch hier greift die "normale" Beleidigung. 

Antwort
von Pokedollar21, 64

Erstmal würde ich Schluss machen, so einem Menschen würde ich nämlich nicht vertrauen. Aufjedenfall kommt es ganz drauf an wie das Gericht entscheidet (es sei denn es gibt keine Gerichtsverhandlung). Ich würde an deiner Stelle selber einmal nachfragen, denn auf gutefrage.net wird dir diese Frage kaum einer beantworten können.

Antwort
von herakles3000, 38

Du wirst als Mittäter bestraft werden und vermutlich sozialstunden bekomen aber kommt es ins führungszeugnis wird es nach einiger zeit auch wieder gelösch werden zb Wen du jetzt noch Jugendliche bist .Danach wird sowas nicht mehr gelöscht Also suche dir Lieber einen Besseren Umgang.Wen du Glück Hast bekomst du vieleicht ein Paar stunden _Weniger aber das Entscheidet der Richter.

Antwort
von tireu10, 62

Du hättest die Tat verhindern müssen ...

Antwort
von IJBoy, 65

Du bist eigentlich mitbeteiligt weil du selber mitgemacht hast,also wäre es möglich das du ne strafe bekommst,vllt bekommt ihr beide sozialstunden oder so!!!PEACE ;D

Kommentar von Pokedollar21 ,

Was bist du denn für einer xD

Kommentar von IJBoy ,

XDDD

Kommentar von kokoshimbeer ,

alles was er sagt stimmt

Expertenantwort
von Dommie1306, Community-Experte für Polizei, 19

§ 242 StGB
Diebstahl

(1) Wer eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

§ 25
Täterschaft

(1) Als Täter wird bestraft, wer die Straftat selbst oder durch einen anderen begeht.

(2) Begehen mehrere die Straftat gemeinschaftlich, so wird jeder als Täter bestraft (Mittäter).

Ich gehe mal davon aus, dass du als Mittäter ebenfalls anzeigt wirst. Strafe, je nachdem, ob ihr Ersttäter seit etc. ~30 Tagessätze (also ein Netto Monatslohn...)

Bezüglich dem Führungszeugnis musst du ein paar Sachen im Vorfeld wissen:

Es gibt das Führungszeugnis, das Zentralregister und das Erziehungsregister. Alle drei sind im Bundeszentralregister abgelegt.

- In das Zentralregister kommt jede rechtskräftige Verurteilung.

- In das Erziehungsregister kommen alle nach dem JGG vorwerfbaren Verfahrensabschlüsse unterhalb der Jugendstrafe (Haft) sowie Entscheidungen der Familien- und Vormundschaftsgerichte zu erzieherischen Maßnahmen oder zum Sorgerecht.

- Und in das Führungszeugnis kommen alle Verurteilungen über 90 Tagessätze oder, sollte bereits eine Verurteilung in dem Zentralregister stehen, egal wie hoch, alle weitren Verurteilungen, auch unter 90 Tagessätzen

Antwort
von Mikromenzer, 54

Ja klar kommt das ins Führungszeugnis, das ist mithilfe...

Kommentar von tireu10 ,

* Beihilfe

Kommentar von TopMoralRecht ,

Gerade weil es nur Beihilfe in einen doch nur mittelschweren Fall wäre, kommt sowas nicht ins Führungszeugnis.

Die Beihilfe müsste aber auch erst einmal nachgewiesen werden.

Antwort
von kokoshimbeer, 39

Mitgehangen mitgefangen!

Kommentar von kokoshimbeer ,

kommt ins Führerzeugnis

Kommentar von TopMoralRecht ,

kommt ins Führungszeugnis

Zu pauschal und somit nicht richtig.

Kommentar von kokoshimbeer ,

Man weiss eg was ich gemeint habe

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten