Frage von schnuckyyy, 63

Lachgas für die schmerzen der geburt?

Hallo, Also ich habe Gestern zum ersten mal gehört das mein wunschkrankenhaus auch lachgas zur Linderung der schmerzen einer Geburt abwendet. Also ich will normal entbinden... es ist mein erstes Kind und ich möchte gerne mit Hilfsmittel mein Kind bekommem... den Grund kann sich ja wohl jeder denken. Dumme Sprüche können weg bleiben. Meine wahl. Und ich habe schon öfters gehört das die pda nicht wirkt oder falsch liegt. Darauf hab kein lust. Das lachgas kann man selber dosieren bzw. Ist Maske weg so auch die Linderung.... also besser als die pda. Hat jemand damit Erfahrungen. Also bitte nur die wirklich welche damit gemacht haben! Wie habt ihr die schmerzen empfunden?

Danke im voraus

Antwort
von isebise50, 26

Ich bin ein großer Fan vom (wiederentdeckten) Lachgas. Es gilt als
ausgesprochen nebenwirkungsarm, hat keinen Einfluss auf den natürlichen
Geburtsverlauf und ist absolut individuell in der Anwendung. Auch das
bewusste Erleben des Geburtsprozesses wird durch Lachgas nicht gestört,
jedoch mildert es sehr zuverlässig den Schmerz der Wehenspitzen, macht jedoch nicht komplett schmerzfrei. Die Inhalation dieser Mischung aus 50%
Lachgas und 50% Sauerstoff ist seit Jahrzehnten in der Geburtshilfe bekannt und in Ländern wie z.B. Großbritanien und Schweden in routinemäßigem Gebrauch.

Manche Frauen reagieren mit Übelkeit (was aber leider auch bei allen anderen Schmerzmitteln eine häufige, unerwünschte Nebenwirkung ist) oder empfimden das "High-Sein" als unangenehm.

Du regulierst selbst den Einsatz des Lachgases und atmest es durch eine Maske ein, wenn sich die Wehe ankündigt (es wirkt etwas zeitversetzt). In den Wehenpausen brauchst du es nicht. Nach ein paar mal Ausatmen ist die Wirkung verflogen und zur nächsten Wehe geht das Spiel wieder von Vorne los.

Wenn dir das Lachgas nicht ausreicht, ist das nicht das Ende der Fahnenstange, du kannst jederzeit nach seinem Einsatz andere Schmerzmittel (z.B. Spasmolytika oder Opiate) oder auch die PDA bekommen.

Lachgassedierung wird heutzutage unter anderem mit großem Erfolg in der Kindernzahnheilkunde und bei ambulanten OPs eingesetzt.

Schau mal hier

http://www.windeln.de/magazin/schwangerschaft/geburt/lachgas-waehrend-der-entbin...

Alles Gute für dich!

Kommentar von Lausibubi ,

Fürwahr .. Lachgas/Sauerstoff-Gemische sind u. a. AUCH die idealen "Geburtshelfer".

>>> Korrektur: Die klassisch, geniale Gasmischung wird nicht nur in der Kinderzahnheilkunde, sondern inzwischen auch wieder (wie Anfang der 50er bis Anfang der 70er-Jahre) in unzähligen "Ottonormal-Praxen" zur Sedierung angewandt !

Antwort
von ChriztinaMontez, 20

Hallo,

Ich habe vor 6 Monaten meine Tochter mit Lachgas ohne andere Schmerzmittel zur Welt gebracht.

Ich würde mich jedes mal wieder dafür entscheiden. Angefangen habe ich ab den presswehen. 

Wärend des pressens ist man voll da und ganz klar im Kopf. In den kurzen wehenpausen kann man sich wirklich entspannen ( wenn man bei einer Geburt von entspannen reden kann ;-). )

Man fühlt sich wie leicht angetrunken aber die Wirkung lässt sofort nach wenn dein baby da ist und du kein Lachgas mehr einatmest. So kannst du dein baby vom ersten Moment an 100% genießen.

LG und viel Glück ....und vor allem viel Spaß mit deinem zwerg

Antwort
von KaeteK, 44

https://www.hebammenblog.de/schmerzmittel-alternativen-geburt/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten