Frage von Snoopy81,

Kündigungsfrist als Arbeitnehmer bei Minijob Beschäftigungsverhältnis 8-9 Monate?

Ich bin auf der Suche nach meiner Kündigungsfrist für meinen Minijob, finde aber im Netz leider immer nur einer Angabe der Kündigunsfrist ab 2 Jahre und mehr.

Im bin vom Arbeitgeber gemeldet, bekomme jeden Monat meine Abrechnung für meine 400 €, habe auch die Meldebescheinigung zur Sozialversicherung usw, aber keinen schriftlichen Vertrag. Geht aber alles mit rechten Dingen zu, keine Schwarzarbeit usw.

Nun will ich aber zum 15. Mai kündigen, schlichtweg weil ich einfach ein besserer Angebot habe.

Muß ich den Grund beim jetzigen Arbeitgeber nennen oder brauche ich das nicht angeben?

Wie sollte das Kündigungsschreiben aussehen?

Habe bisher noch nie gekündigt, daher bin ich etwas ratlos.

DANKE :-)

Antwort von wendytrendy,

Wie auch schon mein vorredner sagte 4Wochen zum 15 oder Ende eines Monats.Ich denke das mit dem 15.Mai klappt nicht mehr.Aussehen muß die die Kündigung wie folgt.Hiermit kündige ich.... das bestehende Arbeitsverhältnis fristgerecht zum ....Mit freundlichen Grüßen... Datum und Unterschrift

Antwort von heinmueck,

Die gesetzliche Grundkündigungsfrist, die Arbeitgeber und Arbeitnehmer einzuhalten haben, beträgt vier Wochen zum Fünfzehnten oder zum Ende eines Kalendermonats.

Der Arbeitnehmer muss keinen Grund für die Kündigung angeben.

Einen Fehler hat dein Arbeitgeber gemacht: Da ihr nur einen mündlichen Vertrag geschlossen habt,hätte er dir nach einem Monat nach deiner Arbeitsaufnahme eine Niederschrift über die wesentlichen Vertragsinhalte übergeben müssen. Du hast immer noch Anspruch darauf.

Antwort: Nein, zum 15. Mai kannst du nicht kündigen. Wenn du dich mit der schriftlichen (!) Kündigung beeilst, könntest du zum 31. Mai kündigen.

Antwort von face7777,

Theoretisch kannste sofort kündigen,allerdings gibt es eine 2 Wochenfrist die man einhalten sollte.Oder besser Du redest mit dem Chef sagst das Du einen Vollzeitjob hast... Vieleicht kannste ja noch nebenbei dort weiter arbeiten....

Kommentar von Snoopy81,

Ist auch ein Minijob, nur halt bessere Voraussetzungen (Arbeitszeiten sind besser, Weg ist kürzer usw.)

Ich dachte auch das 2 Wochen OK sein sollten, man will ja den Chef nicht verärgern, gehe gern im guten auseinander.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

  • Kündigung eines Minijobs ohne Vertrag Hallo, ich brauche mal Rat, ich möchte meinen Job kündigen da ich ein besseres angebot bekommen habe, Und da sich die meinungen ja doch teilen frag ich hier noch mal nach! Und zwar folgendes: 2007 habe ich eine Aushilfsstelle ( ohne Vertrag ) au...

    4 Antworten
  • Außerordentliche Kündigung möglich ? Ich habe mal eine Frage: In meinem Arbeitsvertrag stehen 10 Std. Arbeitszeit pro Woche. In den letzten Wochen hat mein Arbeitgeber mich aber nur sehr sporadisch eingeteilt, sodass ich gerade mal auf durchschnittlich 4-5 Stunden die Woche komme (...

    5 Antworten
  • 400-Euro Job nach 2 Wochen kündigen? Hallo, ich habe am 31.8. in einem 400 Euro Job angefangen und war auch erst 3 Mal zum Arbeiten dort und habe festgestellt, dass diese Arbeit nichts für mich ist und habe auch schon einen neuen 400 Euro Job ab dem 1.9. Nun meine Frage: Wie sieht da...

    1 Antwort
  • Nicht mehr bei der Arbeit erscheinen ? Habe gekündigt, kann aber aufgrund meines Studiums nicht mehr zur Arbeit antreten. Der Arbeitgeber besteht aber auf seine 4 wöchige Kündigungsfrist. Was soll ich jetzt machen ? Ich muss zu den Vorlesungen und kann nicht auf der Arbeit erscheinen. ...

    6 Antworten
  • Fliegender Wechsel beim Minijob möglich ich habe eine Frage Ich trage morgends Zeitung aus und bin auch bei der Minijob Zentrale gemeldet nun würde Ich gern einen anderen Minijob annehmen könnte ich den Arbeitgeber sofort wechseln wenn mich mein Zeitungarbeitgeber sofort aus der Besc...

    1 Antwort

Fragen Sie die Community