Frage von jazon123, 60

Kürzen von Possessivpronomen etc....?

Hi zusammen,

okay ich gebe zu, ich bin ein ziemlicher Klugscheißer, und vorab sei gesagt .... es geht hier NICHT um irgendwelche Beiträge, bei denen sich jemand mal vertippt hat oder die Wortkorrektur aus Silke "Pille" macht (o.ä.)

Aber warum zur Hölle lese ich in jedem dritten Beitrag eines der folgenden:

(Alles Zitate, daher keine Anführungszeichen):

  • Ich war essen mit mein Bruder
  • Ist das Möglich bei solch ein blondierten mist
  • Das tut mir leid für dein Hund

Ist dass irgendwie cool, so zu reden / schreiben ? Ist das reine Dummheit ? Ist es eventuell nach neuester Rechtschreibreform korrekt, und ich bin der einzige der es noch nicht gemerkt hat ? Macht es ein Promi und manche machen es nun einfach nach ? (so wie die hässlichen Heidi Klum Gedächtnis Birkenstocks, in meiner Jugend wären Mädchen bis ans Lebensende gedisst worden, wenn sie einmal sowas angezogen hätten ..... und damals gab es "dissen" noch gar nicht ;-) )

Ich kann kaum glauben, dass so viele Menschen fast alles richtig schreiben, aber genau da anfangen zu kürzen ..... das muss doch irgendeinen Sinn haben ..... weiß jemand welcher dahinter steckt ?

Expertenantwort
von LolleFee, Community-Experte für Grammatik, Rechtschreibung, deutsch, 14

Manche machen es auch in der Spontansprache falsch, sie sagen es also auch falsch. Wenn sie dann schreiben, schreiben sie, was sie sagen.

Manchen geht die Kasusmarkierung beim Schreiben verloren, weil sie vielleicht zu sehr mit dem Schreibprozess beschäftigt sind und den Überblick über das große Ganze nicht haben. 

Beiden Gruppen ist der Fehler nicht klar und es ist ihnen vor allem nicht klar, dass das eine Fehlerquelle ist. Da wird der Fehler angestrichen, der Satz wird in der Berichtigung nochmal richtig hingeschrieben,das gleiche noch bei 8 anderen Fehlern dieser Art - aber es ändert sich nichts, wenn nicht ganz klar wird, dass es ein Grundproblem gibt.

Was ich nicht glaube, ist, dass ihnen die Grammatik an der Stelle einfach egal ist. Dazu ist das Grammatikthema zu speziell und zu subtil, als dass man bewusst reduziert. Es handelt sich für mich also nicht um eine Kürzung.  Ich glaube tatsächlich, dass sie es nicht besser wissen.

Antwort
von janette29, 28

Das hat sich so in die deutsche Rechtschreibung geprägt, da Ausländer häufig so sprechen ... In viele Sprachen gibt es keinen Unterschied zwischen "kein" und "keinen" "keinem".

Kommentar von jazon123 ,

Naja es gibt halt wirklich viele deutsche, die so schreiben (oder Menschen mit Migrationshintergrund, die hier geboren sind und es theoretisch können ....)

Also ist es irgendwie "cool" es so zu machen?

Kommentar von janette29 ,

Nein aber die meisten haben sich einfach daran gewöhnt 😂

Kommentar von jazon123 ,

daran werde ich mich wohl nie gewöhnen, armes Land ...

Kommentar von adabei ,

Ich auch nicht.

Expertenantwort
von adabei, Community-Experte für Grammatik & deutsch, 35

Mich stört das auch ziemlich. Viele Leuten scheinen einfach nicht mehr zu hören, wann man im Deutschen einen Dativ oder einen Akkusativ verwendet. Es kann auch seinen, dass es den Leuten schlichtweg egal ist, ob sie grammatisch richtig schreiben oder nicht.

Kommentar von imehl47 ,

adabei -

übertreib ni glei....

(ich seine, du seinst....)

Kommentar von adabei ,

:-))

Kommentar von adabei ,

Upps: Jetzt hab' ich mein "seinen" erst gesehen. Wie das zustande kam, weiß ich wirklich nicht ... :-))

Antwort
von jazon123, 30

oder ganz aktuell, eben diese Frage:

"Kann man ein Rechtslenker in ein Linkslenker umbauen?"

2 x 2 Buchstaben dazu und alles wäre gut, so bekomm ich echt Augenkrebs....

Kommentar von HansH41 ,

Schau mal, der Fragesteller hätte 2 x 2 = 4 Buchstaben mehr schreiben müssen. Unnützer Aufwand, du hast ihn ja auch so verstanden.

Ironie aus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community