Frage von mammel93, 54

Kündigung ohne Urlaub?

Hallo Liebe Leute =)

Ich habe eine Frage bezüglich der Kündigung von der Arbeit. Ich habe auf den 15.11.2015 gekündigt, sodass ich am 15.12.2015 den letzten Arbeitstag habe. Nun ist es so, dass ich mein Jahresurlaub schon komplett genommen habe. insgesamt hatte ich 30 Tage für das Jahr. Ich arbeite in der Gastronomie und verdiene 1840 Brutto, falls das von Bedeutung ist. Jetzt meine Frage. Bis wie viel kann der Arbeitsnehmer vom letzten Lohn abziehen, damit das wieder ausgeglichen ist?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hexle2, Community-Experte für Arbeit, Arbeitsrecht, Kündigung, 54

Zuerst einmal eine kleine Korrektur: Du hast nicht auf den 15.11.15 sondern zum 15. Dezember gekündigt.

Dein AG darf Dir nichts abziehen, wenn es im Arbeitsvertrag oder anwendbaren Tarifvertrag keine "Zwölftelregelung" gibt. Dann steht Dir nämlich der komplette Jahresurlaub zu.

Ist eine Zwölftelung vereinbart, darf Dein AG Dir nur zwei Tage abziehen. Urlaub erwirbt man immer für volle Monate. Dein Anspruch wäre dann 11/12 der 30 Tage. Das sind 27,5 Urlaubstage. Das Bundesurlaubsgesetz sagt aber im § 5 Abs. 2 dass Bruchteile von Urlaubstagen, die mindestens einen halben Tag ergeben, auf volle Urlaubstage aufzurunden sind.

Kommentar von Hexle2 ,

Danke fürs Sternchen

Antwort
von alexbababu, 51

Ich gehe davon aus, dass du schon über 6  Monate dort arbeitest. Falls ja, dann kann er nichts vom Gehalt abziehen, da dir der komplette Jahresurlaub zustand. 

Kommentar von Hexle2 ,

Aber nur dann, wenn arbeits- oder tarifvertraglich keine Zwölftelregelung besteht.

Kommentar von Familiengerd ,

Ergänzend:

... wobei - wie wir ja alle wissen - bei einer Zwölftelregelung der Anspruch auf den gesamten gesetzlichen Mindesturlaub nicht unterschritten werden darf.

Kommentar von Hexle2 ,

gesetzlichen Mindesturlaub nicht unterschritten werden darf.

Was hier bei 30 Tagen Urlaub bestimmt nicht passiert ;-)))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community