Kurze Definition Elekronegativität bitte?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo giulias7,

wie meine Vorredner bereits sagten, ist die Elektronegativität (einfach gesagt) die Fähigkeit eines Atoms die Elektronen eines benachbarten Atoms anzuziehen.

Als Beispiel kann man sich dazu immer Folgendes vorstellen:

Nehmen wir mal Wasser, also H2O. Unser Sauerstoff-Atom (O) ist in diesem Fall ein hübsches Mädchen. Unsere Wasserstoff-Atome (2x H) sind nicht so hübsch. Unsere Elektronen sind in diesem Fall junge Männer. Wo werden sich die Männer wohl aufhalten? Natürlich bei dem hübschen Mädchen, also bei unserem Sauerstoff-Atom (demnach also elektronegativer). 

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jedes Atom in einer Bindung hat einen Elektronegativitätswert. Wenn dieser wert groß ist, heißt das dass die Elektronen von der Bindung näher bei dem Atom sind. Bzw. öfters in der Nähe des einen Atoms sind, da sie sich immerzu bewegen.

So ist das mit zumindest von letztem Jahr noch in Erinnerung ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sagt mein Chemiebuch: Zahl, die angibt, wie stark ein Atom die Elektronen einer Bindung zu sich zieht. Die Polarität einer Bindung steigt mit zunehmender Elektronegativitätsdifferenz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Elektronegativität ist ein Maß dafür wie stark ein Atom die Bindungselekrtonen zu sich zieht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?