Kündigungsfrist bei 27 Jahren Betriebszugehörigkeit?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Zunächst einmal gelten die gesetzlichen Kündigungsfristen.

Aber:

Arbeitsvertraglich dürfen längere als die gesetzlichen Fristen vereinbart werden: Bürgerliches Gesetzbuch BGB § 622 "

Kündigungsfristen bei Arbeitsverhältnissen

" Abs. 5 Satz, Satz 3:

Die einzelvertragliche Vereinbarung längerer als der in
den Absätzen 1 bis 3 genannten Kündigungsfristen bleibt hiervon
unberührt.

Damit kann also auch vereinbart werden, dass für die Kündigung durch
den Arbeitnehmer die gleichen - je nach Beschäftigungsdauer längeren -
Fristen nach Abs. 2 dieses Paragraphen einzuhalten sind, die der
Arbeitgeber einzuhalten hat.

Nach Abs. 2 Nr 7 beträgt

Deine Frist, die Du bei 20 Jahren Betriebszugehörigkeit einzuhalten hast

,

7 Monate zum Monatsende

.

Die einzige Möglichkeit für Dich, das Arbeitsverhältnis früher zu beenden, liegt in einer freiwilligen Vereinbarung, also in einem Aufhebungsvertrag, in dem die Bedingungen vereinbart werden können; daztu muss sich der Arbeitgeber allerdings bereit erklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
25.02.2016, 19:48

Anmerkung:

Irgendwie spielt die Textformatierung verrückt!

0

Wenn dort steht, dass der Absatz sowohl für Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer gilt, dann kann es sein, dass auch du dich an die 7 Monate zu halten hast. Diese Klausel ist legitim.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?