Frage von Erik444, 21

Kurswechsel von der 12 auf die 13 möglich?

Ich bin ein Schüler eines beruflichen Gymnasiums und befinde mich in der 12, bald 13 klasse. Dabei möchte ich von der 12 in die 13 einen Kurswechsel der Grundkurse (sprich Deutsch, Englisch, Geschichte und Gemeinschaftskunde, und Mathe) durchführen. Dabei handelt es sich um ein, meines Erachtens, persönliches Problem meiner Lehrerin gegenüber mir. Ich habe schon mit ihr darüber geredet und bin zu keiner Lösung gekommen (zudem muss ich erwähnen, dass eigentlich kein Schüler sie mag, sondern genau das Gegenteil herrscht). Ich wollte auch schon mit der dafür Zuständigen Abteilungsleiterin darüber sprechen, jedoch meinte sie, sie wolle es nicht machen, denn sonst würden weiter Schüler über einen Kurswechsel nachdenken und das dies nicht auf legalen Wege funktionieren könne. Dabei brauch ich nun eure Hilfe um Herauszufinden ob dies wirklich nicht legal ist und ob ich dies irgendwie machbar wäre einen Kurswechsel zu beantragen. Dabei wäre es von Vorteil wenn ich Gesetze bzw. § dafür finde die mir unter die Arme greifen. Habe mittlerweile sogar schon ein paar Recherchen im Schulgesetz BW durchgeführt und bin zu dem Entschluss gekommen, dass manche der negativen Ereignisse mit der Lehrerin meines Erachtens (und auch weiterer Schüler) nicht mit den Gesetzen des Schulgesetzes und des Grundgesetzes vereinbar ist, jedoch komme ich nicht mal dazu dies der Abteilungsleiterin zu präsentieren, da sie Aufgrund der oben genannten Problematik kein Gespräch zulässt. Weiter Anzumerken: - zich Schüler kommen zu mir und meinen: Erik die „Name des Lehrers“ hasst dich“ - Probleme mit der Lehrerin bestehen schon seit der Karrierelaufbahn auf der Oberstufe - Sie ist leider meine Tutorin - Sie hat ( meines Erachtens) ein Problem mit meiner Herkunft bzw. Abstammung, eine subjektive Sichtweise auf die Weltanschauung, sie hat meine Menschenwürde mehrfach mich Füßen getreten ( Beweislage über Zeugen mehr als genug) und zu guter Letzt, Es herrscht keine Gleichberechtigung, die gesamte Klassengemeinschaft ist der Ansicht, dass ich weitaus negativer ( und auch andere Schüler) im Umgang im Unterricht sowohl in der Benotung benachteiligt werden (Subjektivität). Darauf folgt: Dies sind Punkte die gegen das Schulgesetz BW und des GG verstoßen. Um schnelle Hilfe würde ich mich sehr freuen, und schon mal eine Danke im Voraus.

Antwort
von dannyotti, 6

Grundsätzlich ist es nicht möglich. Wenn du GK Deutsch hast, kannst du nicht in der 12 in GK English stattdessen gehen. Du haßt schließlich für dein Abitur das Fach Deuscth gewählt und hättest in English gar nicht die Kompetenz der letzten zwei Jahre dein Abi darin zu machen.

Einen Unterschied gibt es, wenn du von einem Deutschkurs in einen anderen Deutschkurs wechseln möchtest. Das wäre Gesetzlich nicht verboten. Hier ist aber zu beachten, dass das dich Schule selber entscheiden darf. Genau wie sich auch entscheiden darf, ob du verstezt wirst, oder nicht, bzw. ob du an der Oberstufe teilnehmen darfst oder nicht.

So war es damals bei uns. Es ging nur, dass man im nachhinein klagen konnte, was aber nicht ratsam ist:)

Kommentar von Erik444 ,

Vielen Dank für die schnelle Antwort ( meine kommt später, da ich derweil im Urlaub war).

Prinzipiell wusste ich das hier von dir Geschriebene bereits und rein Gesetzlich muss sich die Schule an das schulgesetz halten bezüglich der Versetzung, Zulassung zum Abi etc. und darf nicht auf eigene Hand Urteilen über eine nicht-zulassung.

Nur wie gesagt scheint die Schulabteilungsleiterin - die dafür Zuständige in solchen Fällen - nicht kooperativ mit mir darüber reden zu wollen, deshalb bräuchte ich Hilfe worauf genau ich  mich in diesem Falle beziehen darf (Gesetze usw).

Nochmals danke für die schnelle Antwort :D.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community