Frage von sosaso3, 110

KV informiert nicht über den Aufenthalt der gemeinsamen Tochter?

Meine Tochter wohnt seit 1 Jahr bei ihrem Vater, seiner Frau und den Kindern. Nun ist es wohl eskaliert und sie ist in einer in Inobhutnahmestelle. Die Frau äußerte wohl, dass sie nicht mehr mit ihr leben kann. Nachricht bekam ich erst 6 Tage später durch das JA. Auch vorher hat er einiges allein entschieden u.a. eine Therapie. 

Ist das Kindesentzug?

Wie stehen die Chancen auf alleiniges Sorgerecht für die 2. Tochter?

Antwort
von Menuett, 13

Nein, das ist natürlich kein Kindesentzug.

Hier steht nichts, was ein alleiniges Sorgerecht rechtfertigen würde.

Antwort
von elismana, 66

Worum genau geht es?

Kommentar von sosaso3 ,

Ist das Kindesentzug? Welche Chance hab ich für das alleinige Sorgerecht der 2. Tochter?

Kommentar von elismana ,

Was ist denn überhaupt passiert? Deine Infos aus der Überschrift sind nicht besonders aussagekräftig.

Kommentar von sosaso3 ,

Irgendwie wurde der Text dazu nicht mitgesendet. Hab es jetzt nochmal kurz zusammengefasst

Kommentar von musenkumpel ,

und was ist kv, krankenversicherung??

Kommentar von BertRollmops ,

KindsVater. Amtsdeutsch..

Antwort
von BertRollmops, 71

Wer hat das Sorgerecht, Aufenthaltsbestimmungsrecht, medizinische Sorge? Ist das Kind schulpflichtig?

Kommentar von sosaso3 ,

Es besteht gemeinsames Sorgerecht. Der Rest wurde nie gerichtlich festgelegt

Ja, sie ist schulpflichtig. 

Kommentar von BertRollmops ,

Ist bei gemeinsamer Sorge auch nicht üblich. Er enthält Dir Dein Mündel vor und macht sich strafbar, schlimmstenfalls der Kindsentführung. Morgen früh um 8 aufs Jugendamt. Bei Gefahr im Verzug SOFORT die Polizei.

Kommentar von sosaso3 ,

Die mich informierende Ma des JA, sagte mir, auf meine Frage was ich jetzt unternehmen solle, wegen der fehlenden Information, lediglich dass ich mit ihr zusammenarbeiten soll...

Kommentar von BertRollmops ,

Taucht Deine Tochter bei der Schule auf? 

Kommentar von sosaso3 ,

Sie ist in einer Inobhutnahmestelle. Ich hab nochmal einen Text verfasst. Der erste wurde nicht gesendet.

Kommentar von BertRollmops ,

Dann ist sie nicht beim Kindsvater, sondern in Amtsobhut. Der Vater ist hiermit außen vor und muss noch nicht einmal informiert worden sein, wo das Kind ist, wenn dies dem Wohl des Kindes dienlich ist. 

Es müssen massive Probleme im Raum stehen, um so vorzugehen. Es hat Gründe, warum Eure Tochter nicht bei einem Elternteil, sondern in einer Inobhutnahmestelle ist.

Also versuche, etwas Ruhe in die Sache zu bringen. Du kämpfst jetzt um Deine Tochter. Also müssen die Erwachsenen zusammen überlegen, was das beste für sie ist.

Kommentar von BertRollmops ,

So, nach dem edit steig ich jetzt auch besser durch.

Also, erstmal ist das etwas widersprüchlich. Zum einen wohnt die Tochter beim Vater. Seit längerem. Das hatte Gründe, naja, Trennung, irgendwo muss das Kind ja hin, wie auch immer. Dann liegt aber noch kein Grund vor, die Sorge, auch in Teilen, zu entziehen. 

Dafür habt ihr aber Regelungen, nach denen ihr gemeinsam entscheidet, was passieren soll. Nicht jedes Wehwehchen ist Grund, den anderen um Erlaubnis für den Arztbesuch zu fragen. Bei therapeutischer Versorgung ist es aber notwendig, beide Eltern in die Entscheidung über eine Behandlung einzubeziehen. 

