Frage von iddontkcree, 47

Ladedruck mindern--Lebensdauer erhöhen?

Ich habe von einigen Wagen bereits gelesen dass der Turbolader mal schlapp macht und er erneuert werden muss. Was aber wenn ich zb bei einem A6 3.0tdi den Ladedruck erniedrige, woraus weniger Leistung resultiert..erhöht sivh dadurch auch die Lebensdauer von Motor und Turbolader oder erziele ich sogar gegenteiliges?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von RefaUlm, 10

Einfach gesittet fahren und nicht ständig sämtliche Leistung abverlangen, sowie das schonende warm- und wieder kaltfahren beachten, letzteres aber eher 10-15 Minuten, dann lebt dein Turbo relativ lange, oder gleich auf bessere Hardware also einen stärkeren Turbolader wechseln und die Leistung auf jetzigen Niveau einstellen lassen und schon verlängerst du die Lebensdauer immens 😉

Kommentar von iddontkcree ,

das heißt, wenn jetzt mein Turbo kaputt geht, kann ich dann einfach einen größeren einbauen und ihn auf niedrigerem Druck fahren?

Geht das so einfach?

An sich eine super Idee, danke

Kommentar von RefaUlm ,

Einfach ist das nicht, dafür sollte man schon zu einem professionellen Tuner! Der kann dir einen größeren bzw besseren Turbolader besorgen und einbauen und anstatt wie üblich die Elektronik auf den größeren/ besseren Turbo einzustellen sodass dein Auto mehr Leistung hat kann er die Leistung auch auf jetziges Niveau drosseln...

Einfach mal bei zb Abt und ähnlichen Audi Tunern nachfragen...

Antwort
von PoisonArrow, 19

Das konntest Du mit einem Schraubendreher machen beim Golf I GTD. Bei den neuen Audis ist das nicht "mal eben so" zu machen.

Lass es besser bleiben.

Wenn Du Deinen Fahrstil mäßigst und mit weniger Gas (Drehzahl) von A nach B fährst, dann schonst Du Motor und Turbo genauso, vermutlich noch mehr.

Den Lader drosseln würde bedeuten, dass Du in das System eingreifst, welches elektronisch abgeglichen ist und sehr sensibel. Bestimmten Drehzahlen steht ein definierter Ladedruck gegenüber. Da jetzt "einfach so" dieses Gleichgewicht zu stören, ist ganz sicher nicht gesund.

Dein Turbolader ist dankbar, wenn Du ihm nach der Fahrt eine Minute cool-down-Zeit gibst, bevor Du den Motor ausschaltest. Diese einfache Turbo-Regel beherrschen die wenigsten und diese NICHT einzuhalten ist die häufigste Ursache für den vorzeitigen Ausfall.

Grüße, ------>

Antwort
von Gummibusch, 21

Es ist so, daß der Lader heute über die Steuerlelektronik abgeregelt wird.

Früher lief das über Unterdruckschläuche die man per Ventil beeinflussen konnte.

Also bliebe nur der Weg über das sogenannte Chiptuning, nur, daß in Deinem Fall der Ladedruck gesenkt werden soll statt erhöht.

Mal rein theoretisch angedacht sind Befürchtungen wegen des Eingriffes Nonsense, die Kennfelder für den niedrigeren Ladedruckbereich sind ja schließlich bereits vorhanden, man nutzt eben nur die für den Höchstdruck nicht mehr.

Und ja, theoretisch würde man den Motor damit schonen, das "Wiederkaltfahren" (nach härterer Gangart 5 Minuten mindestens piano fahren) ist aber mindestens ebenso wichtig.

Ob man mit diesem Wunsch fündig wird in der einschlägigen Branche ist eine andere Frage.☺

Antwort
von DerOnkelJ, 26

Mir ist keine Möglichkeit bekannt, überhaupt bei Turboladern den Ladedruck zu verändern. Ein Turbolader ist ein mechanisches Bauteil, und generell kann jedes menschanische Bauteil seinen Geist mal aufgeben. Der Turbo dreht sich unter Umständen extrem schnell, und das ist meines Wissens nach der Hauptkiller. Und je nach Bauart (z.B. G-Lader) sind es auch Dichtungen die schnell verschleißen.

Du kannst die Lebensdauer generell durch vernünftige Fahrweise erhöhen. Also nicht die Drehzahlen ausnutzen bis zum geht nicht mehr, und auch nicht Beschleunigen wie irre, das belastet den Turbo am meißten.

Kommentar von iddontkcree ,

eben weil er bei hohen Drehzahlen auch den Ladedruck voll ausnutzt.

Deshalb dachte ich mir..wenn ich auf 30ps verzichte und dafür mehr Lebensdauer erziele wäre das schon super.

Aber theoretisch müsste das doch so sein?

Kommentar von DerOnkelJ ,

Du kannst es ja nicht einstellen. Und Turbo und Motor sind ideal aufeinander abgestimmt.

Kommentar von Gamerman23 ,

Allein die Thermischen Bedingungen die der Turbolader ausgesetzt ist. Les dir am durch wie man mit Turbomotoren richtig fährt. Also das Warm fahren und wenn man höhere Drezahlen fährt das kaltfahren was ganz wichtig ist.

Antwort
von hilflos99, 17

je nach Alter hat das Auto einen variablen Turbolader, da den Ladedruck zu verändern, bedeutet die Ansteuerung zu verändern mechanisch oder elektrisch je nach Ansteuerung. Ist weder einfach zu machen noch erlaubt

Kommentar von Gummibusch ,

VTGs baut bei Benzinern aktuell übrigens nur Porsche ein.

Nur als Vervollständigung. ☺

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten