Frage von lea19991995, 68

Wird ein Diebstahl mit 16 Jahren ins Führungszeugnis eingetragen?

bitte keinen dummen Kommentare ich weis das es so dumm war und weis auch nicht was mich da geritten hat

habe vor 1 Woche Ladendiebstahl in 3 Läden begangen im wert von 300€ wurde im 3ten erwischt und habe sofort die anderen gestanden

habe keine Vorstrafen, gab nur einmal eine "Auffälligkeit" weil ein paar freunde und ich mit 13 Jahren das Schulgelände abends betreten haben mussten uns aber nur entschuldigen keine anzeigen oder anderweitiges

wird das jetzt in mein Führungszeugnis eingetragen?:/

und ich werde die Strafe geschweige denn den betrag nicht zahlen können was mache ich jetzt ?

Antwort
von habeebe, 30

Kriegst ein paar Sozialstunden, vielleicht 40.
Und zum Thema Führungszeugnis, Sozialstunden und Jugendarrest werden nicht in das Bundeszentralregister eingetragen sondern in ein Unterregister namens "Erziehungsregister".
Darauf hat ausser die Staatsanwaltschaft und das Jugendamt keiner Einsicht.

Antwort
von Charlybrown2802, 28

du wirst sozialstunden bekommen, die du ableisten musst

Antwort
von Karsten49, 19

Ich habe mal Kurz google beauftragt und folgende Antwort von einem Anwalt in einem anderen Fall gefunden.Hier ging es um 90 Euro.

der Link: http://www.frag-einen-anwalt.de/Ladendiebstahl-als-Ersttaeter,-welche-Konsequenz...

Kopie Bzw Auszug: Dort steht halt noch einiges mehr was dich Intressieren könnte.

Gemäß § 242 StGB wird derjenige der eine fremde bewegliche Sache in der
Absicht wegnimmt sie sich rechtswidrig zuzueignen mit Freiheitsstrafe
bis zu 5 Jahren oder Geldstrafe bestraft. Bei dieser angedrohten Strafe
handelt es sich lediglich um einen Strafrahmen innerhalb dessen eine
angemessene Strafe zu wählen ist. Ihrer Schilderung nach ist kein
besonders schwerer Fall des Diebstahls gegeben, da die Waren nicht
besonders gegen Wegnahme gesichert waren. Zwar liegt in Ihrem Fall bei
einem Warenwert von 90 € kein Diebstahl einer geringwertigen Sache mehr
vor, dennoch ist der Wert der Waren noch „relativ“ gering.

Hinzu kommt, dass Sie Ersttäter sind. Es könnte daher gut sein, dass
das Verfahren gegen Sie eingestellt wird, evtl. gegen Auflagen.
Schlimmstenfalls könnte ein Strafbefehl mit einer Geldstrafe gegen Sie
verhängt werden, was ich jedoch für eher nicht wahrscheinlich halte.

Kommentar von lea19991995 ,

das Problem ist das ich das niemals bezahlen könnte 

darf ich dann da einen Antrag stellen das ich es mit sozialstundend abarbeiten darf ?

Antwort
von Muhtant, 36

Das Bundeszentralregister ist eine bundesweite Datenbank und beinhaltet im Wesentlichen alle strafgerichtlichen Verurteilungen, Vermerke über Schuldunfähigkeit, bestimmte Entscheidungen von Verwaltungsbehörden und Gerichten (beispielsweise das Versagen von Pässen oder das Verbot, Kinder und Jugendliche auszubilden) und gerichtliche Feststellungen zur Betäubungsmittelabhängigkeit. Die Eintragung erfolgt hier unabhängig von der Höhe der Strafe.

Das polizeiliche Führungszeugnis ist dagegen lediglich ein Auszug des Bundeszentralregisters. In diesem Auszug werden jedoch nicht alle Eintragungen einbezogen.

Im polizeilichen Führungszeugnis werden vor allem Freiheitsstrafen von mehr als 3 Monaten oder Geldstrafen von 91 oder mehr Tagessätzen aufgenommen. Geringere Strafen tauchen dagegen nicht im polizeilichen Führungszeugnis auf. Auch Jugendstrafen von nicht mehr als zwei Jahren, die zur Bewährung ausgesetzt wurden, werden regelmäßig nicht in das Führungszeugnis aufgenommen. Insofern gilt man in all diesen Fällen, so zumindest im allgemeinen Sprachgebrauch, als „nicht vorbestraft“.


Die Eintragungen des Bundeszentralregisters bleiben jedoch nicht für immer bestehen. Nach 5 Jahren werden beispielsweise Freiheitsstrafen bis zu drei Monaten oder Geldstrafen von bis zu 90 Tagessätzen getilgt, soweit keine weiteren Strafen vermerkt sind. Nach 10 Jahren werden auch Freiheitsstrafen zwischen mehr als drei Monaten und einem Jahr, die zur Bewährung ausgesetzt wurden, getilgt. Alle Eintragungen, die nicht nach 5 oder 10 Jahren zu tilgen sind, werden nach 15 Jahren gelöscht. Ausnahme bilden Freiheitsstrafen von mehr als einem Jahr wegen bestimmten Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung (§§ 174 bis 180 oder 182 StGB). Diese werden erst nach 20 Jahren gelöscht.


Bereits vor der Löschung aus dem Bundeszentralregister erscheinen die Strafen schon nicht mehr im polizeilichen Führungszeugnis. Hier gelten nämlich deutlich kürzere Fristen: Geldstrafen und Freiheitsstrafen von nicht mehr als drei Monaten werden in der Regel nach drei Jahren getilgt. Auch Freiheitsstrafen zwischen drei Monaten und einem Jahr werden nach drei Jahren getilgt, wenn keine weiteren Freiheitsstrafen eingetragen sind. Verurteilungen von mehr als einem Jahr wegen bestimmten Sexualstraftaten (§§ 174 bis 180 oder 182 StGB) werden nach 10 Jahren aus dem polizeilichen Führungszeugnis getilgt. Alle anderen Eintragungen nach fünf Jahren.






Antwort
von SamsungApple3, 28

Normalerweise nur ins Erziehungsregister. Und ich denke mal dass du deine Strafe eben mit Sozialstunden abbezahlen musst.

Kommentar von lea19991995 ,

geht das? weil die haben gemeint ich kann die ersten 80€ schon sofort überweisen 

Antwort
von xTravellerx, 33

Tu es nie wieder und ertrag die Strafe. Wenn du sie nicht bezahlen kannst (sofern es eine Geldstrafe ist), such dir einen job.

Kommentar von lea19991995 ,

habe ich auch echt nicht vor :/

problen das ich mir neben der Schule keinen Job suchen kann und ich nicht mal einen Bruchteil davon bezahlen kann

Antwort
von FGO65, 28

Deine Strafe wird keine Geldstrafe sein, sondern eher Richtung Sozialstunden o.ä.

Antwort
von kzumollegah, 29

Wenn du noch nicht 14 bist, bist du noch nicht strafmündig. Also wird nichts im Führungszeugnis stehen, selbst wenn du ein Auto klaust.

Kommentar von Charlybrown2802 ,

er ist doch 16, kannst du nicht lesen?

Kommentar von kzumollegah ,

Achso, die 16 in der Überschrift bezieht sich auf das Alter. Wenn man zu blöd ist, vollständige Sätze zu bilden...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community