Frage von paholz, 13

Kündigungsfrist wie lange noch?

Hey,

eine Frage zu meiner Kündigungsfrist.
Ich bin neun Jahre im Unternehmen, 1,5 davon waren Ausbildung....im Vertrag steht das die gesetzlichen Richtlinien gelten. Jedoch auch das aufgrund von alter oder Zugehörigkeit die gesetzlichen Vorgaben eingehalten werden müssen. Von Arbeitgeber und Arbeitnehmer.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo paholz,

Schau mal bitte hier:
Kündigung Kündigungsfrist

Antwort
von Ernsterwin, 6

Der Passus zum Alter ist vermutlich deshalb im Arbeitsvertrag, weil der Arbeitgeber dabei noch von der Aussage im BGB ausgeht, dass Beschäftigungszeiten vor dem 25. Lebensjahr bei Betriebszugehörigkeit nicht anerkannt werden. Das gilt aber nicht mehr - siehe auch die Erläuterung und das zitierte Urteil auf http://www.gesetze-ganz-einfach.de/kuendigungsfristen-bei-arbeitsverhaeltnissen/

Kommentar von paholz ,

Also kann sich die Kündigungsfrist von meiner Seite her nicht verlängern?

Kommentar von Ernsterwin ,

Für Dich gilt automatisch die Frist wie für 9 Jahre Betriebszugehörigkeit. Das Lebensalter spielt nach der Rechtsprechung des EUGH keine Rolle.

Soweit nur die gesetzlichen Fristen im Arbeitsvertrag vereinbart wurden, bleibt Deine Kündigungsfrist wie in § 622 Abs. 1 bei 4 Wochen - nur die Kündigungsfrist des Arbeitgebers verlängert sich gem. Abs. 2 auf drei Monate zum Ende eines Kalendermonats, weil das Arbeitsverhältnis mehr als 8 Jahre bestanden hat.

Antwort
von Michael2504, 13

Wenn du kündigen möchtest gelten grob gesagt 4 Wochen.

Kommentar von paholz ,

Und was ist mit dem passus über die Zugehörigkeit?

Kommentar von Michael2504 ,

Wenn dein Arbeitgeber dich kündigen möchte gelten andrer Kündigungsfristen. Die sind abhängig von der Firmenangehörigkeit. Bis zu 9 Monaten Kündigungsfrist.  Das ist das Maximum 

Kommentar von Familiengerd ,

Aber die vage Formulierung "dass aufgrund von Alter oder Zugehörigkeit die gesetzlichen Vorgaben eingehalten werden müssen. Von Arbeitgeber und Arbeitnehmer" könnte (!) darauf schließen lassen, dass damit gesagt sein soll, dass die längeren Fristen, die der Arbeitgeber je nach Betriebszugehörigkeit des Arbeitnehmers einzuhalten hat, auch für den Arbeitnehmer gelten sollen - was erlaubt ist.

Da braucht man zur Beurteilung die genaue Vertragsformulierung.

Kommentar von Michael2504 ,

Wenn das die sog. Gleichstellungklausel sein soll, dann ja. Da kommt es aberauf den Arbeitsvertrag an wie du schon richtig angemerkt hast.

Antwort
von hdsdgfghl, 8

Für gewöhnlich 4 Wochen

Kommentar von paholz ,

Und was ist mit der Zugehörigkeit zum Betrieb?

Kommentar von Familiengerd ,

Deine etwas ungenaue Formulierung "dass aufgrund von Alter oder Zugehörigkeit die gesetzlichen Vorgaben eingehalten werden müssen. Von Arbeitgeber und Arbeitnehmer" könnte (!) darauf schließen lassen, dass damit gesagt sein soll, dass die längeren Fristen, die der Arbeitgeber je nach Betriebszugehörigkeit des Arbeitnehmers einzuhalten hat, auch für den Arbeitnehmer gelten sollen - was erlaubt ist.

Das lässt sich aber nur beurteilen, wenn Du hier einmal die genaue Formulierung zu den Kündigungsfristen im Arbeitsvertrag mitteilen würdest!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten