Frage von Kaddie246, 64

Kündigung währen man krank geschrieben ist?

Hallo, ich bin bei einer zeitarbeitsfirma angestellt und war bis Mittwoch krank geschrieben. Gestern (Donnerstag) war ich wieder im Büro bei meiner Einsatzfirma und habe am Ende des Tages gesagt bekommen, dass die Zusammenarbeit beendet ist ich kann morgen zu Hause bleiben. Heute habe ich bei meiner Zeitarbeitsfirma angerufen und gefragt wie es für mich weiter geht. Ich habe dort einen unbefristeten Arbeitsvertrag. Er meinte mir würde die Kündigung per Post zugeschickt. Ich bin aber jetzt wieder von heute bis zum 7.12 krank geschrieben. Somit ist die Kündigung doch unwirksam oder? Wie gehe ich am besten vor? Soll ich ihm dann ein Einschreiben schicken oder anrufen?

Antwort
von Vyled, 42

Krankheit schützt nur leider nicht vor Kündigung. Ob du ein ganzes Jahr Krank bist oder nicht, das kann der Firma egal sein!

Was ich als Firma auch komisch finden würde wäre, wenn du gestern im Büro warst, heute aber wieder ne Krankschreibung hast. So Krank kannst du ja gar nicht sein. Das macht aufjedenfall zumindest so den Eindruck! Und den hatten die vielleicht auch.

Das Problem für Firmen ist dann meist, das dein Arbeitsplatz leer ist, die nicht mit dir Planen können aber auch niemanden dahin setzen können, weil du ja "nur Krank" bist und ja bald wieder da sein könntest.

Im Grunde wirst du somit also nichts dagegen machen können. Der Kündigungsgrund muss ja nicht zwingend Krank sein gewesen sein.

Übrigens musst du dich umgehend, bei Kündigung beim Arbeitsamt melden.

Antwort
von IronofDesert, 60

Krankheit schützt leider vor Kündigung nicht

http://www.anwalt24.de/beitraege-news/fachartikel/erkrankung-schuetzt-arbeitnehm...

Solange die Erkrankung nicht Anlass der Kündigung ist, kann auch ein kranker Arbeitnehmer entlassen werden.

Und der Arbeitgeber würde nie Zugeben das das der Grund ist. Meist wird es bei ZA-Fimen auf Mangelnde Auftragslage geschoben, wenn man überhaupt eine Aussage bekommt.

Antwort
von suziesext04, 47

hi Kaddie - die können dich schon kündigen, auch während (oder wegen) Krankheit. Aber nicht fristlos, da muss n schwererer Grund sein. Du musst der Kündigung schriftlich widersprechen, zB reinschreiben, dass du bald wieder ganz auskuriert bist und du ansonsten auch einen guten Gesundheitszustand hast. Und dass du auch weiterhin deine Arbeitskraft hoch motiviert anbietest. Also wichtig, du widersprichst der Kündiung, schriftlich, entweder Einschreiben oder Empfangsbestätigung (Eingangsstempel). Gleichzeitig musst du innerhalb 2 Wochen nach Kündigung Kündigugngsschutzklage einreichen (Arbeitsgericht)

Kommentar von Treueste ,

Vollkommen richtig, Suzie.

Kommentar von Kaddie246 ,

Danke für deine Antwort. Die zeitarbeitsfirma hat eine Kündigungsfrist von 4 Wochen. Also bis Ende des Jahres. Jetzt bin ich bis  zum 7.12 krankgeschrieben. Da ist mir wirklich neu das während der Krankheit eine kundigung ausgesprochen werden kann. Wann sollte ich mich dann an besten beim Arbeitsamt melden ? ... Gleich am Montag oder am 8.12 wenn ich nicht mehr krank geschrieben bin.

Kommentar von suziesext04 ,

in der Vorschift für die Meldefristen steht "umgehend"; am besten, wenn de "Gehfähig, oder Wegefähig" bist, gehste mit der schriftlichen Kündigung jetzt gleich hin zum Jobcenter und meldest dich "Arbeitsuchend" und "Arbeitslos". Wenn de nicht gehen oder fahren kannst, gehste am 1.Tag nach deiner Krankschreibung hin. Warum machste keine Kündigungsschutzklage? Zusätzlich zur arbeitslosmeldung?

Antwort
von augsburgchris, 36

Wieso sollte eine Kündigung während der Krankheit ungültig sein? Solange die Kündigungsfrist eingehalten wird, ist alles in Ordnung.

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeit, Arbeitsrecht, Kündigung, 37

Wie gehe ich am besten vor? 

Du wartest bis Du die schriftliche Kündigung erhalten hast. Dann hast Du drei Wochen Zeit um die Kündigungsschutzklage einzureichen.

Wenn Du, bis Du wieder gesund bist, keine schriftliche Kündigung erhalten hast, gehst Du sofort zur Zeitarbeitsfirma und bietest Deine Arbeitskraft an.

Selbstverständlich kann man einem AN auch während einer Arbeitsunfähigkeit kündigen. Krankheit schützt nicht vor Kündigung. Bevor Du aber nichts schriftliches hast, kannst Du gegen die Kündigung auch nichts unternehmen.

Du kannst aber zur Arbeitsagentur gehen und Dich schon einmal vorsorglich arbeitssuchend melden. Gute Besserung

Antwort
von Kleckerfrau, 56

Die Kündigung ist nicht unwirksam. Man kann auch gekündigt werden . wenn man krank ist. Wenn du wieder gesund bist, musst du sofort zur Agentur für Arbeit und dich dort melden.

Antwort
von Treueste, 64

Warst Du noch in der Probezeit? Dann ist die Kündigung gültig. Sie müssen Dich aber bis zum Kündigungstermin bezahlen. Ab morgen bist Du freigestellt, das ist in vielen Firmen so.

Kommentar von Kaddie246 ,

Ich bin seit Oktober schon 2 Jahre bei der Zeitarbeit und auch 2 Jahre in der Einsatzfirma.

Kommentar von Treueste ,

Die Kündigung ist dann aber trotzdem nicht unwirksam. Sie muss nur fristgerecht erfolgen.  Bis zu diesem Termin bist Du, unter Fortzahlung der Bezüge, freigestellt.  Das ist häufig so bei Firmen, die Kundenkontakt haben.

Du solltest aber bitte, und das mit Einwurf-Einschreiben, bekunden, dass Du zu einer Weiterarbeit bereit bist. Das kann sehr wichtig sein, wenn Du eine Kündigungsschutzklage einreichen möchtest.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community