Frage von Capter13, 24

Kunststoff inkompressibel?

Hab das Problem dass ich mit einer Art Zange auf eine Kunststoffffolie drücken möchte. (Weshalb ist nicht relevant)

Wie berechne ich den dabei entstehenden Temperaturanstieg? Oder habe ich da einen Denkfehler wenn ich glaube, dass bei der Annahme, Kunststoffe (z.B. PP) seien inkompressibel und ich bringe Druck auf, auch die Temperatur im Kunststoff steigen müsste?

Bitte um Hilfe bei diesem Berechnungsproblem

Antwort
von Seefuchs, 22

Kunststoff nicht inkompressibel. Das ist er sehr wohl. Schau dir mal ein paar PVT Diagramme an.

Dann wäre er ideal inkompressibel könntest du keine Arbeit zur Volumenänderung aufwenden und somit auf keine Erwärmung.

Dann brauchst du für relevante Temperaturen viel Druck bzw Kraft die du mit ner Zange so nicht hinbekommst.

Dann ist eine Folie ja dünn sonst wäre es ja keine Folie deshalb ist das wirksame Volumen nur sehr klein und selbst wenn sie warm werden würde würde sofort der Effekt der Wärmeleitung dominieren und die Folie wäre wieder kalt weil Zange ja Metall.

Kommentar von Capter13 ,

Danke für die Antwort Seefuchs.

Ich dummer Mensch ;P klar kann man Kunststoff komprimieren. 

Aber die Wärmeleitung an die Umwelt mal außer Acht gelassen, wie komme ich auf die Temperaturänderung wenn ich mit einem gewissen Druck auf die Folie drücke? 

Kommentar von Seefuchs ,

https://de.wikipedia.org/wiki/Thermische_Zustandsgleichung_idealer_Gase#Die_Komb...

Das wäre für Ideale Gase bei Festkörpern lässt das sehr nach und kann man nur sehr schwer sagen da die Volumenänderungen auch nicht so groß ist wie bei Gasen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community