Frage von boomerx, 585

Kündigungsfrist Aushilfe (450€) ohne Angaben im Vertrag?

Hallo alle zusammen,

ich bin seit Mitte Oktober bei der Adidas Group in einem Store als geringfügig eingestellt. Zu vermerken ist, dass ich nur Samstags für 8 Stunden arbeite. Nun möchte ich eine Kündigung einreichen und so schnell wie möglich von der Adidas Group wegkommen.

Leider steht in meinem Vertrag wirklich überhaupt nichts von einer Kündigungsfrist, Probezeitverhältnis oder -bedingungen sowie Arbeitsverhältnis eines geringfügige/r. Da ich mich noch in der "Probezeit" befinde, die auch im Vertrag in keiner Form erwähnt wird, habe ich im Internet einige Angaben wie.... "...Kündigungsfrist im Rahmen von 2 Wochen in der Probezeit..." oder "4 Wochen... zum 15ten eines Monats..." gefunden.

Nun wollte ich fragen, ob ich auf einfach fristlos kündigen kann bzw. morgen zum letzten mal arbeiten kann und ab nächsten Samstag nicht mehr.

Würde mich über jede hilfreiche Antwort freuen.

Danke schon einmal im Voraus!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hexle2, Community-Experte für Arbeitsrecht & Kündigung, 480

Wenn es keine Probezeitvereinbarung im Vertrag gibt, hast Du auch keine Probezeit. Damit kannst Du auch nicht mit der (meist) verkürzten Kündigungsfrist kündigen.

Handelt es sich um einen befristeten Arbeitsvertrag ohne Kündigungsvereinbarung und kommt auch kein entsprechender Tarifvertrag zur Anwendung, kannst Du den Vertrag nicht kündigen, Du musst warten, bis er ausläuft (§ 15 Teilzeit- und Befristungsgesetz).

Ist der Arbeitsvertrag unbefristet und es gilt kein Tarifvertrag, hast Du nach § 622 Abs. 1 BGB eine Kündigungsfrist von vier Wochen zum 15. oder Ende eines Monats.

Fristlos kann man nur mit wichtigem Grund kündigen, das geht hier also nicht. Wenn Du sofort aufhören willst, rede mit Deinem AG und bitte ihn um einen Aufhebungsvertrag. Dieser kann zu jedem beliebigen Termin geschlossen werden.

Kommentar von Hexle2 ,

Danke fürs Sternchen

Antwort
von DerHans, 327

Wenn nichts anderes vereinbart ist, gilt der gesetzliche Mindeststandard.

Eine Probezeit hätte schriftlich vereinbart werden müssen.

Wenn du vorzeitig ausscheiden willst, musst du dich mit dem Arbeitgeber einigen

Kommentar von Familiengerd ,

Eine Probezeit hätte schriftlich vereinbart werden müssen.

Zum wiederholten Mal: Das ist falsch!!

Eine Probezeitvereinbarung kann auch (allerdings mit dem bekannten Problem der Beweisbarkeit) mündlich vereinbart werden!!

Das wurde doch schon x-mal gesagt, so dass Du inzwischen eigentlich Abstand nehmen solltest von Deiner immer wieder aufgestellten falschen Behauptung, eine Probezeit müsse schriftlich vereinbart werden!

Expertenantwort
von lenzing42, Community-Experte für Arbeitsrecht, 364

Ohne eine entsprechende  Vereinbarung im Arbeitsvertrag besteht für dich keine Probezeit.

Demnach kannst du nach § 622 Abs.:1 BGB mit einer Frist von vier Wochen das Arbeitsverhältnis zum 15. oder zum Ende eines Kalendermonats schriftlich kündigen,es sei denn,es besteht ein zu berücksichtigender anderslautender Tarifvertrag.


Antwort
von igel111988, 257

Genau jetzt kommt drauf an wielange deine probezeit ist? Dann kannst du innerhalb von zwei wochen kündigen. Ansonsten gelten die gesetzlichen fristen. Bei dir wäre es ein monat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community