Künstlername als Musikproduzent?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Achja, die Namenswahl - ein Problem, dem sich wohl jeder angehende Musiker früher oder später stellen muss.

Als erstes mal: Du musst dich mit dem Namen identifizieren können. Wenn jetzt also hier auf Gutefrage irgendjemand einen Namen vorschlägt, der vielleicht gut klingt, dir aber nicht gefällt - nimm ihn nicht.
Denk immer dran, dass deine Namenswahl vielleicht mal entgültig sein wird; Solange du noch am Anfang stehst, kannst du deinen Namen ohne Probleme ändern. Wenn du aber mal bekannter bist, ist das etwas schwieriger.

Dein Künstlername muss nicht unbedingt etwas mit deinem richtigen Namen zu tun haben muss. Es kann auch an ein Thema angelehnt sein, dass dir gefällt, oder auch einfach ein Wort sein, das "cool" klingt.

Was du auch machen kannst, ist deinen Namen "modernisieren". Beispielsweiße, wie es Martin Garrix getan hat: sein eigentlicher Name ist "Martijn Garritsen", Martin Garrix ist dann aber doch etwas einprägsamer.

So, jetzt noch zu deinen Namensideen: Ich finde Mark Twain gar nicht so schlecht. Das ist einprägsam und hat mit deinem Namen zu tun. Klingt denke ich besser als "Distorted Twain".

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück bei der Namenswahl und viel Erfolg! :)

 ~ Stunter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?