Frage von blondiiih, 64

Kündigungsschreiben Annahme verweigert?

Guten Abend. Ich habe eine Frage. Meine Kollegin ist in einem Geschäft angestellt, hat aber auf den 1.April eine neue Stelle angenommen. Hat ihrer Chefin bereits letzten Donnerstag Bescheid gegeben, dass sie das Arbeitsverhältnis kündigen möchte, und die Kündigung bereits unterwegs ist. Sie hat laut Vertrag einen Monat Kündigungsfrist. Das Kündigungsschreiben hat sie am 26.02. zur Post gebracht, mit Einschreiben. Das Geschäft ist am Montag erst ab 13.00 Uhr geöffnet. Jetzt zu meiner Frage ; Die Post versuchte am Montag den 29.02 den Brief abzugeben, da aber das Geschäft erst mittags öffnet, nahmen sie den Brief wieder mit. Die Chefin meinte dann, sie hätten auch keinen Abholungsschein da gelassen. Hm Heute versuchte es der Postbote erneut, die Chefin war vor Ort, aber verweigerte sich das Einschreiben anzunehmen. Sie wusste ganz genau das es die Kündigung meiner Kollegin war! Die Post hat den Brief wieder mitgenommen. Was gilt den jetzt? Der Poststempel ist vom 26.02 drauf. Das erste Mal das die Post es versucht hatte, war am 29.02. Vielen Dank für euche Antworten. Ps : Wir leben in def Schweiz. Danke!

Antwort
von Repwf, 41

Vermutlich gilt HEUTE, also der erste Tag wo es hätte zugestellt werden KÖNNEN...

Antwort
von Dea2010, 40

Statt normalem Einschreiben halt unter zeugen einwerfen oder Einwurfeinschreiben wählen.

Und die Unterlagen über die verweigerte Annahme aufbewahren!

Kommentar von blondiiih ,

Sie hat ihr allerdings am Samstag morgen im Geschäft dasselbe Kündigungsschreiben persönlich während der Arbeit abgegeben. Da es eben knapp wurde. Aber Zeugen gibt es natürlich leider nicht! 

Kommentar von Dea2010 ,

Na dann hat die Chefin die Kündigung! Passt doch.

Kommentar von blondiiih ,

Ja aber meine Kollegin kann das leider nicht beweisen. Die Chefin könnte den Brief einfach vernichten.. ;-(

Kommentar von Dea2010 ,

Dann soll die Kollegin doch den Umschlag vom zurück gekommenen Einschreiben aufheben! Damit ist der Zugang ausreichend bewiesen.

WAS will die Chefin dann groß machen? Deiner Kollegin das Arbeitszeugnis verweigern? Das Arbeitsgericht zieht der Firma die Hammelbeine lang! Die Kollegin schikanieren? Das steht man durch mit dem Gedanken: Am 31.03. ist hier eh Schluß!

Also wozu die Sorgen?

Kommentar von blondiiih ,

Stimmt. Super vielen Dank. :-)

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten