Frage von PrayerInC, 64

Kunst aus Waffen?

Nur mal aus Interesse. Wenn ich jetzt eine Pistole einschmelze und genau wenn das Material zwischen fest und flüssig ist, es zu einer bestimmten Form presse und dann härten lassen, müssten dich in der Fertigstellung irgendwie noch bestimmte Merkmale der alten Waffe vorhanden sein, wie zum Beispiel ein Logo oder der Abzug. Wäre das denn überhaupt möglich oder habe ich einen Fehler gemacht? Mir ist klar, dass verschiedene Metalle unterschiedliche Sidepunkte haben und, dass das nichts total neues ist. Danke für hilfreiche Antworten.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Lestigter, 15

Geht erst mal nur bei Waffen aus Stahl (also Glock, USP ect.. fallen schon mal, raus, das Plastik verbrennt einfach, genau so wie die Griffschalen bei Stahlwaffen.)

Ausserdem, wenn du mal so bei gut 1200 Grad bist, dann ist da von den Logos auch nichts mehr zu sehen, denke also nicht, dass das geht..

Eher noch etwas mit einem Schweissbrenner bearbeiten, bei dem man vor und hinter der Schlittenbeschriftung die Waffe "grob abschneidet", da bliebe dann die Bezeichnung noch erhalten...

Antwort
von atijaja, 10

So ganz verstehe ich nicht was du vor hast
"In eine bestimmte Form Pressen "
Das nennt sich schmieden, und wird im festen Zustand gemacht.
Dabei kann man natürlich teile der ursprünglichen Form erhalten.

Problematisch sind dabei natürlich unterschiedliche Materialien
Kunststoffe Aluminium
Ich habe keine Ahnung von Waffen und deren Bestandteile

Auch ein härten währe wohl überflüssig

Antwort
von Aktzeptieren, 36

Waffen sind meistens aus gehärtetem Stahl, das Problem ist die Hitze.
Du müsstest genau die Stellen kalt lassen, die du behalten willst.

Antwort
von Werdande, 7

Beliebt sind aus Sägeketten geschmiedete Messerklingen. Da kann man die Struktur gut erkennen, warum bei Schußwaffen nicht?

Antwort
von 338194, 7

Das lohnt nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community