Frage von Belladonna1971, 22

Kur als freiwilliges Mitglied / Krankenkasse?

Ich möchte gerne eine Kur machen. Da ich freiwilliges Mitglied in der TKK bin, ist eine Kur auf Krankenkassenkosten meines Wissens nicht möglich. Wie sieht es mit der ambulanten Kur aus und welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Für Informationen danke ich herzlich!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von eulig, 9

das Wort "Kur" existiert nicht mehr. heute heißt es nur noch Rehabiliation.

bei der GKV werden die Versicherten gleich behandelt. egal ob pflichtversichert oder freiwillig versichert. das macht keinen Unterschied.

die Reha kannst du beantragen, indem du dir bei deinem behandelnden Arzt das sogenannten Muster 61 ausstellen lässt. das ist die Empfehlung einer Rehamaßnahme.

die Krankenkasse prüft dann zunächst die Zuständigkeit. wenn du noch keine Altersrente beziehst und vom Grunde her erwerbstätig bist bzw. erwerbsfähig wärest, geht die Zuständigkeit weiter an die Rentenversicherung. diese überprüft, ob man die beitragsrechtlichen Voraussetzungen erfüllt. wenn ja, dann geht der Antrag in die medizinische Prüfung. wenn nein, wird abgelehnt, wegen fehlender beitragsrechtlicher Voraussetzungen. hier wäre dann eine Zuständigkeit über die Krankenkasse zu prüfen.

grundsätzlich gilt, egal ob Krankenkasse oder Rentenversicherungsträger, dass eine medizinische Notwendigkeit vorliegen muss UND alle ambulanten Therapiemöglichkeiten vor Ort bereits ausgeschöpft sein müssen. wenn diese beiden Voraussetzungen nicht vorliegen, erfolgt meistens (nicht immer - Ausnahmen bestätigen die Regel) eine Ablehnung.

welcher Art ist deine freiwillige Versicherung? bist du angestellt oder selbständig oder erwerbslos freiwillig versichert? bei ersterem gibt es Lohnersatzleistungen nach 6 Wochen Lohnfortzahlung. bei Selbständigen nur dann, wenn ein Krankengeltarif abgeschlossen wurde (je nach Tarif früher oder erst später). bei letzterem gibt es kein Krankengeld.

Kommentar von Belladonna1971 ,

Besten Dank für die ausführliche Antawort! Ich bin selbständig.

In die Rentenkasse habe ich ein paarJahre eingezahlt. Aktuell betreibe ich eine andere Art der Altervorsorge. Würde ich dann grundsätzlich von der Rentenkasse abgelehnt werden?

Kommentar von eulig ,

hier findest du die beitragsrechtlichen Voraussetzungen: http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/2_Rente_Reha/02_re...

wenn du die nicht erfüllst, dann solltest du dies bei der Antragsabgabe bei der Krankenkasse auch gleich mit angeben, damit der Antrag nicht erst unnötigerweise an die Rentenversicherung weitergeleitet wird und direkt bei der Kasse bearbeitet wird.

Antwort
von LouPing, 22

Hey Belladonna71

Es geht um eine GKV, in dem Fall bist du kein Privatpatient. Egal ob pflichtversichert oder freiwillig versichert- die Leistungskataloge der jeweiligen gesetzlichen Kasse gelten für alle Mitglieder. 

Dein Arzt füllt entsprechend Unterlagen aus der Antrag auf eine Kur nimmt seinen Lauf. 

Kommentar von Belladonna1971 ,

Danke. Ich hatte die Fehlinformation, dass eine Kur bei freiwllig Versicherten nicht machbar sei.

Gibt es eine Art "Übergangsgeld", denn der Verdienst fällt dann ja aus?

Kommentar von LouPing ,

Hey Belladonna1971

Ich hoffe du findest hier entsprechende Informationen: 

http://www.reha-patient.de/content_reha/01_med_reha_absicherung.php

Kommentar von kreuzkampus ,

Eine "Kur" bekommst Du nur, wenn Du Du eine Kurversicherung hast. Übergangsgeld o.ä. kann höchstens in Frage kommen, wenn Du arbeitsunfähig geschrieben wirst. Da ist es aber wichtig, dass der Arzt erlaubt, dass Du Dich vom Wohnort entfernen darfst.

Kommentar von LouPing ,

Hey kreuzkampus

Eine "Kur" bekommst Du nur, wenn Du Du eine Kurversicherung hast

Die TE ist gesetzlich versichert, ihr Anspruch auf eine Kur oder Reha richtet sich also nach dem entsprechenden Leistungskatalog des Versicherers. 

Antwort
von Tamtamy, 22

Als freiwilliges Mitglied in der Krankenversicherung steht dir genauso eine Reha-Maßnahme ('Kur') zu, wie den übrigen gesetzlich Versicherten.
Je nach dem, was der Grund für die Reha-Maßnahme ist, kann allerdings auch die Rentenversicherung als Kostenträger in Frage kommen. Das erklärt dir die Krankenkasse genauer.

Kommentar von Belladonna1971 ,

Danke. Die Reha habe ich seinerzeit abgelehnt. Mir geht es um eine Kur.

Antwort
von kreuzkampus, 14

Ein Arzt muss Dir ambulante Anwendungen verordnen, die Du Dir an einem Kurort verabreichen lassen kannst. Das kann Dein Hausarzt machen oder/und ein Arzt am Kurort. Unterkunft und Verpflegung musst Du selbst bezahlen. Wen du es ganz  genau wissen willst, frag doch einfach die TKK.

Kommentar von Belladonna1971 ,

Danke! Das habe ich auch vor. Bisher hatte ich die Fehlinformation, dass freiwillig Versicherte keine Kur bekommen.

Mich würde noch interessieren, ob es eine Art Übergangsgeld gibt, da der Verdienst ja ausfällt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community