Warum die Kiste jetzt gerade eskaliert ist und die Kleine lieber über Nacht wo anders bleibt, muss geklärt werden. Vor allem geht es ihr gut, sie ist unter Aufsicht, es gelten die Jugendschutzbestimmungen und sie wird sich bald überlegen, wie es weiter gehen soll. Dann bist Du für sie da. 

Unterstütze Deine Tochter, indem Du mit allen Beteiligten versuchst, eine Lösung zum Wohl Eurer Tochter zu finden.

Kommentar von sosaso3 ,

Er hat sie selbst dort hin gebracht. Auf Anraten der Polizei. 

Kommentar von BertRollmops ,

Aber warum denn? Ich nehme mal an, sie ist in Psychotherapie bzw. psychiatrischer Behandlung (gewesen). Innerfamiliäre Spannungen mögen es sicherer erscheinen lassen, sie ins Heim zu bringen, z.B. bei SVV oder Weglaufgefahr, wobei dann eine psychiatrische Station Sinn machen könnte.

Ungeachtet dessen gibt 3s einen klaren Grund, warum weder der KV noch das JA es als Option erachten, dass das Kind zu Dir kommt. Diese Gründe müssen Aktenkundig sein und können vor dem Familiengericht angefochten werden. Evtl. suchst Du Dir Hilfe bei einem Anwalt? Das erste Gespräch ist kostenlos.

Kommentar von BertRollmops ,

Gibt die Polizei der sorgeberechtigten Mutter keine Auskunft? Das wäre Staatswillkür und nicht vom Beamten im Dienst zu entscheiden oder zu verantworten.

Kommentar von sosaso3 ,

Die "Kleine" ist 14 und wollte zu ihrem Vater ziehen, ohne dass es hier größere Vorkommnisse gab. Laut Anwältin und Erziehungsberatung hatte ich keine Chance sie zu halten. 

Die Frage des Sorgerechts bezieht sich auf die jüngere Tochter, bei mir wohnend. Das Vertrauen ist nun völlig weg! Geredet wird schon lange nicht mehr.

Ich finde es sehr fragwürdig, ob er unsere Tochter einfach in die Obhut übergibt, ohne mich zu unterrichten. Für mich ist das definitiv keine Kleinigkeit!

Kommentar von BertRollmops ,

Nein, sicher nicht. Es tut mir auch sehr leid für Dich. 

Aber mit 14 wird Deine Tochter doch gefragt, wo sie hin will. Und wenn sie nicht sagt "zu Mama", dann wird's schwierig..

Die ganze Geschicht läuft doch schon länger schief. Das musst Du nicht heute Nacht wegen einer Hau-Ruck-Aktion einer 14 jährigen gänzlich kaputt machen. Sie ist heute wirklich in Sicherheit. Und morgen versuchst Du, halbwegs ausgeschlafen ein Gespräch mit ihr zu führen. Du bist die sorgeberechtigte Mutter?! Oder doch nicht?

Kommentar von BertRollmops ,

Jetzt noch die 2. Tochter mit ins Chaos zu ziehen, halte ich für unnötig. Halt den Ball flach, glaubs mir! Das Jugendamt hat eh schon ein Auge drauf. Auf alle Kinder.

Kommentar von sosaso3 ,

Nochmal. Sie ist seit über einer Woche da! Ich hab erst jetzt Bescheid bekommen! Die MA des Jugendamtes dachte, dass ich schon informiert wurde!

Kommentar von BertRollmops ,

Dann hat einfach jemand Mist gebaut. Das ist zwar in einem Bereich, in dem mit Menschen gearbeitet wird, manchmal emotional etwas anstrengend für die Geschädigten, ist aber immer noch menschlich. 

Jetzt hieße das dennoch, heute Nacht einfach in Ruhe einen Plan zurecht zu legen, wie Du morgen da einläufst, ohne jemandem den Kopf runter zu reißen. Das komnt in Deiner Situation leider schlecht. Ich würd mal sagen, die Woche kannst Du streichen..

Kommentar von Menuett ,

Warum hat Dich Deine Tochter nicht angerufen?

Warum lebte sie beim Vater?

Kommentar von Menuett ,

Das eigene Kind ist nie ein Mündel.

Das ist weder eine Entführung, noch ein Entzug.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten