Frage von joyce123 09.07.2010

Kündigung ohne Angabe des Grundes

  • Antwort von blumentina 09.07.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    er muss sie im kündigungsschreiben nicht angeben, aber es macht sich besser, wenn man daraus ersehen kann, dass kein fehlverhalten des mitarbeiters der grund ist, sondern z.b. die wirtschaftliche situation. auf dem arbeitsamt fragen sie hingegen genauer nach, und wenn der mitarbeiter sich was hat zuschulden kommen lassen, dann droht auch eine sperre.

  • Antwort von elenore 09.07.2010
    • Wenn du eine Kündigung bekommst, dann bekommst du auf keinen Fall eine Sperrzeit angerechnet!!!!

    • Dein Arbeitgeber muss die entsprechenden Vordrucke vom Arbeitsamt sowieso ausfüllen, damit deine Leistung für dich vom Amt berechnet werden kann, ansonsten werden entsprechende Infos auch eingetragen, die fürs Arbeitsamt von Bedeutung sind.

  • Antwort von koziol 09.07.2010

    So weit ich weiß, muß der Arbeitgeber keine Gründe angeben, wenn es sich um eine fristgerechte Kündigung handelt.

    Jedoch besteht die Möglichkeit,

    dass das Arbeitsamt da nachfragt.

    Da muß er dann die Gründe nennen.

    Aber eine Sperre gibt es nur bei Eigenkündigung und begründeter fristlosen Kündigung.

  • Antwort von DPawi 09.07.2010

    Wenn dir gekündigt wird, bekommst du selbstverständlich keine Sperrung beim Arbeitsamt. Nur bei Selbstkündigung wäre dies so. In der Probezeit kann der AG ohne Grund kündigen. Später muss dies begründet werden. Wenn nicht, stehen die Chancen für eine Kündigungsschutzklage sehr gut.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!