Frage von Staubsauer23, 110

Kurz Erklärung zur Fallout 4 "Story" - was muss ich der Story nach machen?

Hallo Leute,

habe seit gestern Fallout 4 und habe es direkt mal angezockt gestern Abend. Nach dem Intro geht die Welt unter, man ist im Vault 111 und kommt raus. Danach ist man auch sich gestellt. Was muss ich der Story nach machen? (Ich weiß, meinen Jungen finden, aber wie?) Wo gibt es viele Quests? Wo ist viel Zivilisation? Wäre nett, wenn mir es mir jemand beantworten könnte, danke im Voraus! :)

Mit freundlichen Grüßen,

Staubsauer23

Antwort
von Shinjischneider, 110

Junge das Spiel ist keine 24 Stunden draussen. Geniess das Spiel anstatt Dich spoilern zu lassen.

*nervt sich, dass er wegen Amazon noch ne Woche warten muss bis er das Spiel in Händen hält*

Bei Fallout geht es darum die Welt zu erforschen und herauszufinden was nach den Atombomben geschehen ist. In jedem Fallout konnte man bisher beinahe sofort direkt zum Ende laufen, wenn man wusste wo das ist. Aber wo bleibt da der Spass?

Entdecke das Ödland. Finde heraus was in anderen Vaults passiert ist. Verführe eine paar Ghouls. Renn vor zahllosen Todeskrallen weg.

Kommentar von Staubsauer23 ,

Habe es aber schon paar Tage. Wieso hast du solche Probleme mit Amazon? Ich hatte es Samstag im Briefkasten. :P

Ich finde es ja toll, konnte gestern nur ganz kurz rein schnuppern und wurde nicht so ganz schlau draus. Ich spiele normal eher Shooter, deswegen ein wenig neu für mich. :)

Kommentar von Shinjischneider ,

Ich wohne in der Schweiz und hab ne Pip-Boy-Edition.

Da dauert es länger. Leider ;)

Kommentar von Shinjischneider ,

Aber kurz eine Zusammenfassung der vorherigen Falloutspiele.

Fallout 1: Wasserchip der Vault ist defekt, man muss einen neuen suchen. Im Ödland gibt es bereits Städte und Plätze und scheinbar einen sektenähnlichen Kult. Die Frage ist. Geht man an die Erdoberfläche oder bleibt man in der Vault?

Fallout 2: 100 Jahre nach Fallout 1 spielt man einen Nachfahren der Vaultbewohner und versucht ein Gerät zu finden, dass es einem hilft Essen anzubauen.
Man trifft neben vielen Städten (und der Möglichkeit Profiboxer, Po*nostar und Geldeintreiber zu werden) auf einen Kult der versucht alle Menschen in Supermutanten zu verwandeln.

Fallout 3: Dein Papa ist aus der Vault abgehauen und Du willst ihn finden. Du triffst auf der Oberfläche auf diverse verschiedene Fraktionen die sich alle nicht sonderlich lieb haben.

Fallout New Vegas: Du bist ein Kurier und wirst erschossen. Du überlebst und suchst nun Deinen Angreifer. Du findest heraus, dass in der Wüste 3 Fraktionen (NCR, New Vegas, Cesars Legion) um die Vorherrschaft kämpfen und du stehst mitten zwischen ihnen.

Kommentar von Staubsauer23 ,

Danke für die Zusammenfassung. Sehr nett. :)

Hört sich ja sehr interessant an alles. Wurde aber leider erst auf Fallout 4 aufmerksam. Mal schauen, wie es sich ergibt. Sieht auf jeden Fall alles sehr schön aus und scheint Spaß zu machen bis jetzt. Ich muss nur mal gucken wie ich mehr Quests finde. :)

Kommentar von Shinjischneider ,

Fallout ist eher ein Rollenspiel als ein Ballerspiel.

Das Ziel des Spiels ist nicht einfach zu tun was von einem erwartet wird. Man läuft durch das Ödland und ändert durch seine Handlungen die Welt.

Ist man eher charismatisch, intelligent und regelt seine Probleme mit Worten? Oder ist man brutal, gemein und schlachtet alles nieder?

Kommentar von Staubsauer23 ,

Man kann durch seine Handlungen die Welt ändern? Hört sich auch interessant an.

Hmm... Im realen Leben würde ich ersteres bevorzugen... Aber in Fallout wohl eher zweiteres. :D

Kommentar von Shinjischneider ,

Zu einem gewissen Grad kann man die Welt verändern. Du wirst nicht selten vor eine Wahl gestellt die Einfluss auf das Ende oder den Verlauf des Spiels hat.
Bei Fallout 3 hast Du die Möglichkeit eine Stadt mit einer Atombombe in die Luft zu sprengen.
Bei Fallout New Vegas kannst Du z.B. Gefangene aus einem Gefängnis befreien oder den Ausbruch verhindern.

Antwort
von priesterlein, 105

Lass mich mal raten: Du hast noch nie ein Fallout gespielt? Das lebt nicht von MMO-Quests, das lebt von seiner relativ offenen Welt und was du daraus machst.

Kommentar von Staubsauer23 ,

Richtig geraten, da ich mich zu der Zeit von Fallout 3 etc. in einem Alter befunden habe, in dem ich Spongebob geguckt habe. :D

Danke für deine Antwort. =)

Kommentar von priesterlein ,

Dann noch ein paar Erklärungen: Du wirst relativ schnell viele Orte kennenlernen und dich am Schluss vielleicht wundern, wieviele besuchbare Orte es gibt und wie du die alle vorher übersehen konntest. Dieses mal kam auch ein Aufbauspiel mit rein, das man mögen kann aber nicht mögen muss. Sei vorsichtig mit den Todeskrallen.

Ob du in so einem Spiel Spaß haben kannst, wird sich zeigen. Ich wünsche dir, dass du es kannst. :-)

Kommentar von Staubsauer23 ,

Ja ich wünsche mir viele Orte mit viel Zivilisation zu finden bzw. vielen Quests. AUch wenn diese ganz einfach sind, wie etwas ernten oder etwas von A noch B zu bringen. Solche kleinen Quests finde ich schon schön. Eine Todeskralle habe ich gestern schon in einer Powerrüstung platt gemacht. :D

Danke für deine Erklärung. :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten