Frage von hellax, 46

L-Thyroxin - alles verschlechtert?

Hallo, und zwar wurde bei mir vor 2 Jahren eine Schilddruesenunterfunktion festgestellt. Ich muss dazu sagen, dass sich die Unterfunktion davor nie negativ auf mein Wohlbefinden ausgewirkt hat, meine Tage immer sehr regelmaessig waren etc.

Ich habe erst L-Thyroxin 75 verschrieben bekommen, danach war es eigentlich ganz okay, ausser dass meine Regel mal verspaetet kam fehlte mir nichts. Bei der Kontrolluntersuchung stellten die Aerzte fest, dass ich doch das Staerke Medikament, L-Thyroxin 100 bräuchte. Dann habe ich das genommen und seit dem ging es mir nur schlechter, dauernd Kopfschmerzen, Schwindelgefuehl und meine Tage blieben einfach monatelang weg, also habe ich beschlossen komplett darauf zu verzichten, weil es mir ohne einfach viel besser ging.

Nun ist es schon ueber ein halbes Jahr her, dass ich es zuletzt genommen habe, die Beschwerden sind aber immernoch da. Meine Regel hatte ich auch schon seit Monaten nicht mehr. Zum Arzt wuerde ich damit nur ungerne gehen, weil Sie mir eh wieder erzaehlt wie wichtig die Tabletten (die mir nur schaden) fuer mich sind und ich hatte gehofft das wuerde sich von selbst wieder so regulieren, wie es davor ohne die Tabletten waf.

Hat da jemand von euch vielleicht schon die selben Erfahrungen mit gemacht?

Antwort
von Bubberblabla, 36

Also ich würde zum Arzt gehen und sagen dass es dir mit den 75 besser ging. Aufgarkeinfall würde ich sie absetzten so wie du es getan hast. Der Arzt ist ja da um dir zu helfen und icg bin mir sicher gemeinsam findet ihr eine Lösung, sodass du wieder unbeschwert leben kannst.

Ich selbst (männlich) nehme auch die 100 und hatte noch bie Probleme damit.

Antwort
von archibaldesel, 30

Die Ärzte haben recht. Auch wenn dein Wohlbefinden unter der Unterfunktion nicht gelitten hat, ist eine Schilddrüsenunterfunktion schädlich. Ein zu geringer Thyroxin-Spiegel im Blut führt dazu, dass die Schilddrüse wächst. Das nennt man Kropfbildung. Das ist nicht nur unschön, sondern kann sogar auf die Luftröhre drücken. Die Luftröhre wiederum gesteht aus kleinen Schildplättchen. Wenn sie einknickt, kann sie dauerhaft beschädigt sein.

Grundsätzlich ist es möglich, dass es bei der Umstellung der Tabletten zu Unwohlsein kommt. Das sollte sich aber relativ schnell wieder geben, wenn der Körper sich an die "Normaldosis" gewöhnt hat. Da deine Beschwerden auch nach dem Absetzen der Pillen anhalten, spricht einiges dafür, dass die Ursache eine andere ist. Ich empfehle dir dringend mit einem Arzt zu sprechen. Wenn es Nebenwirkungen gibt, hilft manchmal einfach der Wechsel zu einem anderen Hersteller.

Ich nehme übrigens täglich 125 Mikrogramm und leide unter gar keinen Beschwerden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten