Frage von Psyllon, 39

Kung Fu lernen als Kind?

Würde das erlernen von kung fu einen aufgeweckten siebenjährigen eher fördern oder schaden? Wird außer der Kampfkunst auch das Wesen der Kinder gefördert?

Antwort
von Saulgau, 16

Ich kann nur aus einer Erfahrung als Trainer von Jiu-Jitsu (Kampfkunstart )sprechen. Bei uns im Training haben wir viele Kinder die sich kaum in der Schule konzentrieren konnten und sich schwer an Regeln halten konnten. Nach längerem Aufenthalt und aktiver Teilnahme am Training haben wir von den Eltern wie auch von den Lehrern positive Rückmeldung bekommen. Sie seien ausgeglichener und ruhiger geworden. Jedoch funktioniert dass nicht nach nur 2 Trainingsstunden, wir sagen auch dass es unterschiedlich lang gehen kann im Schnitt waren es 1-2 Monate die es gebraucht hatte
Gruß Saulgau

Antwort
von kati1310, 24

Hallo, wir haben damals unseren "hyperaktiven" Sohn in Karate geschickt und nur gute Erfahrungen gemacht. Auf den ersten Blick sieht das Ganze ja bissel wie wilde Klopperei aus, besteht aber aus strengen und klaren Regeln mit Meditation. Er hatte sehr viel Spaß dran und das bis zu seinem Abi-Abschluss mit viel Erfolg durchgezogen. Hat ihm im Selbstbewusstsein, geistig und körperlich viel gegeben. Ich würde sagen: tu' es auf jeden Fall

Antwort
von lkaso, 20

Ich habe jetzt speziell keine Ahnung von KungFu... Aber ein Kampfsport schadet nie!
Er steigert das Selbstvertrauen, verbessert die Körperbeherrschung und das Körperbewusstsein. Außerdem kann er bis zu einem Gewissen Grad auch als Selbstverteidigung genutzt werden was ob groß oder klein auch nie schaden kann.
Natürlich musst du eine passenden Verein oder Sportschule für deinen Sohn finden. Dabei solltest du drauf achten das die die dort Trainieren ungefähr im selben alter sind und der Trainer jeder Zeit für Fragen offen ist.

LG.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community