Frage von altfloete111, 50

Kündigung wegen Eigenbedarf noch rechtens?

Nach mehr als 10 Jahren als Mieter einer 3-Zimmer-Wohnung erhielt ich jetzt die Kündigung wegen Eingebedarfs zum Sommer 2017. Begründung: der Sohn soll einziehen, um die Eltern im Alter zu unterstützen. Das Haus hat 4 Wohnungen (1. Wohnung des Besitzers, 2.+3. 2-Zimmer Mietwohnungen mit einer Größe von ca. 60 m², meine Wohnung). Kurz nach Erhalt der Kündigung verstarb einer der Mieter der kleinen Wohnungen. Inzwischen wird diese Wohnung vom Sohn und seiner Partnerin bewohnt (beide Namen stehen auf dem Klingenschild). Der Vermieter hat mich bisher offiziell nicht darüber informiert´, dass der Sohn jetzt in dieser Wohnung wohnt. Ändert sich die Rechtslage dadurch für mich? Ist die Kündigung nach wie vor rechtens? Danke im Voraus für eine Antwort!

Antwort
von bwhoch2, 12

Ohne das Schreiben im Detail zu kennen, sollte die Begründung aber ausreichen. Der Sohn samt Partnerin braucht nun mal mehr Platz, als diese zwei Zimmer. Er hat Anspruch darauf, dass ein Mieter, der Eltern, der die Wohnung derzeit noch nutzt, nach Ablauf der natürlich einzuhaltenden Kündigungsfrist, die Wohnung räumt.

Dabei spielt es keine Rolle, ob der Sohn schon in einer Zwei-Zimmer-Wohnung im gleichen Haus wohnt. Seitens der Eltern besteht größtes Interesse, dem Sohn soviel Wohnraum zu bieten, wie er benötigt und verfügbar ist, um sicher zu stellen, dass der Sohn wegen Platzmangel womöglich wieder auszieht.

Antwort
von ChristianLE, 20

Es kann ja durchaus sein, dass der Sohn momentan schon die Eltern unterstützt und die kleine Wohnung nur eine Behelfslösung ist, bis die Kündigungsfrist deiner Wohnung abgelaufen ist (die beträgt übrigens 9 Monate).

Ich persönlich bin der Meinung, dass die Kündigung durchaus wirksam sein kann. Im Zweifel würde ich hier aber einen Fachanwalt für Mietrecht zu Rate ziehen, insbesondere, was die formelle und inhaltliche Wirksamkeit des Schreibens betrifft.

Antwort
von anitari, 15

Der Vermieter hat mich bisher offiziell nicht darüber informiert´, dass der Sohn jetzt in dieser Wohnung wohnt.

Muß er auch nicht. Du kannst aber 4 oder 2 (?) Monate vor Ende der Kündigungsfrist vom Vermieter Auskunft darüber verlangen ob der Eigenbedarfsgrund noch besteht.

Wenn nicht wäre die Kündigung ja hinfällig.

Möglicherweise ist es aber nur eine Übergangslösung bis deine Wohnung frei wird.

Antwort
von peterobm, 30

da der Sohnemann in einer anderen Wohnung im Haus wohnt, müsste der Grund der Eigenbedarfskündigung weggefallen sein. 

Wäre doch das Beste du unterhälst dich mit dem Vermieter - 

dann könnt ihr doch ganz einfach die Wohnungen tauschen.

Kommentar von bwhoch2 ,

Steht dem Sohn nicht eine größere Wohnung zu, wenn die zwei Zimmer nicht ausreichen? Schließlich gehört das Haus seinen Eltern und nicht dem Mieter.

Antwort
von Elizabeth2, 25

Eigenbedarf ist ja schon da, wenn das Paar z.Bsp Nachwuchs bekommt oder ein Arbeitszimmer benötigt wird. Möglicherweise hast du einen Rechtsanspruch drauf, dass dir die kleine Wohnung angeboten wird als Nachmieter. Wenn dir die kleine Wohnung auch zu klein ist, kannst du sicher nachvollziehen, dass das junge Paar auch was größeres braucht. Ich hoffe, dass dir hier noch ein Rechtsanwalt mehr dazu schreiben kann.

Antwort
von thetee99, 16

Die Kündigung für Eigenbedarf von Kindern, Enkel ist jedenfalls berechtigt, wird aber streng reglementiert durch §573 ff BGB.

Er muss z. B. die genauen Räume angeben, die genutzt werden sollen und genau für wen.

Sollte man ihm nachweisen können, dass er den Eigenbedarf vortäuscht, kann es für ihn teuer werden.

Alle weiteren Infos: http://www.finanztip.de/kuendigung-wegen-eigenbedarf/

Kommentar von bwhoch2 ,

Thetee99 hat da was falsch interpretiert.

Man stelle sich mal vor, ein Familienmitlglied will in eine vermietetes Haus mit 8 Zimmern ziehen, weil man zwar im Moment zu zweit ist, aber die Gründung einer Familie plant und zwar genau in dem Haus, das derzeit noch von Mietern bewohnt wird.

Soll nun der Vermieter angeben: Zimmer 1 = Wohnzimmer, Zimmer 2 = Schlafzimmer, Zimmer 3 = geplantes Kinderzeimmer für das geplante 1. Kind, Zimmer 4 = Abstellraum, Zimmer 5 = Hobbyraum (Angabe des Hobbies), Zimmer 6 = Kinderzimmer für geplantes 2. Kind und Zimmer 3 = geplantes Kinderzimmer für 4. Kind. Zimmer 7 und Zimmer 8 wird vielleicht irgendwann benötigt, aber wofür weiß man noch nicht?

Das wäre doch ziemlich absurd. Insbesondere in diesem konkreten Fall hier. Das Junior-Paar bewohnt eine Zwei-Zimmer-Wohnung, brauchen aber eine Drei-Zimmer-Wohnung. Wozu, ist doch deren rein private Angelegenheit. Einfach mehr Platz zu haben, reicht schon aus.

Mit den Räumen in dem Finanztipp ist die konkrete Angabe der Wohnung gemeint, die gebraucht wird, nicht aber die einzelnen Räume und deren künftiger Zweck.

Antwort
von gunnar90, 22

Wenn der Sohn genau deine Wohnung haben will, ist die Kündigung rechtens. Du kannst dich ja dann um die Wohnung bewerben, die der Sohn gerade bewohnt :-))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten