Frage von Fragestlllerin, 64

Kündigung wegen Mobbing, wie jetzt vorgehen?

Hallo liebe Community, ich habe folgendes Problem; ich bin 16 Jahre und arbeite als Aushilfe in einer Bäckerei, seit vielleicht 1 Monat. Jedenfalls gefällt es mir nicht mehr so gut wie am Anfang, ich werde ständig angemault für Dinge, wofür ich nichts kann und und und. Letzte Woche Sonntags habe ich dann meine Kündigung angekündigt, die ich aber erst heute schriftlich abgeben konnte. Trotzdem bin ich schon eingeteilt für den nächsten Monat, aber mir gefällt meine Arbeit gar nicht, ich möchte dort nie wieder hin. Ich habe eine Küdnigungsfrist von 2 Wochen und habe jetzt schon bescheid gegeben , dass ich dieses Wochenende nicht kann, aber der Arzt wird mich wohl kaum für 2 Wochen krank schrieben. Ich möchte da wirklicb nicht mehr hin, mir geht es so schlecht dort. Was soll ich jetzt eurer Meinung nach tun?

Antwort
von MarliesMarina12, 11

Normal geht eine Kündigung doch immer schnell, also es ist schwer eine arbeit zu finden, aber entlassen werden geht immer recht schnell. Weil die müssen dich ja bezahlen und wenn sie einen Angestellten entlassen sparen sie wieder das Gehalt und darauf kommt es jedem Betrieb immer an. Daher kann man jederzeit entlassen werden, wenn man nicht gut ist oder auch selbst kündigen. Es gibt zwar Fristen aber manchmal auch fristlos zb wenn man noch ganz neu ist. Außer sie brauchen Dich wirklich als Arbeitskraft weil sie viel zu tun haben und so schnell keinen anderen finden und wollen Dich nicht gehen lassen. Aber es steht jedem frei, wo er arbeiten möchte. Leider gibt es im Beruf oft Stress und man wird angemault weil es überall doofe und gemeine Menschen gibt die schlechte stimmung machen müssen.

Antwort
von DerHans, 27

Wenn du die Kündigungsfrist nicht einhältst, wirst du schadensersatzpflichtig. Dann zahlst du den Lohn für die Ersatzkraft, die für dich einspringen muss.

Kommentar von Socke2812 ,

wenn sie krankgeschrieben ist, ist es aber egal. einfach bis zum fristende krank sein und alles ist gut, da kann einem keiner was.. oder wie meinst du das?

Kommentar von DerHans ,

So einfach schreibt der Arzt aber nicht für zwei Wochen krank. Das schreibt sie ja selbst.

Krank ist sie ja schließlich auch nicht. Es gefällt ihr nur nicht, wie es in der realen Arbeitswelt zugeht.

Kommentar von Socke2812 ,

also wie hier schon kommentiert, hatte ich die selbe Situation, ende August. Ich war Psychisch so im Eimer, dass ich weder schlafen noch essen konnte und jeden Tag heulend mit panischer Angst mich für die Arbeit fertig gemacht habe. Und wie gesagt, da hat mein Arzt mich 4 Wochen Krankgeschrieben. Zwar musste ich nach 2 Wochen nochmal hin und dann halt eine "neu" AU für die letzten 2 Wochen bekommen, aber das ist ja egal. 

Außerdem sind die Erfahrungen die ich damit in meinem Umfeld habe ähnlich, wenn man dem Arzt sagt, man wird gemobbt und kann da nicht mehr hin, schreiben die meisten krank. Klar Vl. nicht auf anhieb lange aber wenn man wieder und wieder hingeht bestimmt auch das. 

Antwort
von Socke2812, 22

Doch wird er, so habe ich es auch gemacht und war sogar 4 Wochen Krankgeschrieben (da 4 Wochen Kündigungsfrist). 

Ich habe Ihm das Problem geschildert und daraufhin hat er mich da raus gezogen, weil es bei mir wirklich sehr krass war. Das ist also kein Thema und so kommst du da easy raus, Mobbing ist nämlich ein Grund, schließlich geht das auf die Psyche. 

Geh am besten sofort zum Arzt und melde Dich bei deiner noch Arbeitsstelle krank :) 

Alles gute für Dich! Lass Dir sowas nicht gefallen.

Kommentar von Fragestlllerin ,

Vielen Dank!

Antwort
von Mirtaslil, 19

Doch der wird dich Krankschreiben

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten