Frage von Rubai, 50

Kündigungsschreiben richtig verfassen (geringfügige Beschäftigung)?

Hallo zusammen,

momentan arbeite ich als Aushilfe und möchte am liebsten direkt Kündigen. Mein Arbeitsverhältnis hat am 15.07.2016 angefangen. Derzeit bin ich noch in der Probezeit, welche jedoch in 5 Tagen endet. (3 Monate Probezeit insgesamt)

Nun zu Frage: ist es richtig, wenn ich in meinem Kündigungsschreiben mein Arbeitsverhältnis zum 15.10.2016 kündige?

Habe sowas noch nie gemacht deswegen bin ich mir ziemlich unsicher. Vielen Dank im voraus :)

Antwort
von Ingoberta, 20

Wichtig wäre natürlich noch zu wissen, welche Kündigungsfrist du während der Probezeit hast.

Kommentar von Rubai ,

Im Vertrag steht sich richten sich dem örtlich anwendbaren Tarifvertrag. Daraus werde ich auch nicht schlau :/

Kommentar von Ingoberta ,

Vermutlich sind es zwei Wochen.... glaube das ist in den meisten Fällen so. Der Tarifvertrag richtig sich nach der Branche, also z.B Einzelhandel. Da könnten dir aber vermutlich auch ein paar Festangestellte weiterhelfen

Antwort
von Sonnenstern811, 31

Dann wäre die Probezeit aber wohl mit Ablauf des 14.10. beendet. Steht dir übrigens nicht noch Urlaub zu?

Die Sperre vom Amt bei eigener Kündigung hast du auch bedacht, oder hast du ohnehin noch keinen Anspruch auf ALG1?


Kommentar von Rubai ,

Also von einem Anspruch auf ALG1 weiß ich nichts, habe erst vor kurzem die Schule beendet.

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Dann wohl eher nicht. Soviel ich weiß, bedarf es dazu 12 Monate versicherungspflichtiger Erwerbstätigkeit. Aber achte künftig darauf, falls du wieder in die Situation kommst.

Und dein Schreiben verfasst du nur kurz und knapp. Hiermit kündige ich zum Ende meiner Probezeit...Somit wäre das mit dem Datum auch schon geklärt.  Gründe sind nicht erforderlich.

Kommentar von Rubai ,

Die Kündigung zum Ende meiner Probezeit reicht auch ganz sicher ?

Habe immer gelesen, dass man zum 15. oder zum Ende eines Monates Kündigen muss. Vielen Dank für deine Antworten :)

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Meiner Meinung nach ja. Allerdings war ich nie in dieser Situation. Wer Vater Staat diente, tat es oft ein (Berufs)leben lang.

Wenn ich z.B. ein Abo kündige, schreibe ich "zum Ende der Mindestvertragszeit". Passt immer. M.M. nach ist das der selbe Fall.

Aber wenn du zum 14. kündigst, machst du natürlich auch keinen Fehler. Der 15. wäre ja der erste Tag nach Ablauf der Dreimonatsfrist.

Und während der Probezeit ist doch wohl meist die tägliche Kündigung möglich.

Du solltest es aber auch insofern überlegen, ob und welche Chanchen du anderswo auf Beschäftigung hast.

Kommentar von Familiengerd ,

Und während der Probezeit ist doch wohl meist die tägliche Kündigung möglich.

Das ist falsch bei einem Arbeitsverhältnis in Deutschland.

Hier ist auch in der Probezeit die gesetzliche, die arbeitsvertraglich eventuell längere oder die tarifvertraglich eventuell längere oder kürzere Frist einzuhalten.

Fristlos darf nur im Ausbildungsverhältnis von beiden Seiten "normal" gekündigt werden.

Davon unberührt ist die außerordentliche/fristlose Kündigung aus wichtigem Grund (schwerwiegende Pflichtverletzung).

Kommentar von Familiengerd ,

Rubai:

Du kannst noch am letzten Tag der Probezeit (d.h. dass der Arbeitgeber noch am letzten Tag der Probezeit die Kündigung erhält), also am 14.10., mit der für die Probezeit geltenden Frist kündigen.

In Deinem Arbeitsvertrag wird auf einen Tarifvertrag verwiesen: dann ist die dort angegebene Kündigungsfrist für die Probezeit für Dich maßgeblich.

Verweist der Tarifvertrag wiederum auf die gesetzliche Bestimmung, dann hast Du eine Kündigungsfrist von 14. Tagen (ohne Bindung an ein bestimmtes Enddatum, wie z.B. den 15. oder den Letzten eines Kalendermonats).

Du könntest in diesem Fall als - spätestens - noch am 14.10. zum 28.10. als dem letzten Tag Deines Arbeitsverhältnisses kündigen.

Du hättest dann - wiederum in diesem Fall - Anspruch auf 3/12 Deines Jahresurlaubs.

Die Kündigung muss übrigens zwingend schriftlich ausgesprochen werden - und das heißt: Blatt Papier mit eigenhändiger Unterschrift.

Kommentar von Rubai ,

Vielen Dank für die Antwort. Würde es nicht reichen, wenn ich schreibe das ich innerhalb der Probezeit zum nächstmöglichen Termin kündige. 

Also wenn ich das so abgeben würde, würde es doch bedeuten, dass ich falls die Frist 2 Wochen betragen sollte zum 28.10 kündige und falls sie 4 Wochen betragen sollte zum 11.11 oder ?

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community