Frage von Jaehn97, 104

Kurzzeitiger Schwindel bei zur Seite schauen?

Seit gestern Mittag fühlte ich mich von einem Moment auf den anderen schwach und müde. Und in geringen Abständen überkam mich immer so ein Gefühl im Kopf, das nur 1-2 Sekunden dauerte, es ist so ein starker Schwindel im Kopf verbunden mit kurzen aber lauten Piepgeräuschen die aber nicht vom Ohr her kommen sondern irgendwie im Kopf selber sind.

Heute ist es immernoch da und mir ist aufgefallen, dass diese Schübe immer dann kommen, wenn ich den Kopf gerade halte und dabei mit den Augen zur Seite schaue , meistens wenn ich nch links oben gucke dann kommen gleich 2-3 dieser Schübe hintereiander.

Das ist sehr nervig und ich mache mir allmählig etwas sorgen. Blutdruck ist ganz normal und auch sonst keine Beschwerden. Was könnte das sein? Ich bin männlich und 21 Jahre

Antwort
von garfield262, 99

Moin,

zunächst sind Ferndiagnosen (wie bereits gesagt) in der Regel wenig zuverlässig und kann eine direkte Untersuchung niemals ersetzen (da der Untersucher zu Beginn der Untersuchung viele Eindrücke erhält, z.B. wie der Patient sich verhält, ob das Problem wirklich manifest und störend ist oder eher nicht etc.).

Wenn dies eine grobe Anamnese im klinischen Setting wäre, dann würde ich angesichts des angegebenen Lagerungsschwindels in Kombination mit dem Tinnitus möglicherweise Morbus Menière in Betracht ziehen, obwohl diese Krankheit eigentlich eher selten ist und eher in späteren Lebensjahren auftritt. Wichtig zu wissen wäre u.a. auch, ob der Lagerungsschwindel nur in einer Richtung oder in mehreren provozierbar ist, ob der Tinnitus einseitig oder beidseitig besteht, wie der Schwindel charakterisiert wird (Dreh- oder Schwankschwindel), in welcher Situation der Schwindel gehäuft auftritt und so weiter. Eine ärztliche Abklärung (insbesondere durch einen HNO-FA) ist aber wie gesagt für eine sichergestellte Diagnose unumgänglich, da z.B. im Falle der/des M. Menière-Bestätigung/-Ausschlusses weitergehende und spezielle Untersuchungen erfolgen müssten. Wenn der Schwindel z.B. mit dem Hallpike-Test provozierbar ist und dann bestimmte Pendelbewegungen der Augen (Nystagmus) auftreten, wäre z.B. ein benigner paroxysmaler Lagerungsschwindel eher wahrscheinlich. Dies sind jedoch, wie bereits gesagt, alle nur Beispiele.

Da dieses Problem nicht selten und recht prominent aufzutreten scheint, würde ich dir empfehlen, zunächst einen Termin mit deinem Hausarzt auszumachen und diesem von deinen Symptomen zu berichten; er würde dir dann ggf. eine Überweisung an einen HNO-Arzt ausstellen.

Ich hoffe dir soweit geholfen haben zu können. Falls noch Fragen offen sind, stell sie natürlich gern.

Lieben Gruß ;)

Kommentar von Jaehn97 ,

danke habe grade beim hno doc angerufen und hab erst einen termin am 11.04 bekommen was soll ich tun?

Kommentar von garfield262 ,

Eine Möglichkeit ist zu versuchen, die Schwindelgefühle zu minimieren. Dazu bewegen z.B. Menière-Patienten in sitzender oder liegender Position zunächst bei starrer Kopfhaltung die Augen nach links, rechts oben und unten und wiederholen diese Bewegungen anschließend mit dem Kopf selbst, also auch wieder nach vorne, nach hinten, nach links und nach rechts. Das ganze langsam, um sich an das moderate Schwindelgefühl zu gewöhnen. Ansonsten hilft da leider erstmal nur den Termin abzuwarten, so blöd wie es ist. Da ich selbst nicht an einen Lagerungsschwindel leide, kann ich leider wenig dazu sagen, was subjektiv tatsächlich zu helfen scheint. Ich kann an der Stelle lediglich wiedergeben, was mir manche Patienten erzählten und was die medizinische Lehrmeinung, in diesem Fall von ein paar Profs ist...

Möglicherweise kann dir das ja etwas weiterhelfen; ansonsten würde ich versuchen, mich weitestgehend von den Symptomen abzulenken und mir bei häufiger Übelkeit ggf. ein Medikament gegen Übelkeit (Antiemetikum) vom Hausarzt verschreiben lassen.

Kann ich dir möglicherweise sonst noch irgendwie helfen?

Ansonsten gute Besserung und lieben Gruß ;)

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Gesundheit, Krankheit, Medizin, 93

Hallo Jaehn97,

das ist ehrlich gesagt von hieraus kaum möglich, Dir eine qualifizierte Antwort zu geben. Denn da kann alles Mögliche hinterstecken: Streß, Probleme mit der Halswirbelsäule, Augenerkrankung, Neurologisches Problem,  Durchblutungsstörungen etc.

Daher kann ich Dir nur sagen, dass es am besten wäre, mal dem Hausarzt/der Hausärztin einen Besuch abzustatten ;-) Vermutlich wird erstmal eine Blutuntersuchung vorgenommen, kann auch sein, dass weitere Ursachen über einen Orthopäden, HNO etc. vorgenommen werden müssen.

Ich will Dir wirklich keine Angst machen, es kann auch vollkommen harmlos und eine vorübergehende 'Sensation' sein. Also mache Dir bitte keine Sorgen, aber es sollte schon seriös diagnostisch abgeklärt werden, okay?

Alles Gute

Buddhishi

Antwort
von klausjosef1955, 56

Sofort zum Neurologen. Noch heute.

Es macht mich unruhig, dass die Störung akut aufgetreten ist und bewegungsabhängig ist, also liegt wohl eine organische Störung vor.

Wenn es sich beim Neurologen als harmlos herausstellt - also keine Sache mit den Blutgefäßen außerhalb des Gehirns und im Gehirn, dann sollte zeitnah auch der HNO-Arzt gefragt werden, wegen Verdacht auf eine Störung im Innenohr.

Wenn beide Ärzte von Harmlosigkeit überzeugt sind, wäre der Orthopäde dran, denn dann kommt es wohl von der Halswirbelsäule. Das hat aber Zeit, das ist dann kein Notfall mehr.

Ich glaube nicht, dass es wirklich ernst ist, aber man sollte jetzt schnell handeln, damit man Nichts übersieht.

Ich lese bei den Antworten, dass Du einen Termin erst am 11.4. beim HNO-Arzt hast. Wie gesagt, wahrscheinlich ist die Sache harmlos. Beim jetzigen Informationsstand würde ich die Sache aber als neurologischen Notfall ansehen. Besprich das doch nochmals mit Deinem Hausarzt, ob er nicht einen Notfalltermin z.B. in der nächsten neurologischen KLinik machen kann. Wenn der Neurologe nach Befragung und Ultraschall zu dem Ergebnis kommt, dass es Zeit hat, dann kannst Du auf den Termin 11.4. beim HNO-Arzt getrost warten.

Antwort
von HildMeist, 74

Ab zum Doktor (HNO).

Es könnte sein, dass die Kristalle, die im Ohr sitzen und für das Gleichgewicht zuständig sind, sich gelöst haben.

Der Arzt kann sie wieder dahin bringen, wohin sie gehören - wenn es das ist!

Diese Krankheit haben viele Menschen - "Lagerungsschwindel"

Kommentar von Jaehn97 ,

danke habe grade beim ho doc angerufen und hab erst einen termin am 11.04 bekommen was soll ich tun?

Antwort
von rudelmoinmoin, 58

das hast du Recht >Kurzzeitiger Schwindel< was 21 J betr. und du kein Arzt kennst 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community