Kupplung macht Probleme - Privater Autokauf, Rückgabe möglich?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Kupplung gehört zu den Verschleissteilen. Du könntest Dich mit dem Verkäufer über eine Beteiligung an den Kosten einigen. Ein Muss des Verkäufers ist es jedoch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da es erst jetzt nach dem Kauf auffällt (2.000km sind schon ne Hausnummer in so kurzer Zeit, sind ja fast 300km am Tag) wird es wohl schwer zu beweisen, dass der Verkäufer davon wusste. Ich denke es ist eher ein Unglücksfall als Laie weiß man ja nicht, dass die Kupplung kurz vorm Exitus steht wenn sie bis dahin nicht die Probleme wie bei dir jetzt gemacht hat. Wenn bei der Probefahrt nichts aufgefallen ist und im Vertrag davon auch nichts festgehalten wurde stehen deine Chancen schlecht.

Bei 212tkm hätte ich sowieso mal gefragt ob schon ne neue Kupplung drin ist weil nach der Laufleistung einfach nicht erwartet werden kann das diese noch gut ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Daniel123x
14.11.2016, 21:00

Wohl wahr - war nun aber bei ner freien Werkstatt ... davor pitstopp ... und die meinten, dass das geräusch gar nicht von der kupplung kommen kann und die völlig i.O. wäre ... müssen nun dennoch das Getriebe ausbauen, weil dazwischen was wäre

0

Was Hast du den Für das Auto Den Gezahlt ? Wenn Ich Fragen Darf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Daniel123x
14.11.2016, 11:24

6500 EUR 2009 Baujahr

0

Nein, wohl eher nicht. Wenn du nichts anderes abgemacht hast, werden Autos "ab Platz" gekauft. Also so wie es da steht. Da fände ich es auch unfair dem Verkäufer gegenüber.

Bei über 200'000 KM muss man sich des weiteren auch nicht wundern. Das da hohe Wartungskosten anfallen werden, ist mehr als nur klar...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum lasst Ihr Euch Eure Karren nicht VOR DEM KAUF in der Werkstatt oder beim TÜV prüfen?
Gerade wenn die Kiste schon satte 212.000 km (!!!!) runter hat.

In einer Woche 2.000km draufgefahren ist auch ordentlich.

Wie willst Du denn dem Verkäufer beweisen, dass die Kupplung schon vorher so gut wie defekt war. Das wird schwierig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cuno6
14.11.2016, 19:19

Ich denke auf soein scheis kann er verzichten antworte ihm doch einfach wenn du was weißt oder lass es einfach sein was soll denn dein besserwisser getue bringen?

0
Kommentar von Daniel123x
14.11.2016, 20:58

TÜV hat er ja bis 2018 bekommen, deswegen fande ich das nicht für notwendig ... aber ne Werkstatt mal drüber schauen lassen, wäre denke ich sinnvoll gewesen

0

damit nun gut 2t km gefahren

Kupplungsschäden können auch nach einer Fahrt von 2.000 km auftreten.

Könnte also gut möglich sein, dass du den Schaden selbst verursacht hast.

Du solltest einfach den Kupplungsaustausch durchführen lassen und die Rechnung bezahlen.

Den Beweis wirst du nicht erbringen können, dass die Kupplung schon beim Kauf nicht mehr in Ordnung war. Denn dann hättest du keine 2.000 km mehrfahren können ohne Geräusche oder Kupplungsproblemen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

klar kannst du das, aber die Gerichtskosten werden bestimmt sehr hoch sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?