Frage von ruedipeterhans, 56

Kündigung wegen Krankheit ist das möglich?

Guten tag Freunde

Ich wurde wegen meiner Krankheit gekündet und wollte fragen was ich machen kann und natürlich was meine Rechte sind? Von parr Arbeitern habe ich auch positive Schriftliche Meinung wie ich gearbeitet habe und die waren alle gut bis sehr gut. Ich habe von anderen Arbeitern gehört das der Ausbildner und die vum Büro Private sachen den Arbeitern sagen zB wieso die Kündigung ist und auch zB das meine Mutter mal angerufen hat weil es mir so schlecht ging das ich nicht anrufen konnte, Darf man das? Ich fühle mich gemobbt und ausgeschlossen. Da es meiner Gesundheit jetzt noch schlechter geht wegen dem ganzen interessiert sie auch kein bisschen.

Danke für eure Hilfe

Antwort
von n1klas88, 25

Bist du in der Probezeit? 
Wenn ja dann können die dich auch ohne Angaben von Gründen raus schmeißen. 
Das weiter zu plappern verstößt natürlich gegen den Datenschutz. 

Krankheit ist aber als solches kein Kündigungsgrund. 
Es sei denn, die Krankheit unterbindet dass du deiner Tätigkeit dauerhaft nicht nachkommen kannst (sprich den Arbeitsvertrag nichtmehr erfüllen kannst).
Um ein Beispiel zu nennen: 
Ein Dachdecker bricht sich ein Bein. 
-> Er kann nicht arbeiten. 
Bein ist wieder geheilt -> er arbeitet weiter
Kündigung aufgrund der Krankheit (bzw. Verletzung) nicht möglich

ABER: 
Der Dachdecker VERLIERT sein Bein. 
-> Er kann nichtmehr auf dem Dach arbeiten (Sicher Stand nicht gewährleistet etc.) 
-> Kündigung Möglich, weil er den Arbeitsvertrag nichtmehr erfüllen kann. 

Kommentar von ruedipeterhans ,

Nein ich bin komme ins 3. Lehrjahr und habe noch 2 Jahre vor mir daher habe ich die frage gestellt. Vielen dank für deine Antwort!

Antwort
von Pahana, 17

Reiche eine Klage bzw. eine Kündigungsschutz-Klage beim Arbeitsgericht ein. Gehe dort persönlich hin, die helfen dir kostenlos bei der Formulierung. Oder zu einem Anwalt gehen {Fachanwalt für Arbeitsrecht)

Antwort
von michi57319, 27

Du könntest eine Kündigungsschutzklage anstrengen, aber da das Vertrauensverhältnis ja schon zerstört ist, gänge es ja nicht um eine Weiterbeschäftigung, sondern nur um eine Abfindung, die bei einem Azubi doch sehr überschaubar ist.

Der bessere Weg wäre, dich an die Lehrlings- /Auszubildendenberatung bei der HWK, oder IHK zu wenden. Dort dein Problem schildern und dort kannst du Hilfe bekommen, wenn du deine Ausbildung irgendwo weitermachen willst.

Darf ich fragen, was du lernst, daß 5 Jahre Lehrzeit aufgerufen sind?

Kommentar von ruedipeterhans ,

Polymechaniker 4 Jahre in der Schweiz.
Was für eine Abfindung kann man den verlangen? 

Danke für deine Antwort!

Kommentar von michi57319 ,

Oh, du bist ein Schweizer. Es tut mir sehr leid, aber mit der Gesetzeslage in deinem Land kenne ich mich gar nicht aus.

Meine Antwort war ganz klar auf die hiesigen Verhältnisse ausgerichtet.

Versuche mal herauszufinden, ob es ähnlich wie hier eine Kammer gibt, die Azubis in Problemfällen vertritt.

Kommentar von Pahana ,

Trotzdem eine K-Schutzklage einreichen, weil du dann auch eine Abfindung erhältst, wenn du nicht weiter beschäftigt wirst -  vorausgesetzt die Gegenseite willigt ein durch  Vergleich

Antwort
von Tris25, 22

Wenn du ein Krankenschein hast, kann dir eigentlich keiner was tun, aber es gibt immer wieder solche "Ars.... Chefs" die einen Kündigen.

Falls er das tut bist du im Recht und geh zum anwalt und schildere deine Situation und er Regelt das schon.

Antwort
von AntwortMarkus, 24

Eine Kündigung  wegen Krankheit ist rechtens. Sogar im Abwesenheit. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten