Kupferspirale oder Kupferkette, wie sind eure Erfahrungen mit den jeweiligen Mitteln?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hey Bites,

erstmal: Glückwunsch zur Entscheidung!


Sei dir bewusst das die Kupferkette wie alle Mittel dieser Welt auch Risiken hat - Nebenwirkungen nicht (jedenfalls merke ich persönlich keine - manche klagen vllt über eine etwas stärkere Blutung).

Hier muss noch angemerkt werden: Die Kupferkette ist eine Verbesserung ggü. der Kupferspirale und bietet viele Vorteile ihr gegenüber.

Aufgrund der Verankerung in der Gebärmutterwand kann es nicht zum Verrutschen kommen oder zu Bauch-/Rückenschmerzen. Darüber klagen viele Spiralen-trägerinnen.

Zunächst möchte ich dann noch mit dem Irrtum einer zurückbleibenden Narbe nach dem Ziehen der Kupferkette aufräumen. Dies ist schlichtweg falsch.

Wenn die Kupferkette gezogen wird entsteht eine Wunde - eine Wunde in einer Schleimhaut. Jeder weiß (hoffentlich) das Schleimhäute immens schnell heilen. Auch hier. Sprich: schon nach 24 Stunden ist die Wunde durch das Ziehen der Kette nicht mehr zusehen im Ultraschall. Wer also nun davon ausgeht hier könnte es Probleme geben im bezug auf einen späteren KiWu liegt da falsch.

Wie die Kupferkette funktioniert und alles dazu findest du ja unter anderem auf der Herstellerwebsite oder aus dem Infomaterial des Gynefix-Arztes.

Nun zu meiner Erfahrung:

Ich habe die Kupferkette nun seit einem Monat und kann noch von keinerlei Nebenwirkungen o.ä. berichten.

Meine Regelschmerzen sind seither komplett verschwunden. Kein Witz. Ich weiß nicht ob es an der Kupferkette oder am Absetzen der Pille liegt - aber das spielt ja auch keine Rolle - ich finds super! (habe das hier schon mal bei einer Userin gelesen und hatte das nicht für möglich gehalten)

Die erste Regelblutung kam jetzt wieder total pünktlich. Wer weiß ob das so bleibt. Jedenfalls ist sie nicht stärker oder länger.

Nunja also: ich habe sie mir unter Vollnarkose einlegen lassen. Hachja ich kleiner Schisser. Aber ich bereue es nicht. Würde es jederzeit wieder so machen. Ging total schnell und ohne jegliche Komplikationen. 1 Tag nach der OP war dann die erste Kontrolle (ist aber soweit ich weiß nur bei OP's der Fall - bei einer Einlage in der Praxis dann erst nach der ersten Regelblutung) Fazit: die Kupferkette sitzt perfekt! 4 Wochen nach der OP ist dann der nächste Kontrolltermin. Danach alle 6 Monate (die müssen dann bezahlt werden)

Ich hatte nach der OP noch ziemliche Unterleibsschmerzen und teilw. auch sehr starkes Stechen. Aber das nehme ich gerne in Kauf. Kann auch noch von der Abbruchblutung gewesen sein. Ca 1 Woche lang hatte ich noch eine Art Schmierblutung. Aber auch völlig im Rahmen.

Bisher hat sie mich 380 € gekostet - wenn man alles zusammen zählt ist sie damit also Teuerer als meine alte Pille (MAXIM) - aber: jeden Cent wert!Ichfühle mich jetzt total frei und unbeschwert. Ich muss nicht mehr jeden Tag etwas einwerfen und daran denken egal wo man gerade ist oder wenn man auf Reisen geht usw... einfach toll so unbeschwert leben zu können!

Ich habe schon ein paar mal nach dem Faden getastet. Wenn du dich mit deinem Körper gut auskennst ist das kein Problem. Ansonsten - wie bei mir - zunächst etwas schwierig :D Aber ich habe ihn getastet ;-) er ist ziemlich "starr" noch.. ja so würde ich ihn beschreiben. Soll ja aber mit der Zeit weicher werden.

Mein Freund hat den Faden nur einmal in der Reiterstellung gespürt und das obwohl er schon gut gebaut ist. Ich würde sagen die Angst diesbezüglich ist also eher unbegründet. Bei Bedarf kann man den Faden auch kürzen - würde ich aber nicht tun solange er nicht stört! Abschneiden geht zwar immer - wieder dran machen aber nicht....

Ich spüre die Gynefix nicht - so solls ja auch sein - und ich bin einfach überaus glücklich.

Ich bin mir über alle Risiken bewusst und trotzdem habe ich mich für sie entschieden. Das muss jeder selbst wissen, aber für mich ist es die derzeit beste Verhütungsmethode am Markt.


Ich möchte nie mehr auf Hormone zurückgreifen müssen und so unbeschwert wie heute war ich schon lange nicht mehr.

Nur das "oh nein ich muss die Pille noch nehmen"-Gefühl ist zu Anfang noch ziemlich präsent gewesen - langsam gehts ;-)

Würde mich über eine Rückmeldung von dir sehr freuen! Können gerne in Kontakt bleiben und uns austauschen!

Schönen Tag Bites und wenn du noch Fragen hast stehe ich dir gerne zur Verfügung! :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  • Als hormonfreie Alternative sehr zu empfehlen ist die Gynefix, eine moderne Fortentwicklung der Kupferspirale. Die Gynefix ist höchst zuverlässig, sehr nebenwirkungsarm, völlig hormonfrei und bietet fünf Jahre sicheren Verhütungsschutz ohne an irgendetwas denken zu müssen. Einnahmefehler und Wechselwirkungen mit Antibiotika oder anderen Medikamenten sind ausgeschlossen, Jetlag, Durchfall, Erbrechen oder Vergessen kein Problem. Sehr viele Anwenderinnen der Gynefix sind hochzufrieden: verhueten-gynefix.deIch finde, die Gynefix ist das beste derzeit erhältliche Verhütungsmittel.
  • Die Spirale hat im Vergleich dazu nur Nachteile, vor allem die meist stärkere und schmerzhaftere Blutung und eine etwas geringere Sicherheit.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe mich für die Kupferkette entschieden und kann sie wirklich
sehr empfehlen, verwende sie schon fast 3 Jahre und bin sehr zufrieden
(sowie mittlerweile viele meiner Freundinnen auch). Die kette ist eine
Neuentwicklung der herkömmlichen Spirale und wird gerade für junge
Mädchen, die ohne Hormone verhüten möchten sehr empfohlen.

Die Kette hat viele Vorteile gegenüber der Spirale - weniger starke
blutungen, weniger Nebenwirkungen, keine Probleme mit der Passform
--> daher keine Bauch und Rückenschmerzen wie man es oft bei der
Spirale mitbekommt. Sie ist besonders für junge Frauen geeignet (sie
beeinflusst den späteren Kinderwunsch nicht!!!) Ich finde eine
Langzeitverhütungsmethode ohne Hormone ist das richtige für mich. Wirkt
für 5 Jahre, ohne Hormone, Pearl Index liegt bei 0,1-0,5 also sehr
sicher, und du kannst sie nicht vergessen oder Anwendungsfehler begehen.
Die Einlage hat weh getan....aber es ist wirklich auszuhalten....das
ganze war nach 10 Minuten (inklusive Ultraschall und Voruntersuchung)
schon vorüber....und dannach hatte ich ein bisschen Bauchweh....wie bei
der Periode auch. Ich finde dafür dass man dann 5 Jahre keine Sorgen
mehr mit der Verhütung hat, kann man da mal kurz die Zähne
zusammenbeißen....aber auch hier gilt: für jede Frau scheint es anders
zu sein....ich wollte danach im Bett liegen und eine Freundin von mir
ist danach direkt shoppen gegangen ;) ....

http://www.verhueten-gynefix.de/aerztefinder

Habe Sie mit in Stuttgart legen lassen. Wenn Du dir ganz unsicher bist, kannst du direkt auf der verhueten-gynefix seite einen infotermin beim arzt ausmachen lassen. Ich gehe davon aus, dass sie dich dann an einen erfahrenen Arzt weiterleiten werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich freue mich für LonelyBrain, dass bei ihr alles sehr gut geklappt hat :)

Ich wollte auch eine Kupferkette und hab 2-3 Monate mich informiert und überlegt.

Erst war ich bei meiner Frauenärztin, diese führt diesen Eingriff aber nicht durch. Sie empfiehl mir eine ganz kleine Kupferspirale.

Dann suche ich auf der Ginefix Seite eine Ärztin und hab mir einen Termin gemacht.
Diese hat mir davon abgeraten, vor allem wegen dem Eingriff usw.
Sie schien auch nicht besonders interessiert zu sein, stand auf und ging zur Tür. Meinte dann auch: ja hier machen Sie einen Termin für die OP im Krankenhaus (wegen der Narkose). Aber ich hab den Termin dann abgesagt.
Naja für mich war die Sache gelaufen.
Fürs erste ..:)

Ich habe natürlich noch eine Ärztin aufgesucht und diese hat mir alles erzählt über die Kupferspirale & Kupferkette.. und auch davon abgeraten. Sie riet mir sogar zu einer Hormonspirale!
Kupferkette würde zu oft rausfallen, zwar nicht bei ihr aber bei anderen Ärzten, die sie kennt.  
Als ich sie gefragt hab, warum sie das dann macht, meinte sie, dass sie das mal kennenlernen wollte und wenn es jemand unbedingt will, macht sie das trotzdem.

Naja hat mir mal wieder alles versaut :(

Danach war ich zu verunsichert. Ich hab mir darauf bei meiner Ärztin die kleinste Kupferspirale einsetzen lassen. Eine kleine, runde :)
Hab 180€ bezahlt. Ich bin ein kleiner Angsthase, sehr vorsichtig und überlegt in ihrer Handlung aber ein taffes Mädchen, also brauche ich für die zwei Minuten keine Narkose. Es hat schon wehgetan. Aber so sind die Eingriffe nun mal. Für die zwei Minuten lohnt sich keine 50/100€ Narkose.
Da muss jeder selbst entscheiden :)

Ich möchte dir die Kupferkette nicht ausreden. Ich selbst konnte mich nicht dazu bringen, doch noch die Kupferkette zu nehmen, wegen den Ärzten :( ansonsten wäre es meine erste Wahl.. Aber nun ja

Ich bin mir meiner KS sehr zufrieden. Tage tun bisschen mehr weh, es ist aber ein bekanntes Phänomen bei der KS :) nichts Neues.
Da ich eine Micropille hatte und die schon drei Monate vor dem Eingriff abgesetzt habe, haben sich meine Tage sozusagen eingependelt. Jetzt dauern sie 7 Tage und kommen wirklich jeden Monat 😄

Ich kann sagen, was mir auffiel nach dem absetzen der Pille: Brüste sind empfindlicher, fühlen sich auch etwas anders an (vor allem am Anfang, da ziehe sie bisschen) und wenn ich meine Tage krieg merke ich es auch an den Brüsten und diese sind dann übertrieben empfindlich..

Ansonsten meine erste Menstruation nach der KS hat 10-14 Tage gedauert. Das ist aber normal wenn man recherchiert.
Man hat auch ab und zu einen Ausfluss (vor allem am Anfang). Das alles ist aber normal.

Es ist ein Fremdkörper - daran muss sich der Körper gewöhnen :)

Falls du noch Fragen hast, kannst du dich ja melden :)

Ich wünsche dir, dass du für dich die richtige Entscheidung triffst :) nur das zählt :)

Liebe Grüße

Angie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?