Kündigung weil ich auf einen Betrüger reingefallen bin?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich verstehe nicht ganz, wie oder warum du ihm die Codes gegeben hast? Mit welcher Begründung hat er die denn verlangt? Ist für mich nicht ganz nachvollziehbar. Vorher kann man auch keine Aussage treffen ob das eine fristlose Kündigung (wie z.B. bei Diebstahl) rechtfertigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VanessaRu1993
23.08.2016, 11:48

Er war am Telefon und meinte ein paar Codes würden entfernt werden aus unserem Gerät, und meinte wenn ich das nicht tuhe würde unser Gerät gesperrt werden, komisch fand ich nur das das er genau wusste wann ein Zettel mit Fehlermeldung gedruckt wird.

0
Kommentar von VanessaRu1993
23.08.2016, 12:15

Ich bin eigentlich nicht so das ich darauf reinfalle. Aber mir wurde eine Aktennummer genannt, Name alles eigentlich nur das war leider Fake.

0

Ich würde dich kündigen. Sorry, aber wenn jemand so dusselig ist, dann hätte ich Sorge, dass derjenige in Kürze mein Geschäft ruiniert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VanessaRu1993
23.08.2016, 11:32

naja ich arbeite schon länger da und war ja keine Absicht

0
Kommentar von MuttiSagt
23.08.2016, 11:33

Natürlich war das Absicht. Du kannst ja nicht einfach solche Codes rausgeben. Kann doch sein, dass du dann ständig sowas machst. Wer weiß, demnächst ruft jemand an, der unbedingt 1000€ braucht oder whatever? Das Vertrauensverhältnis ist definitiv dahin

0

Hi Vanessa, ich denke, da wäre erst eine Abmahnung fällig.

Redet in Ruhe und biete ihr eine Ratenzahlung an. Haltet das dann auch schriftlich fest.


Alles Gute!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vor Betrügern ist niemand sicher, deshalb dürfte das eigentlich kein Kündigungsgrund sein.

Ausnahme, man kann Dir grob fahrlässiges verhalten vorwerfen, was aber nicht ganz einfach zu beweisen ist.

Für die Zukunft empfehle ich Dir, bei solchen oder ähnlichen "ungewöhnlichen Geschäftsvorfällen" zunächst Rücksprache mit Deiner Chefin zu halten bevor Du etwas tust.

Alleine diese Ankündigung hätte vermutlich schon gereicht, um den Anrufer abzuwimmeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich kannst du gekündigt werden.

Ob das passiert kann wohl nur dein Arbeitgeber sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du es vorsätzlich gemacht hast, um dem Kiosk zu schaden, kann eine Kündigung aus wichtigem Grund möglich sein.

In Deinem Fall sehe ich das eher nicht so. Vor Betrügern ist niemand wirklich sicher. Das stellt meiner Meinung nach keinen triftigen Kündigungsgrund dar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung