Frage von diablo99997, 88

Kumpel nimmt viele Drogen, ist eine Therapie sinnvoll?

Also ein Freund von mir Kifft seit ca 3 Jahren täglich, am Wochenende nimmt er oft (nicht immer) andere Drogen wie LSD, Pilze, MDMA, Alkohol, Speed. Allerdings nimmt er diese Drogen Verantwortungsbewusst. Er kifft jeden Tag mindestens 1x Allerdings so ohne in finanzielle Schwierigkeiten zu kommen. Des weiteren machte er einen sehr guten Schulabschluss ( dieses Jahr, als er noch keine Drogen nahm war er schlecht in der Schule ) Sozial merkt man ihm nicht an dass er Drogen nimmt er ist sehr wortgewandt und stehts höflich. Sollte diese Person eine Therapie machen? Da er ja offensichtlich cannabis süchtig ist, die Substanz ihn allerdings nicht schadet?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Ku420Sh, 13

Er lebt sein Leben und hat auch noch Spaß dabei, er öffnet seinen Geist für psychoaktive Substanzen, ihm passiert doch nichts. Lass ihn in Ruhe und misch dich nicht in sein Leben ein.

Antwort
von seife23, 28

Kann mich in deinem Freund ein wenig selber wiedererkennen ^^

Wie siehts denn bei ihm aus? Denkt er selber über eine Therapie nach oder findet er seinen eigenen Konsum übertrieben? Normal würde ich da jetzt keine Therapie als nötig empfinden, aber Gründe scheint er ja zu haben wenn er jeden Tag kifft. Letztlich muss er es ja wissen, wobei es sicher gut ist, wenn er einen verantwortungsbewussten Umgang mit diesen Drogen pflegt. Manche können so leben und manche kriegen irgendwann Probleme. Wichtig ist lediglich, dass man an seiner Stelle nicht am Ende dasteht und mit dem Finger auf andere zeigt, nur weil die mit einem den ersten Joint geraucht haben. Ich würd ihn mal drauf ansprechen, aber wenn er nicht will, will er halt auch nicht und als Freund hast du da nicht sonderlich viel "Macht" um da was zu verändern.

Antwort
von diablo99997, 57

Also ein Freund von mir Kifft seit ca 3 Jahren täglich, am Wochenende nimmt er oft (nicht immer) andere Drogen wie LSD, Pilze, MDMA, Alkohol, Speed. Allerdings nimmt er diese Drogen Verantwortungsbewusst. Er kifft jeden Tag mindestens 1x Allerdings so ohne in finanzielle Schwierigkeiten zu kommen. Des weiteren machte er einen sehr guten Schulabschluss ( dieses Jahr, als er noch keine Drogen nahm war er schlecht in der Schule ) Sozial merkt man ihm nicht an dass er Drogen nimmt er ist sehr wortgewandt und stehts höflich. Sollte diese Person eine Therapie machen? Da er ja offensichtlich cannabis süchtig ist, die Substanz ihn allerdings nicht schadet?

Kommentar von CrashCloud ,

Naja von Cannabis an sich kann man ja nicht süchtig werden es sind eher die Umstände so wie du es beschrieben hast ist er nur noch gut in der Schule wenn er Drogen nimmt und das ist Einbildung ! 

Solange er keine Probleme bekommt ist doch eigentlich alles gut ^^

Außerdem selbst wenn er eine Therapie bräuchte  müsste er das selber wollen weil das sonst nur noch mehr schadet ... jedenfalls ist das meine Meinung dazu.

Kommentar von Googler ,

Ich würde mich solange bei ihm alles in Ordnung ist, nicht einmischen. Wenn er nicht aufhören möchte dann ist das seine Entscheidung.
Eine Therapie muss er selber wollen, sonst bringt sie wahrscheinlich eh nichts. 
Du könntest wenn überhaupt mit ihm darüber sprechen und sichergehen, dass er wirklich weiß was er tut. 

Viel Erfolg.

Antwort
von RasThavas, 29

Du musst da nicht als Kommentar weiter schreiben, den eh keiner findet! Du kannst das unter deiner Frage ergänzen! Mach die Augen auf!°

Antwort
von mastermindreal, 15

Nein er soll sein Leben führen.

Antwort
von aXXLJ, 13

Du hast eine vollkommen falsche Vorstellung des Wortes "süchtig".

Ist jemand "süchtig", der täglich mehrere Tassen Kaffee trinkt, aber keine Schwierigkeiten hat auch Kaffee mal auszulassen, wenn kein Kaffee mehr da ist?

Antwort
von LVRS2, 26

Passt doch, er soll den Alk weglassen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten