Frage von Adrie, 87

Kündigung während Kündigungsfrist?

Ich habe meine Wohnung fristgerecht mit gesetzlicher Kündigungsfrist von 3 Monaten gekündigt und die Bestätigung des Vermieters unterschrieben zurückbekomen. Nun möchte mir mein Vermieter mir während der laufenden Kündigungsfrist das Mietverhältnis zu einem früheren Zeitpunkt kündigen.

Ist diese Kündigung wirksam, bzw benötigt kann er mir mit einer außerordentlichen Kündigung fristlos während dieser Zeit kündigen? Oder benötigen fristlose Kündigungen vorausgehende Abmahnungen?

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 32

Da hör ich so ein Hintergrundgeräusch...

Es gibt so Mieter, die kündigen ganz normal mit einer Frist von 3 Monaten zum Vertragsende und weil sie Kaution für drei Monate hinterlegt haben, hören sie in dem Moment auch auf, die Miete noch zu bezahlen.

Angenommen, Du hast bis spätestens am 5. Oktober dem Vermieter die Kündigung zugestellt, die er Dir auch bestätigt hat und Du hast schon im Oktober keine Miete mehr bezahlt und im November natürlich auch nicht, bist Du jetzt mit 2 Monatsmieten im Rückstand, was den Vermieter zur sofortigen fristlosen Kündigung gemäß §543 BGB berechtigt.

Da bedarf es dann auch keiner Abmahnung.

Fristlos heißt "ohne Frist", also Auszug sofort und es heißt auch, dass Du den Mietausfall, also in dem Fall auch noch die Dezembermiete trotzdem bezahlen musst.

In so einer Situation hilft nur eines: Sofort den Mietrückstand ausgleichen, denn damit ist die fristlose Kündigung vom Tisch und Du kannst tatsächlich bis Ende Dezember noch bleiben.

Der geschilderte Fall ist so ziemlich der einzige Fall, wo ein Vermieter wirklich fristlos ohne Abmahnung kündigen kann und dabei spielt es keine Rolle, ob das Mietverhältnis schon gekündigt ist oder nicht.

Natürlich gäbe es noch ein paar andere Fälle, wo eine fristlose Kündigung ohne Abmahnung ausgesprochen werden kann:

Bedrohung, Beleidigung, Gewaltanwendung gegen den Vermieter oder andere Hausbewohner u. ä., aber davon gehe ich natürlich nicht aus.

Meine Annahme soll auch keine Unterstellung sein, sondern lediglich schildern, welche Situation eine fristlose Kündigung im schon gekündigten Mietverhältnis auslösen könnte.

Es gibt Mieter, die meinen, sie könnten die Kaution "abwohnen" und es soll Vermieter geben, die das auch noch akzeptieren. Ich würde das niemals akzeptieren. Fristlose Kündigung, ggf. Mahnbescheid bis hin zur Vollstreckung, auch wenn der Mieter längst ausgezogen ist.

Antwort
von Tellensohn, 42

Salue Adrie

Ich bin selber Vermieter.

Natürlich kann Dir der Vermieter nicht ohne Dein Einverständnis früher kündigen. Es gilt grundsätzlich die gesetzliche Kündigungsfrist. Vorausgesetzt es liegt keine Mietzinsrückstand vor.

Aber was immer möglich ist, ist eine Vereinbarung im gegenseitigen Interesse.

Wenn Du also schon früher in Deine neue Bleibe einziehen kannst und der Vermieter seinerseits bereits einen Nachmieter hat der früher einziehen möchte, dann könnt ihr beide Euch so einigen.

Ich war im einen oder anderen Fall schon dankbar für ein oder zwei Monate Leerstand, weil ich in dieser Zeit grössere Renovationen machen konnte.

Das Beste ist es immer noch, mit dem Vermieter zu sprechen.

Es grüsst Dich

Tellensohn

Kommentar von johnnymcmuff ,

Du solltest einem Vermieterverein beitreten, denn das was Du schreibst ist zum Teil falsch oder bezieht sich auf Schweizer Mietrecht; In DE nennt man es Renovierungen und nicht Renovationen

Natürlich kann Dir der Vermieter nicht ohne Dein Einverständnis früher kündigen.

Eine Kündigung ist eine einseitige Willenserklärung und bedarf keiner Zustimmung des Vertragspartners; nur sollte der Kündigungsgrund wenn  der Vermieter kündigt, wirksam sein.

 Es gilt grundsätzlich die gesetzliche Kündigungsfrist. Vorausgesetzt es liegt keine Mietzinsrückstand vor.

Es gibt noch einige andere Gründe die eine fristlose Kündigung rechtfertigen, siehe mein Beitrag.

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 17

Ist diese Kündigung wirksam, bzw benötigt kann er mir mit einer
außerordentlichen Kündigung fristlos während dieser Zeit kündigen?

Wenn ein rechtlich zulässiger Grund vorliegt, natürlich.

Oder benötigen fristlose Kündigungen vorausgehende Abmahnungen? 

Das kommt auf den Kündigungsgrund an.

Außerordentliche Kündigung wegen Mietrückstand in Höhe von 2 Monatsmieten bedarf keiner vorherigen Abmahnung.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Miete & Mietrecht, 22

Ich habe meine Wohnung fristgerecht mit gesetzlicher Kündigungsfrist von 3 Monaten gekündigt und die Bestätigung des Vermieters unterschrieben zurückbekomen. Nun möchte mir mein Vermieter mir während der laufenden Kündigungsfrist das Mietverhältnis zu einem früheren Zeitpunkt kündigen. 

Nur bei einer außerordentlichen Kündigung  aus wichtigem Grund kann der Vermieter seinerseits früher kündigen.

Oder benötigen fristlose Kündigungen vorausgehende Abmahnungen?

In der Regel werden Abmahnungen und wiederholter Verstoß vorausgesetzt, aber es gibt Ausnahmen.

Z.B. :

- Mehr als eine Monatsmiete Rückstand

- Man bedroht oder schlägt den Vermieter

- Mutwilliges Zerstören der Mietsache

usw.

Antwort
von schleudermaxe, 5

Und was sollte eine solche Kündigung mit einer Frist aus einer anderen Angelegenheit am Hut haben?

Zudem ist eine Kündigung doch hoffentlich immer ordnungsgemäß, oder?

Und wir Vermieter möchten bestimmt nicht; es sei denn, der liebe Mieter verhält sich vertragswidrig, dann müssen wir aber.

Expertenantwort
von Gerhart, Community-Experte für Mietrecht, 10

Nach deinem Kommentar zur Frage hat der Vermieter während deiner laufenden Kündigungsfrist noch nicht gekündigt. Er könnte es aber jederzeit schriftlich tun, wenn er ein berechtigtes Interesse hat das Mietverhältnis mit dir nicht mehr fortzusetzen. Seinen Grund musst du uns aber verraten.

Antwort
von TrudiMeier, 28

Wie begründet dein Vermieter denn die Kündigung? Bist du mit der Miete im Rückstand oder zahlst du unpünktlich? Demolierst du nachweislich die Wohnung? Hast du deinen Vermieter verprügelt? Oder alles gleichzeitig? Ansonsten wüsste ich nichts, was deinen Vermieter dazu berechtigt, dir fristlos zu kündigen.

Antwort
von Dhiggideeh, 46

Kurioser Fall...

Aus welchem Grund will er dir denn fristlos kündigen? Bei Nichtzahlung der Miete wäre keine Mahnung erforderlich.

Antwort
von imager761, 16

Natürlich kann der VM dir mit ordentlicher Frist, die kürzer als deine sein darf kündigen, wenn ein berechtigtes Interesse vorliegt. Sogar fristlos, wenn ihm die Einhaltung einer ordentliche Frist unzumutbar ist.

Leider schreibst du nicht, mit welcher Begründung dir gekündigt wurde.

Erwartest du da zielführenden Rat?

G imager761

Antwort
von pallmall123, 38

Also er kann dich auf jeden Fall nicht sofort rauswerfen. Pauschal (solange es im Vertrag so vereinbart wurde) bleibt dir nach deiner Kündigung deine Frist. Ich bezweifle stark, dass er das Recht hat, diese grundlos zu verkürzen bzw. nicht zu gewähren. Aber wie gesagt: so etwas ist (sollte auf jeden Fall so sein) im Mietvertrag fest gehalten. Würde mir da keine Panik machen ..

Kommentar von bwhoch2 ,

Tja, grundlos sicher nicht!

Antwort
von erobine, 43

Unter Vorlage des Mietvertrages hilft Dir jeder Mieterschutzverein o.ä.!

Kommentar von grisu2101 ,

Ja, aber nur wenn man dort Mitglied ist.....

Kommentar von Gerhart ,

Du solltest bei GF Antrag auf Grundsatzantworten im Mietrecht stellen wie "Sehr geehrter Fragesteller, Ihre Frage ist durch Mitgliedschaft in einem Mieterverein durch deren Rechtsanwälte zu beantworten." Dann brauchen Mietrechtsunkundige wie du hier keinen Sermon mit Allgemeinplätzen abzulassen. Leg dich aufs Ohr oder studiere das BGB.

Antwort
von Katzenreiniger, 47

Nur, wenn du damit einverstanden bist. Ansonsten muss er natürlich die Frist einhalten.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Eine Kündigung ist eine einseitige Willenserklärung und bedarf keiner Zustimmung des Vertragspartners; nur sollte der Kündigungsgrund wenn  der Vermieter kündigt, wirksam sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community