Frage von lapidapi, 80

L-Arginin bei Thrombose?

Ich würde gerne wissen ob ich L-Arginin bei einer akuten tiefen Beinvenenthrombose einnehmen kann und ob es sich eventuell positiv auf den Heilungsprozess ausübt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Barteline, 65

Ich weiß nicht, ob Arginin allein was bringt... Bei dieser Gefäßerkrankung müsste man schon mehr beachten. Schon mal den Arzt gefragt?

Ansonsten gibts ein paar Sachen, die man selbst in die Hand nehmen kann bzgl Arteriengesundheit:

-Das fängt schon beim Cholesterin an: Du solltest unter 150 mg/dl haben und im besten Fall HDL über 60. (z.B. durch Ausdauersport)

-Taurin schützt sehr gut Gefäße.

-Omega-3 (Fischöl) falls du zu viel O6 Fettsäuren im Körper hast. Ein ausgeglichenes O3 zu O6 Verhältnis schützt vor Entzündungen und sorgt für ordentliche "Fließeigenschaften des Blutes" - es ist dann nicht zu dickflüssig.

-nochmal zu Entzündungen: so gering wie möglich halten -> viel Gemüse, Omega-3, Zink, Mangan, Taurin, Schwefel (in Cystein, MSM) wirken alle antientzündlich.

-Rote-Bete (geht auch als Saft) sowie Granatapfel (z.B. auch als Direktsaft) soll auch helfen bezüglich gesunder Arterien (Stichwort: Stickoxid = NO)

-evtl. 200-400 mcg Vitamin K2/MK7 täglich (in diesem Zusammenhang die Calcium und Vitamin D Spiegel mal checken lassen)

Quelle: edubily.de/2016/03/schlaganfall-schuetzen

Kommentar von lapidapi ,

Danke für die Antwort. 

Alle Ärzte, von denen ich wegen der Thrombose behandelt wurde, scheuten sich mir irgendwas über förderliche maßnahmen zur heilung mitzugeben. 

Allein zur Tragedauer/d und dauer der Therapie habe ich von 4 verschiedenen Ärzten auch 4 Meinungen gehört.

Niemand traut sich so richtig was darüber zu sagen. 

Kommentar von Barteline ,

Das ist wirklich doof. Vielleicht sonst mal wirklich zu einem Endokrinologen. Die Blutwerte messen lassen und Defizite ausgleichen, so wie es bei edubily auch angedeutet wird. So legt man wenigstens den Fokus auf die Ursachen, was z.B. auch andere Krankheiten vorbeugt.

Antwort
von FelixFoxx, 66

Besprich das bitte mit dem behandelnden Arzt. L-Arginin hat eine gefäßerweiternde Wirkung, aber ob sich dadurch ein Embolus leichter lösen kann und eine Embolie auslösen kann, weis ich nicht.

Antwort
von Kleckerfrau, 60

Da würde ich den Arzt fragen

Kommentar von lapidapi ,

DH..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten