Frage von Cheferine1307,

Künstliches Koma nach Bauch-OP

Hallo, meine Schwester, 47 Jahre alt, liegt seit 4 Wochen im künstlichen Koma. Sie hat sich einer Routine-Op an der Gebaehrmutter unterzogen. Wenige Tage nach der OP hat sich ihr Zustand so verschlimmert, dass sie erneut operiert werden musste. Alles was uns die Aerzte sagten ist das sie vereinzelte Darmverklebungen hat. Meine Schwester wurde in ein künstliches Koma versetzt und wird nun seit 4 Wochen taeglich einer Bauchspülung unterzogen. Inzwischen sind wir ratlos, denn es will sich einfach nicht bessern. Ihre Vitalwerte so sagen die Aerzte sind in Ordnung aber das Fieber will einfach nicht sinken und die Entzündungswerte wohl auch nicht. Nun wurde auch noch vor drei Tagen ein Luftroehrenschnitt gemacht, was wohl bedeutet, dass sich der Zustand vorlaeufig nicht aendern wird. Wir sind inzwischen ratlos und verzweifelt. Es will einfach nicht besser werden. Wer hat schon ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie sind denn die Heilungschancen und muss man mit Folgeschäden rechnen?

Antwort von mentos9,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

so ne erfahrung hab ich noch nie gemacht...und hab auch keine antwort auf deine fragen, dennoch möchte ich eine gute besserung wünschen und ich hoffe, das sich alles so schnell wie möglich verbessert :) ich wünsche euch allen eine gute besserung und viel glück... ich hoffe für euch :)

L.g.

Kommentar von Brina23,

Gute Besserung ! Habe aber auch keine Antwort leider da drauf

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten