Frage von Amarik, 70

Kündigungsfrist mit Urlaub füllen?

Guten Abend, Morgen, je nach Sichtweise :)

Um zwar arbeite ich jetzt seit 01.08.2015 bei meinem Betrieb, allerdings haben sich da die ein oder anderen Dinge ereignet, die es mir unmöglich machen da noch mit einem guten Gewissen weiter zuarbeiten. (Ausbildung 1. Lehrjahr).

Die Kündigungsfrist beträgt ja 1 Monat. Ich habe für das ganze Jahr noch 30+ Urlaubstage. Kann ich diese dafür einsetzen bzw. einsetzen lassen?

  1. Frage wäre: Zu welchem Datum müsste ich Kündigen? Meines Wissens nach zum 15. oder 30. wenn ich mich da nicht irre.

Danke im vorraus.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Susanne464, 56

Der Urlaub ist errechnet für das gesamte Jahr, dass heißt gehst du vorher, steht dir nur noch Anteile des Urlaubes zu, die dein Arbeitgeber errechnen muss.

Wann du Kündigen musst, steht in deinem Vetrag ob zum Monatsende oder zum 15ten des Monats.

Alles Gute

Kommentar von Amarik ,

Hmh mist. Dann ist das mies :/ Will da wirklich keinen weiteren Tag arbeiten nachdem was da gelaufen ist -.- Wird mir der Arzt wohl helfen müssen.

Kommentar von Susanne464 ,

wenn es so schlimm ist ja. Kannst du dich nicht in eine andere Firma irgend wie versetzen lassen?

Kommentar von Amarik ,

Nope. Leider nicht und ganz ehrlich will ich auch nicht, habe das auch schon öfter von anderen Personen gehört die in diesem Betrieb arbeiten, dass es da viele probleme gibt :/

Kommentar von Susanne464 ,

Wenn man sich nicht wohl fühlt hat man auch keinen Spaß mehr an der Arbeit. Dann wünsche ich Dir, dass Du bald etwas finden wirst, wo alles in Ordnung ist.

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeitsrecht & Kündigung, 32

Guten Morgen,

wie ich das lese bist Du in der Ausbildung. Hier ist eine Kündigung nach der Probezeit nach § 22 Abs. 2 Satz 2 Berufsbildungsgesetz (BBiG) nur möglich wenn Du die Berufsausbildung aufgibst oder Dich für eine andere Berufsausbildung entschieden hast.

Die Kündigungsfrist beträgt vier Wochen und kann, im Gegensatz zum § 622 Abs. 1 BGB, zu jedem beliebigen Termin erfolgen.

Wenn Du Deine Kündigung z.B. heute abgibst, bist Du bis zum 9. Mai noch MA des Betriebs. Die Frist von 28 Tagen fängt dann morgen an zu laufen.

Dir steht für jeden vollen Monat 1/12 des Jahresurlaubs zu. Bei vier Monaten ergibt das 10 Urlaubstage. Die kannst Du bei der Kündigung gleich beantragen.

Ablehnen kann der Ausbildungsbetrieb den Urlaubsantrag nur wenn dringende betriebliche Gründe dagegen sprechen. Bei einem Azubi wird ihm das aber sehr schwer fallen zu beweisen. Es wäre ja schon seltsam, wenn ein Betrieb große Nachteile hätte (Arbeitsplatzverlust, Auftrag wird evtl. nicht erteilt, usw.) wenn ein Azubi ausfällt.

Kommentar von Amarik ,

Zu deinem letzten Absatz kann ich dir direkt sagen, das die mir die Urlaubstage höchstwahrscheinlich verweigern werden aus genau diesen Gründen. Ich will da jetzt nicht genauer in das Detail gehen, aber wenn ein höherer Chef zum Azubi sagt dass er in diesem Betrieb der beste Arbeiter ist, machen die anderen Definitiv etwas falsch. Um das zu verstehen. Ich arbeite im Einzelhandel.

Antwort
von waaaass, 39

Ja du kannst den Urlaub nehmen. Der steht dir zu ansonsten werden sie dir den auszahlen. Ich habe damals auch gekündigt und habe komplett einen Monat Urlaub und überstd genommen. Bei der Kündigungsfrist wenn du am 1.8 angefangen bist. Dann zum Monatsende.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community