Frage von Leon995, 141

Kurzfristige Beschäftigung unter 18 - Lohnsteuerbescheinigung Zeile 28?

Hallo,

ich bin 16 Jahre alt und verdiene mir neben der Schule durch das Zeitungen austragen am Wochenende einen kleinen Betrag von ca. 120 Euro monatlich dazu (kurzfristige Beschäftigung). Auf der Lohnsteuerbescheinigung finden sich im Zeile 28 (Beiträge zur privaten KV und Pflege-Pflichtversicherung oder Mindestvorsorgepauschale) immer Beiträge von 12% meines Bruttolohns. Das ist aber auch das einzige ausgefüllte Feld in der Lohnsteuerbescheinigung. Ich bin Lohnsteuerklasse 1 und gesetzl. versichert bei der AOK Bayern. Gibt es eine Möglichkeit hier weniger zu bezahlen? Ich finde, dass ca. 150 Euro im Jahr für einen Schüler schon ziemlich viel sind. Ich kenne mich aufgrund mangelnder Erfahrung hier noch nicht so sehr aus.

Ich hoffe mich kann jemand aufklären.

Gruß Leon

Antwort
von wilees, 115

Bei sogenannt geringfügig Beschäftigten ist eine solche Versicherung nicht notwendig. Bei diesen im Rahmen von 450,-- Euro Jobs kann der Arbeitgeber einen Pauschalbeitrag an die Knappschaft abführen und Du erhältst Deinen Lohn Brutto wie Netto.

Sprich Deinen Arbeitgeber darauf an warum er dies als sozialabgabepflichtigen Vertrag führt.

Kommentar von Leon995 ,

Entspricht dieser Pauschalbetrag den 2% gem. §40a (2) EinPSt? Wenn ja, ist dieser doch auch von mir zu zahlen, oder nicht?

Kommentar von wilees ,

Lies den §§, üblicherweise laufen solche Jobs ohne KV bzw.Pfl.V.

§ 40 EStG Pauschalierung der Lohnsteuer in besonderen Fällen ...

https://dejure.org/gesetze/EStG/40.html

Wobei ich davon ausgehe, dass dies rechnerisch sogar günstiger für Dich ist. Wie setzt sich Deine Bruttosumme zusammen?       Stunden X Betrag - oder Betrag X je zugestellter Zeitung?
Kommentar von Leon995 ,

Mittlerweile berechnet die Bruttosumme sich wie folgt: festgelegte Verteilzeit x Stundenlohn. Diese Abzüge wundern mich sehr, da ich bei einer anderen Firma einmal die gleiche Tätigkeit ausgeübt hab und ich dort nur 2% zahlen musste. Genauso auch bei meiner weiteren geringfügigen Tätigkeit in einem Lebensmittelmarkt, bei der ich auch monatlich 2% zahle. Aber keine 12%?!

Kommentar von wilees ,

Die von Dir erwähnten Abzüge sind ja auch keine Steuern, sondern Sozialversicherungsbeiträge.

Kommentar von BarbaraHo ,

Aha, du hast noch einen anderen Job! Sowas musst du auch direkt sagen. Was verdienst du dort monatlich? 450,- €?

Kommentar von Leon995 ,

Der ist genauso geringfügig. Ich komme mit beiden addiert nicht einmal auf 400 Euro. Die o.g. 12% waren auch schon bevor ich den anderen Job hatte auf der Lohnsteuerbescheinigung.

Antwort
von 123dieanni, 91

Bei den in Zeile 28 aufgeführten Beträgen handelt es sich nicht um von Dir gezahlte Beiträge. 

Kommentar von Leon995 ,

Soll heißen, wenn sonst in keiner Zeile etwas steht, entspricht der Bruttolohn dem Nettolohn?

Kommentar von 123dieanni ,

genau. Das solltest Du auch an Hand der monatlichen Gehaltsabrechnungen feststellen können, dass keine Abzüge vorgenommen werden.

Für geringfügig beschäftigte Personen, deren Arbeitslohn individuell und nicht pauschal versteuert wurde und für die kein Arbeitnehmeranteil für die Krankenversicherung zu entrichten ist, ist an Stelle des Teilbetrags für die gesetzliche Krankenversicherung die Mindestvorsorgepauschale anzusetzen und in Zeile 28 der Lohnsteuerbescheinigung auszuweisen.

Kommentar von Leon995 ,

Meine Anfrage auf monatliche Gehaltsabrechnungen wurde leider ignoriert... Wahrscheinlich um Kosten einzusparen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community