Frage von honigbienchen5, 59

Kurze Meinung bitte, ob ihr das okay findet?

Hallo :-) Bin gerade Anwärterin auf eine Ausbildung (denke mal dass ich den Platz auch bekomme) und mache gerade ein zweiwöchiges Praktikum. Heute bin ich mit dem Chef und zwei anderen Mitarbeitern am anderen Ende von Deutschland für ein Meeting, danach geht es nach Hause. Das Rückfahrticket lösen wir bzw erst danach.

Lustigerweise wohnt direkt neben dem Bahnhof eine sehr gute Freundin, die ich 6 Jahre nicht gesehen habe und ich würde sie wirklich sehr gern noch für eine Stunde treffen. Meint ihr, das wirkt doof oder unkollegial, wenn ich den Chef frage, ob er mir einen Zug später bucht? Ich fahre dann halt nicht mit den anderen zurück. Kann man das fragen? Aber es wäre auch wirklich schade, weil ich praktisch hier nie in die Ecke komme.

Antwort
von DatSchoof, 12

Hallo liebe Fragestellerin,

eigentlich würde ich jetzt schreiben, dass fragenden Menschen geholfen werden kann. Sprich das Gespräch mit dem Chef suchen und ihn fragen, ob es für ihn in Ordnung wäre. Leider reagieren nicht immer alle sehr positiv auf Dinge, die ihnen missfallen. Selbst, wenn man ihnen nur die Frage stellt, nehmen sie alle den Gedanken bereits als nicht gut auf.

Da Du noch im Praktikum bist und Du die Ausbildungsstelle noch nicht sicher hast, würde ich an Deiner Stelle, nicht fragen. Ich bin aber auch ein absoluter Sicherheitsmensch und in solchen Dingen eher vorsichtig. Allerdings finde ich auch den Aspekt der Rückfahrt durchaus wichtig. Das ist für Dich die Gelegenheit nach dem Termin noch mit Deinem Chef und Deiner Kollegin über den Tag zu sprechen, vielleicht auch einmal ein privates Wort zu wechseln.

Diese soziale Komponente würdest Du Dir nehmen, wenn Du einen Zug später fährst. Und wer weiß, vielleicht ist genau dies später das Zünglein an der Waage, ob Du die Ausbildung bekommst oder nicht. Von daher, ich würde die Rückfahrt normal antreten und Deine Freundin mit dem ersten Ausbildungsgehalt an einem freien Tag auf eigene Kosten besuchen.

Viele Grüße

Antwort
von Paejexa, 42

Ich kenne deinen Chef nicht, manche sind da echt gelassen. Aber grundsätzlich würde ich solche privaten Angelegenheiten nicht auf einer Geschäftsreise tun

Kommentar von honigbienchen5 ,

Das wäre halt, wenn schon alles vorbei ist und man nur noch den Heimweg antreten muss.

Kommentar von Paejexa ,

Auch die Heimreise gehört ja offiziell noch dazu. Aber wie gesagt, wenn dein Chef auch eher der lockere Kumpeltyp ist, schadet fragen sicher nicht

Antwort
von Violetta1, 13

Manche Chefs sagen- nö, is nicht.

Und andere: ja klar, kein Problem.

Sprich: fragen kostet nichts- Du kannst immer ein Ja kriegen!

Ich hab da wiederholt echt nette Erfahrungen mit Chefs.. einer fuhr extra mit mir nen Umweg (100km),w eil er sagte, Mensch,w enn wir schon da sind, dann gucken wir doch bei Deinem Freund auf nen Kaffee vorbei (hatte damals ne Distanzbezeihung auf 500km).

Jetzt.. muss ich 1x/ Jahr zu einer Fortbildung gen Norden, komme bei meinen Eltern vorbei.

Sprich: ich muss nur die Fahrt junterbrechen und nen Zug 24h später nehmen..

meine Chefs kriegten das im ersten Jahr, wo ich hier arbeitete, mit.. sagten: kein Problem, buch Dir doch den späteren Zug.

Und seitdem darf ich das jedes Jahr machen, sie fragen sogar "besuchste denn Deine Eltern auch noch?"

Daher- frag. Wenn er nein sagt, okay, Pech gehabt.

Aber viele Chefs sind eben doch echt sozial und haben da kein Problem mit.

Kommentar von honigbienchen5 ,

Naja, ich meinte halt, wie es nach außen hin wirkt. Ich hab noch nicht viele Worte mit Chef und der Kollegin gewechselt bislang, da ich in einer anderen Abteilung sitze. Ich weiss nicht, ob das unkollegial oder so wirkt, wenn man nicht gemeinsam zurückfährt - weisst du, wie ich meine? Da ich den Vertrag ja NOCH nicht in den Händen halte.

Antwort
von SotosK1, 41

Kann dich verstehen, aber das ist unprofessionell. Kann sein dass dein Chef das okay findet, aber wenn nicht wirkt es respektlos.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten