Frage von DieselTDI, 62

künstliches Koma. Multiorganversagen. Erfahrung/Erlebnisse?

Hallo. Mein Vater liegt seid 76Tagen im Künstlichen Koma. Ihm wurden nach einem Darmverschluss 30cm Darm entfernt, alles gut verlaufen. Die ersten Tage sahen super aus, dann kam die Lungenentzündung. Da er COPD Patient ist hat sie ihm richtig zugesetzt, Künstliches Koma, Multiorganversagen sprich Nire, Lunge, Herz haben nach 3 Sepsen die arbeit aufgegeben. Künstlicher darmausgang. Immewieder neue Löcher im Darm, Stuhl im Bauchraum. Tägliche Dyalise um Dem körper wasser zu entziehen. Heute hat auch die Leber den geist aufgegeben, ich verzweifle...

Nun, hat jemand solch einen Fall schon erlebt, wie geht es der Person heute ? und wie stehen da die chancen etc.?

Danke im Voraus. ;(

Antwort
von Daspinkey, 45

Ohje,erstmal mein Beileid...

Also in solchen Fällen mit Multiorganversagen etc.- er müsste wenn es so arg schlimm ist Leber,niere usw. transplantiert bekommen.Es gibt jedoch eine Warteliste.Je nachdem wie schlecht man dran ist steigt man in der Liste höher oder niedriger.Aber da spielen noch mehr Faktoren mit rein.

Nehmen wir mal an er wacht in den nächsten Wochen auf.Seine Niere,Lunge,Leber und Herz haben den Geist aufgegeben.Ich kann mir vorstellen dass er nur von Schläuchen und Geräten umgeben ist.Er würde also aufwachen und 4 lebenswichtige Organe würden nicht funktionieren.Bis er alle 4 Organe wieder neu hätte würde es vielleicht Jahre-Jahrzehnte dauern.Und wenn er die Organe hätte würde es nochmal ein paar Jahre dauern bis er einigermaßn rehabilisiert wäre.Bei Patienten die im Koma liegen weiß man nunmal nie ob -und wenn sie nochmal aufwachen es schaffen.Dein Vater ist in einem echt kritischen Zustand und ich hoffe er wird wieder gesund.

:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten