Ladendiebstahl ca 20 Euro...Konsequenz?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo MadlinBlack,

was das mögliche Strafmaß angeht, sagt das Gesetz folgendes:

***************************************************************************************

§ 242 StGB -  Diebstahl

(1) Wer eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

**************************************************************************************

Da der Betrag unter 25 Euro lag, ist auch der folgende Paragraph zu beachten:

**************************************************************************************

§ 248a StGB - Diebstahl und Unterschlagung geringwertiger Sachen

Der Diebstahl und die Unterschlagung geringwertiger Sachen werden in den Fällen der §§ 242 und 246 nur auf Antrag verfolgt, es sei denn, daß die Strafverfolgungsbehörde wegen des besonderen öffentlichen Interesses an der Strafverfolgung ein Einschreiten von Amts wegen für geboten hält.

**************************************************************************************

Mit etwas Glück wird, erst gar kein Strafantrag gestellt. Wenn einer gestellt wird, kannst Du den Antragsteller bitten, dass er den Strafantrag zurücknimmt.

Hat die Polizei erst einmal das Strafverfahren, wegen Diebstahls eingeleitet, kommt es auf die Staatsanwaltschaft an, wie es weiter geht.

Die Staatsanwaltschaft hat hier mehre Optionen:

  1. gem. § 153 StPO kann sie das Verfahren gegen Dich wegen Geringfügigkeit einstellen
  2. gem. § 153a StGB kann sie das Verfahren gegen Dich gegen Auflagen einstellen
  3. unter den Voraussetzungen des § 407 StPO, kann sie einen Strafantrag mit einer Geldstrafe beim Richter beantragen
  4. gem. § 170 (1) StPO kann sie öffentliche Klage erheben und Du musst Dich vor einem Richter verantworten.

Meiner Meinung nach, wird bei Dir als Ersttäter das Verfahren von der Staatsanwaltschaft eingestellt. Wenn nicht ist ein Strafbefehl mit einer Geldstrafe wahrscheinlich.

Die Höhe der Geldstrafe richtet sich nach Deinem Einkommen und wird in Tagessätzen verhängt. Ein Tagessatz beträgt 1/30 Deines monatlichen Einkommens.

Aber ich denke nicht, dass eine hohe Anzahl von Tagessätzen verhängt wird. Wenn dann wohl allenfalls zwischen 10 und 20  Tagessätze.

Eine Geldstrafe unter 90 Tagessätzen steht übrigens nicht im Führungszeugnis und Du darfst Dich bei einer Bewerbung als nicht vorbestraft bezeichnen.

Schöne Grüße        
TheGrow

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum Diebstahl: Wenn du noch unter 21 bist kann bei dir das Jugendgesetz angewendet werden. (Ab 18 wird jedoch entschieden ob nach Erwachsenenstrafrecht oder Jugendstrafrech gehandelt wird)
Wenn es bei dir angewendet wird, bleibt es sicherlich bei einer Ermahnung seitens der Staatsanwaltschaft. Einen Eintrag ins FZ gibt es auch nicht, jedoch ins Erziehungsregister.
Falls Erwachsenenstrafrecht gilt, ist eine kleine Geldstrafe wahrschinlich.
Unter 90 Tagessätzen gibt es da auch noch keinen Eintrag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von habeebe
09.05.2016, 17:05

Wie alt bist du denn wenn man fragen darf?

0

Mit welcher Konsequenz du rechnen musst? Keine Ahnung da wirst du abwarten welche Post bei dir ankommt und die zeigst du einem Anwalt.

Auch eine Persönlichkeitsstörung ist kein Grund irgendwas mitlaufen zu lassen und je nach Fall, könnte eine Therapie für ein Strafmass unter Umständen berücksichtigt werden.

Ansonsten könnte jeder behaupten ich habe das oder das und irgendwas zwingt mich, was unbezahlt mitzunehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

der Drang bewusst etwas verbotenes zu tun, mit dem Risiko erwischt zu werden gehört bei dieser Störung auch dazu, oder

Nanana, ich glaube eher, du suchst eine Ausrede. Sei ehrlich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MadlinBlack
09.05.2016, 16:54

Nein. Keine Ausrede. Da gibts keine Ausreden...weiss ich selbst. Ich frag mich leduglich ob das sein kann, höre ich öfter von Betroffenen. Ebenso wie Riskantes Verhalten im Straßenverkehr usw

0

Laut Gesetzbuch Absatz § 127 folgt bei einem Ladendiebstahl immer eine Geldstrafe. Man bekommt eine Anzeige bzw Hausverbot. Du hast Probleme mit dem Laden. Du wirst nicht ernsthafte Konsequenzen bekommen, es wird ins Fz eingetragen.

Ich würde dir einen Psychologen holen, der das mit dir bespricht!

Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung