Frage von sunnn, 56

Kündigung und wieviel Urlaubsanspruch?

Hallo zusammen.

Mein Mann hat ab dem 19ten August eine neue Arbeit. Ja das ist Samstag.... RICHTIG ALso ab Montag.

Noch ist er in seinem alten Betrieb und hat keine Kündigung abgegeben. Ab 28ten Juli - 19ten August hat er einen bewilligten Urlaub bekommen. Genommen hat er schon 7 Tage. insgesamt hat er 30 Tage. bekommt er den Urlaub jetzt dann voll bezahlt? Ich habe etwas gelesen, wenn man nach dem 30ten Juni kündigt, dass man dies machen kann.

Andere Leute erzählen mir, dass man da nur 2,5 Tage pro Monat bekommt, dass dies errechnet wird und das nicht geht.

Wer kennt sich wirklich mit der Sachlage aus???

Antwort
von SiViHa72, 39

Da gibts tatsächlich ne Regelung: ist man das ganze Jahr schon und über 1.7. im Betrieb, hat man den ganzen Anspruch. Achtung, da gibts noch Trick 17

https://www.darmstadt.ihk.de/produktmarken/Beraten-und-informieren/recht_und_fai...

So weit Theorie und Gesetz.

Praktisch habe ich noch nicht erlebt,d ass jemand mehr als seine 1/12 pro Monat kriegte.

Kommentar von Familiengerd ,

Achtung, da gibts noch Trick 17

Oha! Und der wäre???

hat man den ganzen Anspruch.

Ganz so einfach ist es nicht.

Das kommt ganz darauf an, ob man einen Jahresurlaub in gesetzlicher Mindesthöhe oder noch zusätzlichen Urlaubsanspruch hat, ob arbeits- oder tarifvertraglich etwas zu einer Zwölftelungsregelung vereinbart und/oder ob vertraglich zwischen gesetzlichem und zusätzlichem Urlaub unterschieden wurde (oder meintest Du das mit "Trick 17"?).

Antwort
von Messkreisfehler, 48

Das kommt drauf an was im Arbeitsvertrag geregelt ist.

Hier ist eine 12. Regel vereinbart (Also x Tage pro Monat) dann steht ihm für dieses Jahr nur der gesetzliche Mindesturlaub zu (also bei einer 5 Tagewoche 20 Tage, bei einer 6 Tagewoche 24 Tage).

Ist das im Vertrag nicht geregelt, steht ihm der volle Jahresurlaub zu sofern er länger als ein halbes Jahr in dem Betrieb gearbeitet hat.

Allerdings hat er dann beim neuen Arbeitgeber dieses Jahr keinen Urlaubsanspruch mehr.

Kommentar von sunnn ,

Also in der Firma ist er schon 10 Jahre. In der neuen hat er dann gesetzlich auch 30 Tage minus den genommen von 24 tage und sind dann 6 für dieses Jahr beim neuen, was an Weihnachten genommen wird meistens.  Seh ich das richtig?

Kommentar von Messkreisfehler ,

Das ist in dem Fall richtig, wenn er durch den Arbeitsvertrag beim aktuellen Arbeitgeber "nur" den gesetzlichen Urlaubsanspruch vergütet bekommt.

Bekommt er beim aktuellen Arbeitgeber die vollen 30 Tage vergütet, hat er beim neuen Arbeitgeber dieses Jahr gar keinen Urlaubsanspruch mehr.

Kommentar von sunnn ,

Wir wollen ja nur diese 17 Tage noch. Mehr nicht. 6 sollen übrig bleiben. Also kann mein Mann darauf bestehen solange nichts weiter im Arbeitsvertrag steht?!?!?!? Ich schau gleich mal was bei ihm drinne steht...

Kommentar von Messkreisfehler ,

Da wird sich der Arbeitgeber 100% darauf einlassen. Schliesslich wollt ihr ja letzendlich dann weniger Geld von ihm.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten