Frage von brigotte, 38

Kündigung und richtige frist?

Ich habe zum 31.7.16 meine kündigung bekommen (war bis jetzt durchgängig 9 monate krankgeschrieben ). Da ich krankgeschrieben bin, war ich damit zum arbeitsamt und habe mich erkundigt, wann ich mich arbeitslos melden müßte; die antwort war natürlich : am ersten Tag nach dem auslaufen der krankschreibung, weil man ja während der krankschreibung nicht vermittelt werden kann. Die kündigung wurde am 18.7. geschrieben ;eben zum 31.7. Im arbeitsvertrag steht zur kündigung nur, daß gesetzliche kündigungsfristen gelten. Ich war 8 jahre in der firma und habe im internet gelesen , daß dann 3 monate kündigungsfristen gelten. In der kündigung sind es dann aber nur 14 tage. ( Ich selbst habe damit kein problem, da ich nicht mehr dort arbeiten will und werde wegen mobbing). Kann aber das arbeitsamt deswegen probleme machen und sagen, daß die kündigungsfrist zu kurz wäre? Es ist allerdings eine kleine firma mit nur 6 angestellten. Ich wollte der dame vom amt diese fragen ja stellen, aber sie meinte, daß das alles erst geklärt wird, wenn ich wirklich arbeitlos bin.

Antwort
von Jewi14, 10

Die Aussagen der Arbeitsagentur sind ein wenig kurios, zumindest arbeitssuchend, aber nicht arbeitslos hätte dich dich nehmen können.

Aber zur Frage bzgl. Fristen: Es sind auch meiner Meinung nach 3 Monate und keinesfalls 14 Tage. Ich betrachte sogar die Kündigung für nicht ausgesprochen. Wenn du da eh weg willst, würde ich einfach mal stumpf den AG auf den Umstand hinweisen und um eine neue Kündigung bitten.

Was du ansprichst, ist das Kündigungsschutzgesetz um gegen unsoziale Kündigungen vorzugehen, hat aber eben nichts mit dem Fristen in §622 BGB zu tun.

Antwort
von gerd1011, 28

14 Tage Kündigungsfrist geht ja überhaupt nicht. Reiche Kündigungsschutzklage ein und gehe dagegen vor.

Antwort
von extrapilot351, 19

Sofort Arbeitsagentur informieren und weiteres Vorgehen absprechen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten