Frage von Hilflooos1991, 52

Kündigungsfrist der Mietwohnung?

Hallo alle zusammen. Ich habe ein Problem wo ich nicht genau weiß wie ich handeln soll. Meine Freundin hat mich am 30.06.2016 verlassen und somit auch aus der Wohnung geworfen wenn man das so sagen darf. Wir standen beide im Mietvertrag. Den Änderungsvertrag habe ich am 02.07.2016 ordnungsgemäß unterschrieben. In diesem stand, dass meine ex nun die Wohnung überschrieben wird. Jetzt kommen wir zum eigentlichen Problem. Sie hat mich heute angerufen und sagte mir, dass ich wegen der Mietsfrist noch 3 Monate lang weiter die Hälfte der Miete zahlen sollte. Da denke ich mir doch wenn ich den Änderungsvertrag unterschrieben habe muss ich gar nix? Sie kam mit dem Argument, dass Sie das später beim Auszug auch zahlen müsste. Ich meine, dass das stimmt aber wenn sie auszieht wird Sie einen fix Termin haben. Beispielsweise einen neuen Job. Zum 01.10.2017 und dann halt auch zum 01.07.2017 kündigen. Ich sehe es nicht ein 3 Monate die Hälfte der Miete zu zahlen und vorallem ich dann nichtmal in der Wohnung wohne. Was denkt ihr? Muss ich das zahlen oder will sie einfach ein Punkt haben mir das Geld aus der Tasche zu ziehen? Wenn es hart auf hart kommt gehe ich zum Anwalt aber das will ich mir echt ersparen. Danke für die Kommentare vor ab :))

Antwort
von Tellensohn, 22

Salue

Ganz sachlich:

Euer Vermieter hat mit Euch beiden einen Mietvertrag abgeschlossen. Ihr beide haftet für die Miete solidarisch, das heisst, wenn eines von Beiden die Miete nicht mehr bezahlen kann, kann der Vermieter die GANZE Miete beim anderen Partner geltend machen.

Wenn nun nur noch Deine Freundin in der Wohnung wohnt, hätte der Vermieter nur noch eine Personen, die haftet. Dies entspricht nicht dem Vertrag und reduziert seine Rechte. Du bleibst solange Vertragspartner, wie der Mietvertrag dauert.

Also:

Zuerst muss der Mietvertrag von Euch beiden, als solidarische Vertragspartner, unter Einhaltung der Kündigungsfrist, gekündigt werden.

Solange kann Dich Dine Ex nicht rauschschmeissen.

Dann kann Deine Ex-Freundin mit dem Vermieter einen neuen Mietvertrag abschliessen, wenn dieser damit einverstanden ist.

Einen Änderungsvertrag zuungunsten des Vermieters gibt es nicht.

Alles klar?

Gruss

Tellensohn

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Miete & Wohnung, 15

Jetzt kommen wir zum eigentlichen Problem. Sie hat mich heute angerufen und sagte mir, dass ich wegen der Mietsfrist noch 3 Monate lang weiter die Hälfte der Miete zahlen sollte. Da denke ich mir doch wenn ich den Änderungsvertrag unterschrieben habe muss ich gar nix?

Ab dem Datum die im Änderungsvertrag steht oder wenn dort nichts vereinbart ist, gilt das Datum der Unterschrift,hast Du nichts mehr mit der Wohnung zu schaffen.

Du bist dann raus aus dem Vertrag.

Sie kam mit dem Argument, dass Sie das später beim Auszug auch zahlen müsste. 

Sie hätte ja den Änderungsvertrag mit Dir und dem Vermieter so vereinbaren können, dass Du eine Kündigungsfrist hast, wenn es nicht gemacht wurde hat sie einfach Pech.

 Was denkt ihr? Muss ich das zahlen oder will sie einfach ein Punkt haben mir das Geld aus der Tasche zu ziehen? Wenn es hart auf hart kommt gehe ich zum Anwalt aber das will ich mir echt ersparen. 

Du musst außer nix zahlen, auch nichts machen, auch nicht zum Anwalt. Soll sie doch zum Anwalt gehen und versuchen Dich zu verklagen.

Wenn es ein guter Anwalt ist, wird er ihr schon die Sache ausrden, wenn sie keine Chance auf Erfolg hat.

LG

johnnymcmuff

Antwort
von martinzuhause, 50

wenn im änderrungsvertrag vereinbart wurde das sie die wohnung ab sofort alleine meitet darf sie aucfh die kosten allein tragen.

du bist da kein mieter mehr.

will sie die miete haben hast du auch das recht in der wohnung zu leben.

was sie am telefon sagt kann dir egal sein. wenn sie was will darf sie dir das gern schriftlich mit begründung mitteilen

Kommentar von Hilflooos1991 ,

vielen Danke für diese Aussage

Kommentar von anitari ,

du bist da kein mieter mehr.

Nur wenn auch der Vermieter dieser Vertragsänderung zugestimmt hat.

Kommentar von martinzuhause ,

beide mieter und der vermeiter müssen da zugestimmt haben. ansosnten ist er noch mieter und muss natürlich auch miete zaheln. und darf natürlich auch jederzeit in seiner wohnung wohnen

Antwort
von peterobm, 52



Den Änderungsvertrag habe ich am 02.07.2016 ordnungsgemäß unterschrieben. In diesem stand, dass meine ex nun die Wohnung überschrieben wird.


Aufhebungsvertrag in allseitigem Einverständnis? Der kann nur mit Dir, der Ex, und Vermieter gemeinsam gefasst werden. Es wird ein neuer Mietvertrag alleine auf die Ex geschrieben. Ab dem Datum bist du nicht mehr für die Wohnung verantwortlich. 

was stand in dem "Änderungsvertrag" und wer hat da unterschrieben?

Kommentar von Hilflooos1991 ,

unterschrieben habe ich, meine ex und der Vater da er bürgen muss. Sie ist noch in der Ausbildung. Im Vertrag steht, dass ich aus dem Vertrag austreten und meine ex alle rechten und Pflichten überschrieben werden. letztendlich nur das der Zählerstand abgelesen wird wenn ich unterschreiben. Dies ist ein schlicht formulierten Dokument.

Kommentar von peterobm ,

falsch, die Ex hat Recht. Sie kann aber die anteilige Miete per Zivilklage einfordern. 

Der Vermieter ist nicht involviert; SIE kann die Miete alleine von dir fordern

SIE kann dich  nicht so einfach rauswerfen

Kommentar von Gerhart ,

Dieser Vertrag ist gegenüber dem Vermieter nicht relevant. Zivilklage und ganze Miete kann der Vermieter von einem der beiden Mieter einfordern.

Antwort
von miboki, 43

Sag ihr, sie soll Dich verklagen. Mit ihrer Argumentation wird sie vor Gericht scheitern. Wenn sie einen Mahnbescheid beantragt, lege Widerspruch ein. Die Kosten muss sie tragen. Wenn es so ist, wie Du geschildert hast und im Aufhebungsvertrag nichts zur Weiterzahlung der Miete stand, hast Du nichts zu befürchten. 

Alternativ könntest Du auch verlangen, dass Du bis zum Ablauf der 3 Monate die Wohnung anteilig nutzt. 

Kommentar von Hilflooos1991 ,

Danke für die schnelle Antwort. Ihr seit immer eine Hilfe

Antwort
von schleudermaxe, 1

Das gibt es, daß der stärkere Partner den anderen wirft. Nur, was hat damit ein Vermieter zu tun.

Die Miete ist fällig und von wem sie kommt, ist doch egal.

Soll gekündigt werden, müssen alle Mieter unterzeichen und gut ist.

Soll es eine Änderung geben, müssen alle Vertragspartner einwilligen und auch unterzeichen.

Alles eigentlich ganz einfach.

Antwort
von kevin1905, 39

Wir standen beide im Mietvertrag.

Dann darf sie dich nicht aus der Wohnung werfen.

Den Änderungsvertrag habe ich am 02.07.2016 ordnungsgemäß unterschrieben.

Wer hat den noch unterschrieben? Deine Freundin UND der Vermieter?

Sie hat mich heute angerufen und sagte mir, dass ich wegen der
Mietsfrist noch 3 Monate lang weiter die Hälfte der Miete zahlen sollte.

Wenn sie, du und der Vermieter damit einverstanden waren, dass ab sofort nur noch sie Mieterin der Wohnung ist und sich das aus dem Vertragswerk heraus auch ergibt, bist du raus aus der Nummer.

Allenfalls für Nebenkostennachzahlungen aus der Zeit in der du dort wohnhaft warst kannst du noch haftbar gemacht werden.

Kommentar von Hilflooos1991 ,

den Änderungsvertrag habe ich unterschrieben. Sie und Ihr Vater. Der Vater muss bürgen weil Sie noch in der Ausbildung ist. Nach dem Änderungsvertrag kam ein neuer Mietvertrag mit meiner Ex zustande. Praktisch ein neuer Mietvertrag wo Sie und Ihr Vater unterschreiben muss. Davon weiß ich aber nichts und kann mir auch egal sein. Bei den Nebenkosten ist das ja egal. Da trage ich such mein Anteil bei. Ich danke für die tolle Hilfe

Kommentar von kevin1905 ,

Ohne dass der Vermieter da was unterschreibt ist das Dingen wertlos zumindest im Außenverhältnis mit dem Vermieter.

Wenn sie nicht zahlt oder nur die Hälfte kann der Vermieter weiterhin bei dir kassieren kommen.

Ihr habt BEIDE den Mietvertrag mit dem Vermieter unterschrieben und haftet gesamtschuldnerisch. Was ihr im Innenverhältnis miteinander absprecht tangiert den Vermieter in keinser Weise.

Ohne den Vermieter kann es keinen neuen Mietvertrag geben.

Kommentar von Gerhart ,

... den neuen Mietvertrag kann es schon geben. Vorteil für den FS im Klagefall.

Kommentar von kevin1905 ,

Klar kann es den geben, aber ohne Unterschrift des Vermieters, ist das Dingen im Außenverhältnis wertlos.

Antwort
von Gerhart, 11

Änderungsverträge im Mietrecht werden schriftlich von den beiden Vertragsparteien Vermieter und hier Mieter in Personenmehrheit geschlossen. Der Vermieter hat fraglos in guter Absicht gehandelt und gemeint, dass mit dem besagten Änderungsvertrag vom 02.07.2016 die Angelegenheit geklärt ist. So ist es aber nicht, weil hier die Änderung nur in der Mieterpartei vollzogen wurde - also im Innenverhältnis der Mieterpartei.

Der Vater der Ex hat in diesem Vertrag nichts zu suchen, weil er nicht Partei ist. Das er nun als Bürge für seine Tochter auftritt, mag ja noch angehen. Im Mietrecht würde sich die Bürgschaft nun auf den nicht aufgelösten Mietvertrag Vermieter/Mieter erstrecken und eine vermutlich neben einer Kaution eine zusätzliche Sicherung für den Vermieter bedeuten.

Allerdings hilft dir da nicht aus deinem Dilemma. Bevor der Vermieter auf die Bürgschaft zugreift, könnte er dich um die gesamten künftigen Mietschulden deiner Ex erleichtern, weil du nicht aus dem Mietvertrag wirksam entlassen wurdest. Bist du im Besitz eines Exemplars des "Änderungsvertrages", dann könntest du dir darauf vom Vermieter die wirksame Entlassung aus dem Mietvertrag vom nn.nn.20.. mit Unterschrift bestätigen lassen. Damit braucht es keinen neuen Mietvertrag, weil du nunmehr nicht mehr Mieter in der Mieterpartei sein würdest.

Damit erlöschen alle Ansprüche deiner Ex auf anteilige Mietzahlungen jetzt und in Zukunft. Sollte im alten Mietvertrag die Kaution anteilig von dir geleistet worden sein, dann hättest du hiermit deine Ansprüche aufgegeben.

Du hättest aber noch Ansprüche auf eventuelle Betriebskostenerstattungen des Jahres 2015 und des 1. Halbjahres 2016 gegenüber der Ex, wenn ihr diese Erstattungen vom Vermieter ausgehändigt würden.

Antwort
von anitari, 33

Hat diesen "Änderungsvertrag" auch der Vermieter unterschrieben?

Kommentar von Hilflooos1991 ,

Nein nur ich meine ex und deren Vater weil er bürgen muss. Sie ist noch in der Ausbildung

Kommentar von anitari ,

Dann bist Du immer noch Mieter, auch wenn Du nicht mehr in der Wohnung wohnst.

Bist Du ganz sicher Das ein neuer Mietvertrag abgeschlossen wurde?

Von allein kommt der nämlich nicht zustande.

Kommentar von Hilflooos1991 ,

wieso bin ich noch Mieter wenn der Änderungsvertrag unterschrieben worden ist? Das würde ja keinen Sinn ergeben. Nein ich bin mir nicht sicher ob ein neuer Mietvertrag zustande mit meiner Ex kam. Damit habe ich ab dem Tag der Vertragsänderung auch nix mehr zu tun oder nicht?

Kommentar von anitari ,

wieso bin ich noch Mieter wenn der Änderungsvertrag unterschrieben worden ist?

Weil er nicht vom Vermieter unterschrieben ist.

Eine Vertragsänderung ist nur wirksam wenn sie von allen am Vertrag beteiligten Personen unterschrieben wird.

Eine der am Vertrag beteiligten Personen ist der Vermieter. Hat der nicht unterschrieben gibt es keine Vertragsänderung.

Kommentar von Hilflooos1991 ,

verstehe nicht wieso der Vermieter das nicht wusste... Er hat nämlich kein unterschriftsfeld für sich gehabt

Kommentar von anitari ,

verstehe nicht wieso der Vermieter das nicht wusste...

Weil nicht mit ihm gesprochen hat?

Kommentar von Hilflooos1991 ,

Er hat das schreiben doch selbst aufgesetzt. Wir haben das schreiben von Ihm erhalten und wir haben es unterschrieben.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Er hat das schreiben doch selbst aufgesetzt. Wir haben das schreiben von Ihm erhalten und wir haben es unterschrieben.

Es müssen alle Parteien unterschreiben.

Die Partei Mieter ( Du und Deine EX) und die Partei Vermieter.

Kommentar von Hilflooos1991 ,

habe das nun abgeklärt und die Vermieter haben auch unterzeichnet. Jetzt müsste ich doch fein raus sein oder? Ich zahle bestimmt keine 3 Monate die Hälfte der Miete wenn der Änderungsvertrag abgeschlossen ist und nichts weiter über weitere Zahlung drin steht. Vorallem wenn ich da auch nicht drin wohne

Antwort
von Grautvornix, 28

Sorry, aber deine Freundinn ist glaube ich, nicht ganz dicht.

Keine Leistung, keine Bezahlung.

Wenn du nicht mehr Mieter bist, brauchts du auch nicht bezahlen.

Antwort
von linksgewinde, 31

Wenn sie dich rauswirft, hat sie auch nichts mehr zu verlangen. Da ihr aber beide Mieter seid, darf sie dich garnicht rauswerfen.

Kommentar von Hilflooos1991 ,

Ja wir standen halt bis zum 02.07.2016 beide im Vertrag. Ab diesem Tag wurde der Änderungsvertrag unterschrieben und somit alles auf sie übertragen. Ich bin nun raus aus dem Vertrag.

Kommentar von kevin1905 ,

Lies die Frage zu Ende.

Hast zwar Recht, aber da kommt noch was.

Scheinbar haben sich Vermieter und die beiden auf eine Vertragsänderung geeinigt.

Kommentar von linksgewinde ,

Ich habs gelesen.

...Meine Freundin hat mich am 30.06.2016 verlassen und somit auch aus der Wohnung geworfen wenn man das so sagen darf...

Der Rauswurf war 2-3 Tage vor der Vertragsänderung.

Musst auch rechnen können, nicht nur lesen.

Kommentar von anitari ,

Die Änderung wurde nicht vom Vermieter unterschrieben, folglich ist sie unwirksam.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community