Frage von ladyystardust, 132

Kündigung ohne einen neuen Job zu haben?

Hallo. ich fühle mich bei mir auf arbeit zur zeit gar nicht mehr wohl und ich habe auch überhaupt keinen Spaß mehr an der Arbeit. Geld verdiene ich dort auch nicht wirklich. Ich komme nicht mal über die Runden. Ich hab mich schon woanders beworben, die haben mir zwar noch nicht fest zugesagt aber gesagt dass es klappen könnte!

Nun weiss ich nicht ob ich trotzdem zum Arbeitsamt gehen soll und meinen Job kündigen soll und mir dann was besseres suchen soll?

Danke für hilfreiche Antworten

Antwort
von peterobm, 115

ganz schlechte Entscheidung - bei Eigenkündigungen bekommst zunächst mal ne Sperre von mind. 3 Monaten

Such dir erst nen neuen Job der Sicher ist dann kannst kündigen, Kündigungsfrist beachten

Kündigen Schriftlich beim Arbeitgeber 

Antwort
von DerHans, 120

Wenn du fahrlässig deine Arbeitslosigkeit selbst herbei führst, wirst du erst einmal 3 Monate GAR KEIN Geld bekommen.

Wer hindert dich denn daran, dir etwas neues zu suchen und DANN zu kündigen?

Kommentar von Nightstick ,

Das hast Du doch gelesen: Sie fühlt sich dort überhaupt nicht mehr wohl...!

Kommentar von DerHans ,

Man muss sich ja nicht unbedingt wohl fühlen, wenn man sein Geld verdient.Im JobCenter zu sitzen mit 3 Monaten Sperrfrist, fördert auch nicht das Wohlbefinden.

Kommentar von Nightstick ,

Das stimmt allerdings - gleichwohl gibt es Situationen, in denen es die Arbeitnehmer einfach nicht mehr aushalten, und bevor jemand von seiner Arbeit ernsthaft krank wird, sollte er die "Notbremse" ziehen - Sperrfrist hin oder her!

Antwort
von n3kn2dhr, 105

Kündigen kannst Du immer. Dafür braucht es keinen neuen Job. Das ist also gänzlich Deine Sache.

Wenn Du allerdings Geld vom Arbeitsamt (Staat, bzw. der Gesellschaft) haben möchtest, dann stellt das Arbeitsamt einige Bedingungen.

Häufig bekommst Du eine Sperrfrist, wenn Du den Job-Verlust selbst zu verantworten hast. Deshalb läßt sich das AA auch gerne das Kündigungsschreiben und den Arbeitsvertrag geben, um die Modalitäten abzuprüfen.

Falls es eine besondere Härte wäre, den Fortbestand des Arbeitsvertrages zu verlangen, dann kann die Sperrfrist auch verkürzt oder sogar ganz ausgesetzt werden. Ist eine Einzelfallentscheidung. Allerdings reden wir hier von einem Amt. Mit persönlichen Schicksalen oder Befindlichkeiten kommt man hier in der Regel nicht an. Rechne also vorsichtshalber mit einer Sperrfrist, falls Du selbst kündigst. Ich meine dass diese bis zu drei Monate betragen kann.

Besser ist vielleicht wirklich, Zähne zusammenbeissen, bewerben, bewerben, bewerben und erst bei einer Zusage die Kündigung einreichen.

Antwort
von rodney2016, 95

Es KÖNNTE klappen? Das ist sehr vage...

Es wäre hochriskant deinen Job jetzt zu kündigen. Denn wenn du dann nix findest und arbeitslos bist, kriegst du erstmal monatelang kein Geld, weil du deine Arbeitslosigkeit fahrlässig verursacht hast.

Kündige deinen Job erst, wenn der Arbeitsvertrag bei deinem neuen Arbeitgeber von beiden Seiten unterschrieben ist.

Antwort
von Othetaler, 86

Suche dir zuerst einen neuen Job und kündige erst, wenn du die feste Zusage hast.

Ansonsten droht die eine Sperre beim Arbeitsamt.

Antwort
von GWIFACH, 89

Erst Job suchen, dann unter Einhaltung der Kündigungsfrist kündigen.

Damit verhinderst du eine evtl. Sperre beim Arbeitslosengeld, und hast vor allem bessere Karten bei der Jobsuche. Wer sich an Verträge hält und nicht einfach irgendwas abbricht, macht einen besseren Eindruck beim evtl. neuen Arbeitgeber.

Antwort
von walthari, 75

Wenn du deinen sozialversicherungspflichtigen Vollzeitjob kündigst bekommst du eine dreimonatige Sperre bevor du Anspruch auf ALG1 hast...ALG1 bekommst du nur wenn du eine bestimmte Zeit (glaube ein Jahr) in dem Betrieb gearbeitet hast...das solte man auf jeden Fall bedenken.

Kommentar von ladyystardust ,

ich arbeite zur zeit nur 25 stunden die woche

Kommentar von catweasel66 ,

dann solltest du genug zeit haben um dir was neues zu suchen und erstmnal fest zu machen. auf aussagen wie : das klappt schon...... würde ich mich nicht verlassen.

Antwort
von catweasel66, 72

kündigen tut man beim arbeitgeber ,nicht beim arbeitsamt.

bevor du nichts neues fest hast, würde ich auf keinen  fall kündigen

Antwort
von lazyjo, 68

Frag besser, ob du gekündigt werden könntest anstatt selber zu kündigen !! wenn du selbst kündigst, bist du erst mal für Arbeitslosengeld gesperrt und siehst keinen Pfennig vom Arbeitsamt.

Wenn dich aber der Arbeitgeber kündigt, fließt sofort das Arbeitslosengeld auf dein Konto !!

Kommentar von DerHans ,

Der Arbeitgeber wird aber wahrheitsgemäß angeben, dass er auf Verlangen des Arbeitnehmer gekündigt hat. Dann tritt die Sperrfrist genau so ein. 

Und das ist auch korrekt so. Es handelt sich ja um das Geld der Beitragszahler.

Antwort
von chan799, 72

Erstmal einen guten Job finden und dann die jetzige Arbeit kündigen!

Antwort
von ThadMiller, 62

Erst suchen, dann kündigen.

Kommentar von catweasel66 ,

nicht suchen...HABEN  :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community